Blühende Pfingstrosen lassen die Wirtschaft von Linxia in Gansu florieren

Linxia, China (ots/PRNewswire) – Während die meisten Blumen schon im April verblüht sind, stehen die Pfingstrosen in den Bergen gerade erst in voller Blüte, heißt es in einem Gedicht. So blühen im Mai verschiedene Rockii-Pfingstrosen in der Autonomen Präfektur Linxia Hui der Provinz Gansu. Nach zwei Jahren umfangreicher Bemühungen begann die Pfingstrosen-Tour in der Autonomen Präfektur Linxia Hui von Gansu langsam Früchte zu tragen. Diesen Mai findet nun endlich Linxias erster „Pfingstrosenmonat“ statt. Die farbenfrohen Rockii-Pfingstrosen wachsen entlang der Binhe Straße in Linxia und bilden dort eine Pfingstrosenpromenade von fast 100 Kilometern Länge. Erste Statistiken des Fremdenverkehrsbüros von Linxia ergaben, dass die Präfektur zwischen dem 1. und 24. Mai etwa 2 Millionen Besucher verzeichnete. Bei einem Spaziergang im Garten kann man sich am Charme des uralten Gedichts erfreuen, das da lautet: „Das Heim von Huang Si Niang ist voller Blüten, die dicht an dicht stehen“.

Die Pfingstrose hat viele Qualitäten. Ihre Wurzeln und Rinde dienen als Medizin. Außerdem ist die Rockii-Pfingstrose eine ergiebige Ölpflanze, die raffiniert werden kann. Aus den Stempeln, Staubgefäßen, Blütenblättern und Knospen der Pfingstrose wird Tee gemacht.

Das Dorf Wangping ist das einzige arme Bergdorf in Linxia. Heute hat das Dorf mehr als 170 Mu (11 Hektar) Pfingstrosen angepflanzt und gilt als das „erste Pfingstrosendorf in Hezhou“. Im Jahr 2013 waren 172 der insgesamt 252 Dorfhaushalte arme Familien, doch Ende 2017 war diese Zahl auf sechs gefallen. Nun hat das Dorf eine Genossenschaft für Ölpfingstrosen-Plantagen gegründet. Laut den Berechnungen der Dörfler bringt das Anpflanzen von Weizen nur einen geringen Ertrag, doch das Anpflanzen von Pfingstrosensetzlingen, die einen Zyklus von 5 Jahren haben, ist weniger arbeitsintensiv und kann den Bauern einen Ertrag von 100.000 Yuan pro Mu einbringen.

He Shenghong, auch der „Pfingstrosenkönig“ von Linxia genannt, ist der Pionier der Pfingstrosenindustrie im Dorf Wangping. Er teilt nicht nur Land für die Setzlingsaufzucht zu, sondern entwickelt auch Teeprodukte und Alkohol aus Pfingstrosen. Tee aus den Staubgefäßen der Pfingstrose wird in Gramm verkauft und kann Preise von nahezu 10.000 Yuan pro 500 Gramm erzielen. Die Armutsbekämpfung im Nordwesten ist wie die Rockii-Pfingstrose, meint He: Sie blüht zwar spät, doch dafür dann umso schöner.

Links zu Bildanlagen:

http://asianetnews.net/view-attachment?attach-id=313135

http://asianetnews.net/view-attachment?attach-id=313136

Quellenangaben

Textquelle:Linxia Tourism Bureau, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/130835/3956505
Newsroom:Linxia Tourism Bureau
Pressekontakt:Frau Wang
Tel.: 86 10 63074558

Das könnte Sie auch interessieren:

Geldgeschenke und Gutscheine – oft gewünscht, genauso oft lieblos verschenkt Hamburg (ots) - Ob Geburtstag, Hochzeit, Hochzeitsjubiläum oder andere Anlässe: Gutscheine und Geldgeschenke erfreuen sich großer Beliebtheit. Da es in der heutigen Zeit nicht mehr verpönt ist, bestimmte Wünsche bereits mit einer Einladung bekanntzugeben, wird oft direkt um beispielsweise eine finanzielle Unterstützung gebeten. Besonders häufig findet sich das bei Hochzeitseinladungen. Einen solchen Wunsch zu erfüllen, gebietet die Höflichkeit. Dann allerdings das Geld einfach in einen Umschlag zu stecken und vor Ort zu übergeben, ist nur dann empfehlenswert, wenn entweder ein Hinweis darauf g...
Airport wird als Sprungbrett zu anderen Kontinenten immer attraktiver München (ots) - Der Münchner Flughafen erzielte im Jahr 2017 mit rund 155 Millionen Euro das bisher beste Jahresergebnis seiner Unternehmensgeschichte. Der kräftige Anstieg der Passagierzahlen um 5,5 Prozent auf 44,6 Millionen trug maßgeblich dazu bei, dass der Konzernumsatz gegenüber dem Vorjahr nach den vorläufigen Berechnungen nochmals um mehr als 100 Millionen Euro auf knapp 1,5 Milliarden Euro gesteigert werden konnte. Dank der Rekordzahlen sieht der Vorsitzende der Geschäftsführung der Flughafen München GmbH (FMG), Dr. Michael Kerkloh, das Unternehmen für die anstehenden Herausforderunge...
Zen-Pflanzen: Zimmerpflanzen des Monats Mai Essen (ots) - Ruhig, mysteriös und faszinierend. Das sind die Attribute, die Bonsai, Ficus Ginseng und Glücksbambus ausmachen. Diese Zen-Pflanzen sorgen für einen achtsamen Mai, der das Interieur und den Geist auf einen Sommer voller heiterem Trubel einstimmen. Die exotischen Schönheiten bergen eine Energie, die den Betrachter in den Bann zieht und dafür sorgt, immer wieder einen Blick auf die Pflanzen zu werfen. Tausende Jahre der Zen-Tradition können als Kombination von Balance, Einfachheit und natürlicher Schönheit zusammengefasst werden. Pflanzen wie Bonsai, Ficus Ginseng und Glücksbambus ...