Fixe Küche im „ARD-Buffet“

Baden-Baden (ots) –

Wenn es mal schnell gehen muss: Ab Montag, 4. Juni 2018, dreht es sich im „ARD-Buffet“ eine Woche lang um die „Fixe Küche“. Die Spitzenköche der Ratgebersendung des SWR im Ersten präsentieren raffinierte Rezepte, die nicht nur schnell zubereitet sind, sondern bei Gästen auch Eindruck machen. „ARD-Buffet: Fixe Küche“: Montag, 4. Juni bis Freitag, 8. Juni, 12:15 Uhr im Ersten.

Rasch zum tollen Teller

Den Auftakt der „Fixen Küche“ im „ARD-Buffet“ macht am Montag, 4. Juni, Simon Tress mit einem schnellen Pfannengericht, das Eindruck auch bei Gästen macht: Forellentoast mit Korian-dermayonnaise. Am Dienstag, 5. Juni, zeigt Karlheinz Hauser mit Kalbsrückensteak und Rucola-Pfifferlingsalat, dass man durchaus auch in der feinen Küche rasch zu einem tollen Teller kommt.

Ei als knuspriger Genuss

Am Mittwoch, 6. Juni, zeigt Martina Kömpel, wie man mit etwas Geschick aus einem Ei einen knusprigen Genuss zubereitet, ohne stundenlang in der Küche zu stehen. Am Donnerstag, 7. Juni, serviert Vincent Klink zu seinem Fisch ein Erbsenpüree, ein Saisongemüse, das durch seine kurze Garzeit besticht. Freitag, 8. Juni, ist Pastatag mit Sören Anders: Wenn es schnell gehen und gut schmecken soll, ist Pasta immer die erste Wahl.

Die Moderation hat Evelin König.

Das „ARD-Buffet“ im Ersten: montags bis freitags von 12:15 Uhr bis 13 Uhr Weitere Informationen im Internet unter www.ard-buffet.de

Im Rahmen der neuen DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) weisen wir darauf hin, dass Ihre bei uns gespeicherten Daten ausschließlich dazu genutzt werden, um Sie mit Presseinformationen des SWR zu versorgen. Sollten Sie damit nicht einver-standen sein, schicken Sie bitte eine E-Mail mit dem Vermerk „Ich möchte aus dem Verteiler gelöscht werden“ an presse@swr.de.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/SWR – Das Erste/Peter A. Schmidt
Textquelle:SWR – Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/75892/3957429
Newsroom:SWR - Das Erste
Pressekontakt:Kathrin Brunner-Schwer
Telefon 0174-347 3337
Mail
katharinabs@gmx.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Das große Bayern-Dortmund-Trainerkarussell Hamburg (ots) - Bei Wettanbieter BET90 (www.bet90.com) kann ab sofort darauf gewettet werden, wer in der kommenden Saison Trainer beim FC Bayern und bei Borussia Dortmund wird. Von Kovac über Nagelsmann und Hasenhüttl bis zu Leonardo Jardim und David Wagner reicht die Liste der Namen - und beim FC Bayern ist selbst ein Thomas Tuchel noch nicht ganz ausgeschlossen. Favorit für die Bayern-Bank ist trotz kürzlich reanimierter Nagelsmann-Gerüchte Niko Kovac mit der niedrigen Quote 3.00, erst dann folgt Nagelsmann mit 5.00. Beim BVB gilt den Quotenexperten Peter Stöger als erster Anwärter (Quote 3....
Hannover feiert am 3. Juni die Jubiläumsausgabe: Zehn Jahre „Autofreier Sonntag – Hannovers … Hannover (ots) - "Hannover autofrei erobern!" zum zehnjährigen Jubiläum am 3. Juni verwandelt sich die Innenstadt von 12 bis 18 Uhr wieder in eine 50.000 Quadratmeter große Partyzone. Dann heißt es: Vorfahrt für FußgängerInnen, RadlerInnen, SkaterInnen, Rolli- und Longboard-FahrerInnen. Auf neun verschiedenen Meilen und Plätzen sowie fünf Bühnen zeigt das größte Umwelt- und Nachhaltigkeits-Event Deutschlands, dass Klimaschutz Spaß macht und Mobilität auch ohne Auto funktioniert. Insgesamt rund 220 AkteurInnen aus Initiativen, Verbänden, gemeinnützigen Organisationen, Unternehmen, Ehrenämtern, ...
Studie zeigt: Das sind die günstigsten und teuersten Städte Deutschlands Berlin (ots) - "Berlin ist zwar arm, aber trotzdem sexy" urteilte Klaus Wowereit, damals seit zweieinhalb Jahren Regierender Bürgermeister, am 6. November 2003 in einem Interview mit "Focus Money" über seine Stadt. Heute sieht die Situation anders aus: Berlin ist nicht mehr ganz so arm, sondern baut seit einigen Jahren Schulden ab. "Sexy" ist die nicht mehr ganz so neue Hauptstadt aber unverändert: 3,71 Millionen Menschen leben aktuell an der Spree - so viele wie seit dem Jahr 1944 nicht mehr. Und jedes Jahr ziehen Tausende Menschen neu nach Berlin. 41.300 "Neuberliner" zählte das Amt für Stat...