Galileo: Anna und Ellen gehen auf ihre Reise ins All

Bremen (ots) –

Rund 80 Mitarbeiter der OHB System AG, ein Tochterunternehmen des Raumfahrt- und Technologiekonzerns OHB SE, haben heute die beiden letzten Galileo FOC-Satelliten* aus dem Batch 2 verabschiedet. Sie verließen gegen 12.30 Uhr das Werksgelände auf zwei LKW in Bremen. Ende Juli werden sie mit zwei weiteren Galileo-Satelliten, „Tara“ und „Samuel“, an der Spitze einer Ariane-5-Rakete ins All transportiert werden.

Zuvor jedoch steht der aufwändige Transport erst per LKW zum Flughafen nach Luxemburg und anschließend zum Flughafen Cayenne in Französisch Guyana an. Die beiden Satelliten mit den Namen Anna und Ellen werden von dort zum Startplatz transportiert. Jeder Satellit ist nach einem der Kinder benannt, die 2011 beim Malwettbewerb der Europäischen Kommission gewonnen haben. Damit hat OHB den 21. und 22. Galileo-Satelliten auf den Weg gebracht – 18 baugleiche Satelliten befinden sich bereits im All. „Es war wieder einmal eine perfekte Teamleistung und ich bin stolz auf das Galileo-Projektteam, das bis zur Verladung an unseren Galileo-Satelliten gearbeitet hat“, sagt Dr. Manuel Czech, Galileo FOC Projektleiter bei OHB. Für den Transport bekommen Anna und Ellen dann ihre Wohlfühltemperatur: „In unserer Produktionshalle herrschen durchschnittlich 22 Grad, exakt diese Bedingungen müssen auch in den Containern gegeben sein“, sagt Torsten Uhlhorn, Leiter Logistik bei OHB.

Die OHB System AG wurde von der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) mit der Fertigung von allen 34 Galileo FOC-Satelliten (Full Operational Capability) beauftragt. Hierbei handelt die ESA im Auftrag der Europäischen Kommission. Die Konstellation wird aus 24 in drei Ebenen angeordneten operativen Satelliten plus Reservesatelliten bestehen. Die Konstellation wurde zur Gewährleistung der globalen Positionsbestimmung und Navigation optimiert. Darüber hinaus wird durch die Satelliten ein internationaler Such- und Rettungsdienst (COSPAS-SARSAT) unterstützt.

„Parallel arbeiten unsere Expertinnen und Experten bei OHB an Konzepten für die nächste Satellitengeneration und für weitere Dienste, die sie erbringen soll“, sagt Dr. Wolfgang Paetsch, Vorstand der OHB System AG.

*Die Phase bis zum Erreichen der vollen Einsatzkapazität des Galileo-Programms wird von der Europäischen Union verwaltet und in voller Höhe von ihr finanziert. Die Europäische Kommission und die Europäische Weltraumorganisation (ESA) haben eine Übertragungsvereinbarung unterzeichnet, gemäß der die ESA im Auftrag der Kommission als die für den Entwurf und die Beschaffung verantwortliche Stelle handelt. Die hier getroffenen Aussagen sind auf keinen Fall als Wiedergabe des offiziellen Standpunkts der Europäischen Union bzw. der ESA anzusehen. Galileo ist ein eingetragenes Warenzeichen von EU und ESA gemäß HABM-Antrag Nr. 002742237.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/OHB SE/OHB SE/Arne Winterboer
Textquelle:OHB SE, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/69441/3958113
Newsroom:OHB SE
Pressekontakt:Günther Hörbst
Leiter Unternehmenskommunikation OHB SE
Tel: 0421/2020-9438
guenther.hoerbst@ohb.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Premiere auf der CEBIT: Roboter lernen dank 5G in Echtzeit (VIDEO) Hannover (ots) - Roboter und 5G gehören zusammen. Denn das Netz der Zukunft macht Roboter zu Echtzeit-Robotern. Mit 5G lernen Roboter in nur wenigen Minuten, was Menschen in mehreren Jahren lernen. Und die fünfte Mobilfunkgeneration lässt Roboter ihr erlerntes Wissen miteinander teilen - in Echtzeit und über hunderte Kilometer Entfernung. Gemeinsam mit den führenden Professoren für 5G und Robotics, Prof. Gerhard Fettweis und Prof. Sami Haddadin, zeigt Vodafone das Zusammenspiel des kommenden Mobilfunk-Standards und Robotern erstmals auf der CEBIT in Deutschland. "Mobilfunk machte unser Smartp...
Doku „Das Notfall-Dilemma“ und „scobel – Die Ethik der Algorithmen“ bei „Wissenschaft am … Mainz (ots) - Donnerstag, 24. Mai 2018, ab 20.15 Uhr Erstausstrahlungen Ob Terroranschlag, Naturkatastrophe oder überfüllte Notaufnahme: Rettungsmediziner haben manchmal mehr Patienten als Ressourcen. Dann muss schnell entschieden werden, wem zuerst geholfen wird. Die Dokumentation "Das Notfall-Dilemma" zeigt, welche Probleme beim Treffen schwieriger Entscheidungen entstehen und welche Lösungsansätze es gibt. Zu sehen ist sie in 3sat am Donnerstag, 24. Mai, um 20.15 Uhr in Erstausstrahlung. Im Anschluss, um 21.00 Uhr, beschäftigt sich Gert Scobel mit der "Ethik der Algorithmen" (Erstausstrahlu...
InfoDigital Juni-Ausgabe im Handel: So geht Sat-Empfang im Breitbandzeitalter Daun (ots) - Ein Blick auf den diesjährigen ASTRA TV-Monitor zeigt: Der Satellit ist mehr denn je die führende TV-Plattform in Deutschland. Wenn am 14. Juni das erste Spiel der Fußball WM 2018 angepfiffen wird, werden die besten Live-Bilder wieder einmal via Satellit zu empfangen sein. Auch hinsichtlich seiner Signal-Verteilung bleibt Sat-TV weiterhin agil und assimiliert z.B. die Vorteile modernster Lichtwellenleiter-Technologien. Passend zum Sport-Highlight des Jahres und dem Start der ANGA COM 2018, Deutschlands wichtigster Messe für Breitband, Kabel und Satellit haben wir eine InfoDigital-...