Emissionsarm unterwegs: Autogas bleibt Garant für freie Fahrt

Berlin (ots) – Mit einem emissionsarmen Autogas-Pkw genießen Autofahrer selbst in belasteten Innenstädten freie Fahrt, erklärt der Deutsche Verband Flüssiggas e.V. (DVFG) anlässlich des ab morgen greifenden Fahrverbotes für Diesel-Fahrzeuge in Hamburg.

„Dass mit Hamburg nun die erste Stadt entschieden hat, die vom Bundesverwaltungsgericht eröffnete Möglichkeit eines Fahrverbotes für ältere Diesel-Fahrzeuge zu nutzen, zeigt den Ernst der Lage bei der Luftreinhaltung“, meint der DVFG-Vorsitzende Rainer Scharr. Wer emissionsarm mobil sein wolle ohne Fahrverbote zu fürchten, sei mit Autogas auf der sicheren Seite. „Im Vergleich zu Diesel-Fahrzeugen fällt der Stickoxid-Ausstoß bei Autogas-Pkw bis zu 51mal niedriger aus“, beziffert Scharr. Dies belege eine Studie der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes. Doch auch mit Blick auf die Feinstaub-Problematik von Benzinern biete Autogas eine überzeugende Lösung, ergänzt der DVFG-Vorsitzende: „Mit Autogas reduzieren sich Feinstaub-Partikel im Vergleich zu Benzin-Pkw um bis zu 99 Prozent.“ Anders als bei anderen alternativen Antrieben profitieren Verbraucher mit Autogas schon heute von einer starken Infrastruktur von bundesweit über 7.100 Tankstellen.

Energieträger Flüssiggas: Flüssiggas (LPG) besteht aus Propan, Butan und deren Gemischen und wird bereits unter geringem Druck flüssig. Der Energieträger verbrennt CO2-reduziert und schadstoffarm. Flüssiggas wird als Kraftstoff (Autogas), für Heiz- und Kühlzwecke, in Industrie und Landwirtschaft sowie im Freizeitbereich eingesetzt.

Pressekontakt:

Quellenangaben

Textquelle:Deutscher Verband Flüssiggas e. V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/112641/3956836
Newsroom:Deutscher Verband Flüssiggas e. V.
Pressekontakt:Sabine Egidius
Tel.: 030 / 29 36 71 – 22
E-Mail: presse@dvfg.de
Deutscher Verband Flüssiggas e. V.

Das könnte Sie auch interessieren:

Avis Budget Group bringt Connected Cars nach Europa Oberursel (ots) - 6.000 Fahrzeuge sind bereits im Einsatz, bis Jahresende werden insgesamt 11.000 Connected Cars erwartet. - Die Groupe PSA ist ein führender Zulieferer von vernetzten Fahrzeugen für die Avis Budget Group, in Europa mit den Marken Peugeot, Citroën und DS. Die Avis Budget Group gibt heute die Aufnahme von 6.000 Peugeot-, Citroën- und DS-Fahrzeugen in seine vernetzte Mietwagenflotte in Europa bekannt, weitere 5.000 Fahrzeuge werden noch in diesem Jahr erwartet. Die Fahrzeuge werden sowohl in Deutschland, Österreich, Belgien, der Tschechischen Republik, Frankreich, Italien, Luxemb...
Tanken wird immer teurer München (ots) - Tanken wird zu einer immer teureren Angelegenheit. Wie die wöchentliche ADAC Auswertung der Kraftstoffpreise in Deutschland zeigt, kostet ein Liter Super E10 im Tagesmittel derzeit 1,384 Euro. Gegenüber der Vorwoche sind das 1,1 Cent mehr. Diesel stieg um 0,8 Cent auf 1,224 Euro pro Liter. Der Anstieg der Kraftstoffpreise geht einher mit der Erhöhung der Rohölnotierungen. So kostet ein Barrel der Sorte Brent-Öl zurzeit rund 75 Dollar - das sind drei Dollar mehr als vor Wochenfrist. Damit ist der Rohstoff so teuer wie seit drei Jahren nicht mehr. Der ADAC empfiehlt den Autofahre...
Sensation im VW Abgasskandal – OLG Köln: Rücktritt auch nach Durchführung des Softwareupdates … Lahr (ots) - Das Oberlandesgericht Köln hat in einem Beschluss vom 27.03.2018 (Aktenzeichen: 18 U 134/17) angekündigt, dass Kunden selbst dann ein Rücktrittsrecht zustehen kann, wenn das Softwareupdate vor dem Rücktritt durchgeführt wurde. Der Kläger erwarb im Jahre 2015 einen gebrauchten Audi A4 2,0 TDI, der vom Abgasskandal betroffen ist. Im September 2016 ließ er das vom VW-Konzern entwickelte Software-Update durchführen. Im Dezember 2016 erklärte der Kläger den Rücktritt vom Kaufvertrag. Da das Autohaus den Rücktritt nicht akzeptierte, klagte der Audikäufer gegen das Autohaus. Er berief si...
Tags:,