BDI-Präsident Kempf zur Zoll-Entscheidung: Die EU hat internationales Recht auf ihrer Seite

Berlin (ots) – BDI-Präsident Dieter Kempf äußert sich zur Zoll-Entscheidung: „Die EU hat internationales Recht auf ihrer Seite“

– „Mit der Eskalation in einem von ihm selbst initiierten Zollstreit riskiert US-Präsident Trump einen Rückschlag der transatlantischen Partnerschaft um viele Jahrzehnte. Sein kompromissloses Vorgehen ist kurzsichtig und selbstzerstörerisch. – „Make America great again“ klappt nicht mit Abschottung. Trump riskiert Wertschöpfungsketten, gefährdet unterm Strich eine Vielzahl von Arbeitsplätzen in den verarbeitenden Industrien und verteuert Produkte für amerikanische Bürgerinnen und Bürger. Trumps Protektionismus wird auch die amerikanische Stahl- und Aluminiumindustrie, die er damit bewahren will, kein Quäntchen wettbewerbsfähiger machen. – Die EU muss besonnen reagieren. Die angekündigten Kompensationszölle sollte die EU sehr sorgfältig abwägen. Der Europäischen Kommission stehen eine Reihe von Instrumenten und Handlungsoptionen zur Verfügung, mit denen sie auf diese Konfrontation wirkungsvoll reagieren kann. Der größte Wirtschaftsraum der Welt hat das internationale Recht auf seiner Seite. Daher sollte auch ein WTO-Streitschlichtungspanel eingerichtet werden, wenn die schon laufenden Konsultationen zu keinem Ergebnis kommen. – Ziel sollte es bleiben, dass die USA ihre Importrestriktionen auf Stahl und Aluminium grundsätzlich zurücknehmen. Es ist gut, dass nun Schutzmaßnahmen für die Stahlindustrie geprüft werden.“

Quellenangaben

Textquelle:BDI Bundesverband der Deutschen Industrie, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6570/3958234
Newsroom:BDI Bundesverband der Deutschen Industrie
Pressekontakt:BDI Bundesverband der Dt. Industrie
Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Breite Straße 29
10178 Berlin
Tel.: 030 20 28 1450
Fax: 030 20 28 2450
Email: presse@bdi.eu
Internet: http://www.bdi.eu

Das könnte Sie auch interessieren:

Weltweit führender Personaldienstleister Adecco Group schafft mit Marke Modis den smarten Partner … Düsseldorf/Berlin (ots) - - Modis vereint Zukunftstechnologien Engineering, IT und Life Sciences - Bisherige euro engineering AG, Personality IT und DIS Interim sowie Geschäftsbereiche IT und Life Science der DIS AG gehen in neuer Marke auf - Weltweit Marktführer mit 2,4 Milliarden Euro Umsatz - Internationales Netzwerk durch Präsenz in 20 Ländern und große Kundennähe durch 55 Niederlassungen in Deutschland Der weltgrößte Personaldienstleister Adecco Group schafft einen smarten Partner für die Industrie 4.0. Unter dem Dach der Marke Modis bündelt das Unternehmen seine Kompetenzen auf den Felde...
Kia-Werk Zilina feiert dreimillionsten Kia „made in Europe“ Frankfurt (ots) - Jeder zweite in Europa verkaufte Kia wird auch hier produziert: im Kia-Werk Zilina in der Slowakei. Jetzt ist in der Ende 2006 eröffneten Fertigungsanalage der dreimillionste Kia "made in Europe" vom Band gelaufen. Der Großteil dieses Produktionsvolumens geht auf das Konto der beiden europäischen Kia-Bestseller, des Kompakt-SUV Sportage (fast 1,4 Millionen Einheiten) und der Kompaktwagenfamilie cee'd (fast 1,3 Millionen Einheiten). Als drittes Modell wird in dem Werk seit Ende 2009 der Kompakt-MPV Venga gefertigt. Das Jubiläumsfahrzeug ist ein weißer Kia cee'd 1.0 T-GDI* in d...
Endress+Hauser gewinnt den HERMES AWARD 2018 Hannover (ots) - In diesem Jahr gewinnt die Endress+Hauser Messtechnik GmbH + Co. KG den HERMES AWARD, einen der international renommiertesten Industriepreise. Die Preisübergabe erfolgte im Rahmen der Eröffnungsfeier der HANNOVER MESSE am 22. April durch die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek. "Vom kleinen Betrieb zum Global Player, das ist die Erfolgsstory vieler HANNOVER MESSE Aussteller. Das gilt auch für Endress+Hauser. Der HERMES AWARD ist ein weiterer Beleg für die Innovationskraft dieses Familienunternehmens mit Weltrang. Das prämierte Produkt leistet einen wesen...