: „ttt – titel thesen temperamente“ (HR) am Sonntag, 3. Juni 2018, um 23.05 Uhr

München (ots) – Die geplanten Themen:

„Gehört der Islam zu Deutschland?“ – Warum das die falsche Debatte ist „ttt“ über eine Frage und das erbitterte Ringen um sie

Gehört der Islam zu Deutschland? Diese Frage und das erbitterte Ringen um sie sind inzwischen zum Dauerbrenner der öffentlichen Debatte geworden. Welche Antwort man auch immer für die richtige halten mag: Ist die Frage an sich nicht schon falsch gestellt? Denn egal, ob es um die Silvesternacht in Köln oder die Bildungsaussichten von Deutschtürken der dritten Generation geht: Warum diskutieren wir immer wieder über Religion, wo es doch eigentlich um Integration, Chancengleichheit und die Verteidigung und Durchsetzung gemeinsamer Werte gehen sollte? Reduzieren wir damit nicht die Lebensrealitäten ganzer Bevölkerungsschichten auf das Religiöse, auf die Tatsache, dass sie Muslime sind, um anschließend noch ihre Zugehörigkeit zu diesem Land in Frage zu stellen? Spielen wir damit nicht nur den Populisten, sondern gerade auch den radikalen Religiösen und islamistischen Gruppierungen in die Hände, die sich ohnehin nur wünschen, dass sich alle Muslime ausschließlich mit ihrer Religion identifizieren?

Wenn auf der anderen Seite jetzt wieder Kruzifixe in bayerischen Ämtern aufgehängt werden sollen: Geht es dabei wirklich um das Christentum? Oder vielmehr um Wahlkampf, Machtinteressen und vor allem um Ausgrenzung – wir, die Christen, und die anderen, die Muslime. Dabei ist die Lage doch eigentlich ganz klar: Unser Grundgesetz garantiert Religionsfreiheit und zeigt gleichzeitig die Grenzen der religiösen Ausübung auf – schließlich stehen das Grundgesetz und seine Werte über den religiösen Gesetzen. Sollten wir deswegen nicht aufhören, eine endlose, nicht zielführende Debatte über Religion und die Frage zu führen, ob der Islam zu Deutschland gehört? Müssten wir stattdessen nicht endlich stärker für die Werte des Grundgesetzes einstehen und noch stärker die Identifikation mit diesen Werten für alle hier lebenden Menschen einfordern? Und ist die Ausübung von Religion in einer freiheitlich pluralistischen und demokratischen Gesellschaft nicht Privatsache?

„ttt – titel, thesen, temperamente“ trifft die Autorin Jagoda Marinić, den Islamwissenschaftler Mouhanad Khorchide, den Pianisten Igor Levit, den Religionsphilosophen und Verfassungsrechtler Horst Dreier sowie die Publizistin Alice Schwarzer und spricht mit ihnen über die Islam-Debatte in Deutschland.

Außerdem bei „ttt“:

Verfilmung eines Skandalbuchs – Houellebecqs „Unterwerfung“ kommt ins Fernsehen: „ttt“ hat den Schauspieler Edgar Selge, den Regisseur Titus Selge und die Theaterregisseurin Karin Beier getroffen und mit ihnen über den Fernsehfilm gesprochen.

Stahl, Beton, bodentiefe Fenster oder lieber Zuckergussfassade? – Was darf moderne Architektur heute? „ttt“ hat sich die neue Frankfurter Altstadt angeschaut und diskutiert mit dem Architekturkritiker Hanno Rauterberg sowie den beiden Architekten Philipp Oswalt und Jürgen Engel über eine Glaubensfrage.

„Ein Mann seines Wortes“ – Wim Wenders‘ Begeisterung für Papst Franziskus: „ttt“ über den neuen Wenders-Film und den Himmel über Rom.

Moderation: Max Moor

Redaktion: Tom Klecker und Juliane Hipp

Im Internet unter www.DasErste.de/ttt

Quellenangaben

Textquelle:ARD Das Erste, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6694/3957622
Newsroom:ARD Das Erste
Pressekontakt:Agnes Toellner
Presse und Information Das Erste

Tel: 089/5900 23876
E-Mail: agnes.toellner@DasErste.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Oldies online: „plan b“ im ZDF über digitale Technik für Senioren Mainz (ots) - Oldies online: Am Samstag, 12. Mai 2018, 17.35 Uhr, beleuchtet "plan b" im ZDF, wie digitale Technik älteren Menschen dabei helfen kann, am gesellschaftlichen, privaten und beruflichen Leben dranzubleiben. Im nordrhein-westfälischen Elsoff zeigen Forscher und Dorfbewohner gemeinsam, wie das aussehen kann: Im Dorfladen hält Hannelore Spieß das Tablet auf die Waren und fragt Seniorin Rosalinde Pfeil, die im heimischen Wohnzimmer sitzt, was sie davon braucht. Via Livestream klären die beiden Frauen den Einkauf - Rosalinde Pfeil würde den Weg in den Dorfladen nicht mehr zu Fuß schaff...
YouTube und Instagram sind die neuen Meinungsmacher für die junge Zielgruppe München (ots) - Soziale Netzwerke und Suchmaschinen sind für die Deutschen immer häufiger Agendasetter. Mehr als die Hälfte ihrer Tagesreichweite entfällt auf die meinungsbildungsrelevante Nutzung. Vor allem zwei Plattformen können die öffentliche Meinung bereits erheblich steuern: An einem Durchschnittstag informieren sich knapp 13 Prozent der Bevölkerung über Facebook, 23 Prozent nutzen dafür die Suchmaschine Google. Bei der jungen Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen ist die informierende Nutzung von Intermediären noch deutlich höher. Die informierende Tagesreichweite von Facebook steigt in d...
phoenix-Dokumentation über Klimawandel in Alaska erhält RIAS-Medienpreis Bonn/Berlin (ots) - Der ARD-Korrespondent Jan Philipp Burgard wird für seine phoenix-Dokumentation "Alaska im Klimawandel" mit dem RIAS Medienpreis 2017 ausgezeichnet. Der Film zeigt in eindrucksvollen Bildern das Schmelzen riesiger Gletscher und die vom Untergang bedrohte Insel Shishmaref. Dabei nimmt Burgard die Zuschauer mit auf eine Reise zu den Ureinwohnern Alaskas, die um ihre Heimat kämpfen. "Er lässt beide Seiten zu Wort kommen - die Umweltaktivisten genauso wie die Unternehmer und Republikaner, die Trumps Deregulierungen unterstützen", so die neunköpfige Jury in ihrer Begründung. Jan ...