Videomarkt: Blu-ray vergrößert Anteile weltweit

Baden-Baden (ots) –

Blu-ray-Discs haben ihren Anteil am physischen Video-Gesamtmarkt in den vergangenen drei Jahren weltweit ausgebaut. Daneben stößt das 2016 gestartete, hochauflösende 4K Ultra HD-Format auf steigendes Interesse. Die Preise sind seit 2015 indes annähernd konstant geblieben. Dies sind die Kernergebnisse einer 13 Länder übergreifenden Auswertung von GfK Entertainment für die DEG (Digital Entertainment Group).

In Deutschland wurden 2017 rund 38 Prozent der physischen Video-Erlöse mit Blu-rays erzielt. 2015 waren es noch 34 Prozent. Auch in Österreich und der Schweiz verbesserten sich die Blu-ray-Marktanteile um jeweils drei Prozentpunkte auf 34 bzw. 35 Prozent. Die größte Begeisterung kommt in Japan auf, wo mittlerweile mehr als jeder zweite Yen (52 Prozent) mit Blu-rays erwirtschaftet wird.

Der Anteil von 4K am physischen Gesamtmarkt lag Ende 2017 bei jeweils rund zwei Prozent – Tendenz steigend. Kleinere Wachstums-Schübe gab es zwischendurch immer wieder. Besonderes Augenmerk galt beispielsweise dem Anime „Your Name. – Gestern, heute und für immer“, der in Japan auch als 4K-Ausgabe ein riesiger Erfolg war.

Das Preisniveau der Blu-ray bleibt insgesamt recht stabil. 2017 kosteten Blu-rays hierzulande durchschnittlich 14,53 Euro und waren damit fast 60 Cent günstiger als 2015. Ähnlich sieht es in Österreich aus: Dort fiel der Preis leicht um 50 Cent auf nun 15,14 Euro. Franzosen zahlen für ihre Blu-rays im Schnitt 19,44 Euro, Japaner sogar fast 45 Euro.

Basis der Auswertung sind die Daten aus folgenden Ländern: Australien, Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Japan, Neuseeland, Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, Schweiz und Spanien.

GfK Entertainment ist offizieller Partner der DEG (Digital Entertainment Group) und ermittelt seit über 15 Jahren die DVD- und Blu-ray-Verkaufszahlen für Deutschland und viele weitere Länder. Seit 2016 bereitet GfK Entertainment umfassende digitale Film- und Seriendaten der Wachstumsmärkte Video-on-Demand und Electronic-Sell-Through auf. GfK Entertainment ist Teil der GfK, eines der weltweit größten Marktforschungsunternehmen.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/GfK Entertainment GmbH
Textquelle:GfK Entertainment GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/11911/3957044
Newsroom:GfK Entertainment GmbH
Pressekontakt:Hans Schmucker
hans.schmucker@gfk.com
Nadine Arend
nadine.arend@gfk.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Direkter Draht zur DNS:NET – Die DNS:NET Gruppe eröffnet in Waltersdorf ihren Flagship-Store Waltersdorf/Berlin (ots) - Zum zwanzigjährigen Firmenjubiläum eröffnet die DNS:NET ihren ersten Kundenshop für Berlin und Brandenburg am Standort Schönefeld, Ortsteil Waltersdorf. Ab sofort wird dort das DNS:NET Team die Berliner und Brandenburger zu allen Fragen rund um ihren schnellen Internetanschluss beraten und zusammen mit dem regionalen Partnernetzwerk, den Highspeed-Partnern aus Berlin/Brandenburg agieren. Colin Rauer, Bereichsleiter Privatkunden der DNS:NET, kommentiert: "Wir haben uns gezielt für diesen Standort und die zentrale Lage am Drehkreuz Schönefeld, sozusagen der Schnittste...
Die Fußball-WM 2018 rettet den deutschen Onlinehandel vor der Sommerflaute Berlin (ots) - Schon kurz vor Beginn der diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft macht sich wieder das WM-Fieber bei den Deutschen bemerkbar und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren: Schnell noch einen größeren Fernseher kaufen, den Garten herrichten und ausreichend Fanartikel bereitstellen. Die Shopping- und Vergleichsplattform idealo hat das Shopping-Verhalten der Deutschen im Vergleich zum letzten Jahr analysiert und erkannt: Die Deutschen rüsten sich für die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 und pushen mit ihren Vorbereitungseinkäufen den deutschen Onlinehandel. Größer, smarter, besser ...
„Suche Frieden“: ZDF-Programm zum 101. Katholikentag in Münster Mainz (ots) - Der 101. Katholikentag, der vom 9. bis zum 13. Mai 2018 in Münster stattfindet, steht unter dem Motto "Suche Frieden". Das ZDF berichtet darüber in seinen aktuellen Sendungen sowie im Magazin "sonntags" und zeigt die Reportage "Drei Frauen für den Frieden - Denkanstöße zum Katholikentag in Münster" zum Auftakt und den Abschlussbericht "Suche Frieden - Bericht vom Katholikentag in Münster". Zum Auftakt des Katholikentags porträtiert die Reportage "Drei Frauen für den Frieden - Denkanstöße zum Katholikentag in Münster" am Mittwoch, 9. Mai 2018, 0.45 Uhr, drei Frauen, die sich für F...