Österreich – Deutschland: WM-Härtetest für Neuer & Co. live im ZDF

Mainz (ots) –

Zwölf Tage vor dem Start der Fußballweltmeisterschaft in Russland trifft die deutsche Nationalmannschaft in einem Testspiel auf die Auswahl Österreichs. Das ZDF überträgt die Begegnung am Samstag, 2. Juni 2018, live aus Klagenfurt. Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein begrüßt die ZDF-Zuschauer um 17.25 Uhr aus dem Wörthersee-Stadion in der Kärntner Landeshauptstadt. Das Spiel kommentiert Oliver Schmidt.

Für Bundestrainer Joachim Löw und seine Mannschaft, die direkt aus dem WM-Trainingslager im Südtiroler Eppan anreisen, stellt das Österreich-Spiel eine wichtige Standortbestimmung dar. Wer kann sich für den 23-köpfigen WM-Kader endgültig empfehlen, und wie wird Manuel Neuer diesen Härtetest gegen das Team von Franco Foda nach langer Verletzungspause bestehen?

Bereits im Vorfeld des Spiels stimmt das ZDF ab 16.30 Uhr mit „Fußball-Fieber – Das WM-Magazin“ auf die Fußballweltmeisterschaft ein. Im ersten Teil der dreiteiligen Magazinreihe wird mit Nigeria einer der Geheimfavoriten unter die Lupe genommen. Der deutsche Trainer Gernot Rohr gewährt außergewöhnliche Einblicke in das Umfeld seiner „Super Eagles“ – ob im Trainingslager, bei Spielen oder im privaten Bereich. In Teil zwei des WM-Magazins steht um 17.00 Uhr der Titelverteidiger aus Deutschland im Blickpunkt – nach einer Woche Trainingslager in Eppan und kurz vor Anpfiff des Vorbereitungsspiels am Abend gegen Österreich. Mit „Fabian Kösters Gruppengegner-Check“ folgt am Samstag, 9. Juni 2018, um 23.00 Uhr der letzte Teil von „Fußball-Fieber – Das WM-Magazin“ im ZDF.

Pressemappe: https://ly.zdf.de/x6S/

https://zdfsport.de

http://twitter.com/ZDFpresse

http://twitter.com/ZDFsport

http://facebook.com/ZDFsport

Ansprechpartner: Thomas Stange, Telefon: 06131 – 70-15715; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/sport

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ZDF/Sandra Hoever
Textquelle:ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7840/3956516
Newsroom:ZDF
Pressekontakt:ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Das könnte Sie auch interessieren:

Ex-General Kujat zu Syrien-Konflikt: „Wir stehen an der Schwelle zu einem heißen Krieg“ Neuruppin/Bonn (ots) - Angesichts des von US-Präsident Trump angedrohten Militärschlags in Syrien hat der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr, Harald Kujat, vor einer folgenschweren Eskalation des Konflikts gewarnt: "Wir stehen an der Schwelle zu einem heißen Krieg. Alles läuft auf eine Konfrontation zwischen den beiden nuklearstrategischen Supermächten, den Vereinigten Staaten und Russland, zu. Das ist eine Situation, die auch auf unsere eigene Sicherheit erhebliche Auswirkungen haben könnte", sagte Kujat im phoenix-Interview. In der aktuellen Situation gehe es allein darum, Eskalation...
Frederic Huwendiek neuer Leiter der ZDF-Online-Nachrichten Mainz (ots) - Frederic Huwendiek übernimmt zum 1. August 2018 die Leitung der Online-Nachrichten-Redaktion des ZDF. Er folgt damit auf Michael Bartsch, der als Chef vom Dienst in die ZDF-Hauptredaktion Wirtschaft, Recht, Service, Soziales und Umwelt (HR WIRSSUM) wechselt. ZDF-Chefredakteur Dr. Peter Frey: "Frederic Huwendiek ist ein ausgezeichneter Kenner des digitalen Nachrichtengeschäfts. Ich freue mich, dass er dieses für das ZDF so wichtige Angebot weiterentwickeln und mit seinem Team neue Impulse für visuell starke und mobil getriebene Erzählformen setzen wird. Unsere Wirtschafts-Hauptred...
WDR 5 Stadtgespräch in Münster: Kreuz, Kippa und Koran – Wie können die Religionen friedlich … Köln (ots) - Lange Jahre gab es in Nordrhein-Westfalen so etwas wie eine gute Nachbarschaft von Christen, Juden und Moslems. Doch seit einiger Zeit sehen sich viele Juden in unserem Land einem wachsenden Antisemitismus ausgesetzt. In den vergangenen Jahren gab es sogar Anschläge auf die Synagogen in Wuppertal und Münster, in Kleve wurde in diesen Tagen eine jüdische Gedenkstätte beschmiert. Gleichzeitig beklagen Muslime eine zunehmende Islamfeindlichkeit: In Gronau und Ibbenbüren warfen Unbekannte Schweineteile vor Moscheen. Und die Christen? Viele scheinen überfordert: In der Debatte, ob der ...