Blühende Pfingstrosen lassen die Wirtschaft von Linxia in Gansu florieren

Linxia, China (ots/PRNewswire) – Während die meisten Blumen schon im April verblüht sind, stehen die Pfingstrosen in den Bergen gerade erst in voller Blüte, heißt es in einem Gedicht. So blühen im Mai verschiedene Rockii-Pfingstrosen in der Autonomen Präfektur Linxia Hui der Provinz Gansu. Nach zwei Jahren umfangreicher Bemühungen begann die Pfingstrosen-Tour in der Autonomen Präfektur Linxia Hui von Gansu langsam Früchte zu tragen. Diesen Mai findet nun endlich Linxias erster „Pfingstrosenmonat“ statt. Die farbenfrohen Rockii-Pfingstrosen wachsen entlang der Binhe Straße in Linxia und bilden dort eine Pfingstrosenpromenade von fast 100 Kilometern Länge. Erste Statistiken des Fremdenverkehrsbüros von Linxia ergaben, dass die Präfektur zwischen dem 1. und 24. Mai etwa 2 Millionen Besucher verzeichnete. Bei einem Spaziergang im Garten kann man sich am Charme des uralten Gedichts erfreuen, das da lautet: „Das Heim von Huang Si Niang ist voller Blüten, die dicht an dicht stehen“.

Die Pfingstrose hat viele Qualitäten. Ihre Wurzeln und Rinde dienen als Medizin. Außerdem ist die Rockii-Pfingstrose eine ergiebige Ölpflanze, die raffiniert werden kann. Aus den Stempeln, Staubgefäßen, Blütenblättern und Knospen der Pfingstrose wird Tee gemacht.

Das Dorf Wangping ist das einzige arme Bergdorf in Linxia. Heute hat das Dorf mehr als 170 Mu (11 Hektar) Pfingstrosen angepflanzt und gilt als das „erste Pfingstrosendorf in Hezhou“. Im Jahr 2013 waren 172 der insgesamt 252 Dorfhaushalte arme Familien, doch Ende 2017 war diese Zahl auf sechs gefallen. Nun hat das Dorf eine Genossenschaft für Ölpfingstrosen-Plantagen gegründet. Laut den Berechnungen der Dörfler bringt das Anpflanzen von Weizen nur einen geringen Ertrag, doch das Anpflanzen von Pfingstrosensetzlingen, die einen Zyklus von 5 Jahren haben, ist weniger arbeitsintensiv und kann den Bauern einen Ertrag von 100.000 Yuan pro Mu einbringen.

He Shenghong, auch der „Pfingstrosenkönig“ von Linxia genannt, ist der Pionier der Pfingstrosenindustrie im Dorf Wangping. Er teilt nicht nur Land für die Setzlingsaufzucht zu, sondern entwickelt auch Teeprodukte und Alkohol aus Pfingstrosen. Tee aus den Staubgefäßen der Pfingstrose wird in Gramm verkauft und kann Preise von nahezu 10.000 Yuan pro 500 Gramm erzielen. Die Armutsbekämpfung im Nordwesten ist wie die Rockii-Pfingstrose, meint He: Sie blüht zwar spät, doch dafür dann umso schöner.

Links zu Bildanlagen:

http://asianetnews.net/view-attachment?attach-id=313135

http://asianetnews.net/view-attachment?attach-id=313136

Quellenangaben

Textquelle:Linxia Tourism Bureau, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/130835/3956505
Newsroom:Linxia Tourism Bureau
Pressekontakt:Frau Wang
Tel.: 86 10 63074558

Das könnte Sie auch interessieren:

Müllert Nicolai den HSV auf Platz 16? Hamburg (ots) - Den Hamburger SV kann nur noch ein mittleres Wunder vor seinem ersten Abstieg aus der ersten Liga retten. Gegen Gladbach muss gewonnen werden - und gleichzeitig sind die Rothosen auf einen Sieg des bereits abgestiegenen 1.FC Köln bei den desolaten Wolfsburgern angewiesen. Bei Buchmacher mybet (www.mybet.com) kann zur attraktiven Quote von 25.00 darauf gewettet werden, dass dieses mittlere Wunder eintrifft und der wiedergenesene Nicolai Müller vitaler Bestandteil dieses Wunders ist. Die Wette im Wortlaut:"Nicolai Müller trifft gegen Gladbach, und der HSV rettet sich auf Platz...
Nobu Hospitality eröffnet Nobu Hotel und Restaurant in Tel Aviv New York (ots/PRNewswire) - Die globale Lifestyle-Marke Nobu Hospitality, gegründet von Nobu Matsuhisa, Robert De Niro und Meir Teper, ist hocherfreut, ihre weitere globale Erweiterung in Tel Aviv, Israel, bekannt zu geben. Nobu Hotels stehen für intuitives Design, feine Zutaten, kraftvolle Dynamik und Leidenschaft für Service. Das Nobu Hotel Tel Aviv ist das 17. Hotel im wachsenden Portfolio der Marke. Mit einer Vision von Gerry Schwartz und Heather Reisman wird das Nobu Hotel Tel Aviv Tastemaker und Stil-Setter anziehen und das Konzept des Luxushotels auf belebte allgemein zugängliche Räume...
Fernreise als Familie: Ganz entspannt an den Strand Buxtehude (ots) - Mit Kindern auf Fernreise. Da kommen schnell Zweifel auf. Der lange Flug, mangelnde Hygiene, Tropenkrankheiten, die Hitze. Ist das nicht zu anstrengend und vor allem zu gefährlich für die Kinder? Nicht, wenn man gewisse Regeln befolgt, meinen die Reiseexperten des Magazins REISE & PREISE. Sie geben in ihrer neuesten Ausgabe Tipps, wie die Reise als Familie ein Erfolg und ein unvergessliches Erlebnis für Eltern und Kinder wird. Zunächst einmal ist es wichtig, ein passendes Reiseziel auszuwählen: Gefährliche Tropenkrankheiten wie Malaria sollte es dort nach Möglichkeit nich...