Daimler kauft sich bei Uber-Konkurrent ein

Hamburg (ots) –

Der Stuttgarter Automobilkonzern Daimler beteiligt sich nach exklusiven Informationen des DUB UNTERNEHMER-Magazins an dem estnischen Mobilitätsanbieter Taxify.

Die Moovel Group beteiligt sich am estnischen Mobilitätsanbieter Taxify. Das bestätigten Insider von Taxify während eines Redaktionsbesuchs des DUB UNTERNEHMER-Magazins in Tallinn. Der Deal soll morgen offiziell bestätigt werden. Offiziell wollten weder Moovel noch Taxify am Dienstag gegenüber dem Magazin einen Kommentar dazu abgeben.

Für Daimler sind Mobilitätsmärkte strategisch wichtig. Dafür wurde die Tochtergesellschaft Moovel Group gegründet. Daimler bündelt so seine Mobilitätsdienste, zu denen unter anderem die Carsharing-Anbieter Car2Go und DriveNow, die Ride-Hailing-Angebote Mytaxi, Chauffeur Privé, Clever Taxi und Beat sowie Parking- und Charging-Services gehören.

An Taxify ist seit August 2017 der chinesische Uber-Rivale Didi Chuxing beteiligt. Die Chinesen gelten als Ride-Sharing-Gigant sowie Machine-Learning und KI-Experten. Bereits 2017 trafen sich Daimler- und Didi Chuxing Manager zu Gesprächen, die jetzt offenbar einen Abschluss gefunden haben. Pikant: An Daimler hat sich gerade der chinesische Investor Li Shufu mit einem Anteil von knapp zehn Prozent beteiligt. Er ist unter anderem Haupteigner des chinesischen Autokonzerns Geely.

Taxify ist nach eigenen Angaben eines der am schnellsten wachsenden Unternehmen in Europa und Afrika – mit etwa 500.000 Fahrern und mehr als drei Millionen Kunden in über 20 Ländern. Das Unternehmen wurde 2013 in Tallinn/Estland gegründet und bietet sogenannte Ride-Hailing-Dienste an, bei der Kunden via App ein Taxi oder private Fahrer bestellen und zahlen. Damit steht Taxify in direkter Konkurrenz zu Uber.

Taxify-Investor Didi Chuxing ist in China der wichtigste Anbieter von Ride-Hailing-Diensten. Täglich absolvieren die Autos von Didi drei Millionen Fahrten. Gut möglich, dass die Stuttgarter über die Beteiligung an Taxify ihre Kontakte zum chinesischen Ride-Sharing- und KI-Giganten Didi intensivieren wollen.

Über das DUB UNTERNEHMER-Magazin

Das DUB UNTERNEHMER-Magazin erscheint zweimonatlich in einer Gesamtauflage von über 245.000 Exemplaren am Kiosk, als Bordexemplar am Flughafen, sowie als Supplement in Handelsblatt, WirtschaftsWoche, Welt am Sonntag und der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Thematischer Fokus ist die digitale Transformation. Zur Zielgruppe zählen Unternehmer, Gründer, Führungskräfte und Investoren.

Über die Deutsche Unternehmerbörse DUB.de

Die Deutsche Unternehmerbörse DUB.de ist das Portal für Unternehmer, Gründer und Investoren. Kaufen oder verkaufen Sie ein Unternehmen auf der reichweitenstärksten und unabhängigen Unternehmensbörse im deutschsprachigen Raum oder investieren Sie über DUB.de in Startups. Daneben finden Sie Berater für jede Unternehmenslage und journalistische wie Experten-Beiträge zu Themen wie Management, Finanzierung, Karriere und Recht. Alles von Unternehmern für Unternehmer. www.dub.de

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Deutsche Unternehmerbörse DUB.de GmbH/Taxify
Textquelle:Deutsche Unternehmerbörse DUB.de GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/102491/3956532
Newsroom:Deutsche Unternehmerbörse DUB.de GmbH
Pressekontakt:DUB UNTERNEHMER-Magazin
Schanzenstraße 70
20357 Hamburg
Michael Sömmer
Tel.: (040) 468832-631
E-Mail: soemmer@jdb.de

Das könnte Sie auch interessieren:

BDI zur Aufkündigung des Atomabkommens mit dem Iran durch die USA: EU muss mit Russland und China … Berlin (ots) - Zur Aufkündigung des Atomabkommens mit dem Iran durch die USA äußert sich BDI-Präsident Dieter Kempf: EU muss mit Russland und China Bekenntnis zum Atomabkommen abgeben - "Die deutsche Industrie bedauert den Rückzug der USA aus dem so mühselig und langwierig verhandelten Atomabkommen zutiefst. Jetzt muss es der EU gelingen, mit Russland und China ein deutliches Bekenntnis zu den im Atomabkommen getroffenen Vereinbarungen abzugeben. Dabei geht es um Glaubwürdigkeit in der Außen-, Sicherheits- und Wirtschaftspolitik. - Ein Bekenntnis zu den Vereinbarungen ist für deutsche und euro...
Fünftes SKODA Azubi Concept Car kurz vor Premiere Mladá Boleslav (ots) - - Neues SKODA Azubi Concept Car ist eine Cabrio-Version des SKODA KAROQ - SUV-Studie besticht mit dynamisch-sportlichem Design und Open-Air-Feeling - Fünftes SKODA Azubi Concept Car wird im Juni 2018 präsentiert - Azubi Cars belegen regelmäßig die hohe Qualität der Berufsausbildung bei SKODA AUTO Mit dem neuen Azubi Concept Car SKODA KAROQ Cabrio zeigt der tschechische Automobilhersteller ein Open-Air-SUV. Entworfen und gebaut haben die Cabrio-Studie 23 Auszubildende der SKODA Berufsschule in Mladá Boleslav. Das Azubiprojekt hat bei SKODA AUTO Tradition: Die SUV-Cabrio-S...
Internet der Dinge: Onlinekurs zu den neuen Datenverkehrsregeln Potsdam (ots) - Das Internet der Dinge erzwingt geradezu neue Datenverkehrsregeln. Darauf macht Netzwerk-Experte Wilhelm Boeddinghaus in einem kostenlosen Onlinekurs auf der Bildungsplattform openHPI des Hasso-Plattner-Instituts aufmerksam. Der Titel des zweiwöchigen Kurses, der am 11. Juni beginnt, lautet: "IPv6 in modernen Netzwerken". Das Kürzel IPv6 steht für das Protokoll, das der neue Standard für das System des Datenaustauschs im Netz der Netze ist. Für den Kurs, der sich vor allem an Netzwerkexperten und Systemadministratoren von Unternehmen, Behörden und wissenschaftlichen Institution...