Lange: „EU will USA die rote Karte zeigen“

Berlin (ots) – Der Vorsitzende des Handelsausschusses im Europaparlament, Bernd Lange, hat angekündigt, dass die Gegenmaßnahmen der EU auf die US-Importzölle für Stahl und Aluminium nicht in gleicher Höhe erlassen werden.

Im rbb-Inforadio sagte der SPD-Politiker am Freitag: „Wir wollen die rote Karte zeigen und wir werden nicht eskalieren. Das heißt, das Volumen unserer Gegenmaßnahmen wird etwa nur die Hälfte der US-Maßnahmen betragen. Das sind auch stahlbezogene Produkte, wie Schiffe, aber eben auch gezielt in einigen republikanischen Wahlkreisen, wo die Kollegen nochmal merken sollen: Wir Europäer setzen hier die rote Karte.“

Kritik äußerte der SPD-Politiker an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU). Dessen Äußerungen würden nicht immer die Einheit der Europäischen Union stärken, sagte Lange. Ein Beispiel sei, „dass in den Gesprächen mit den USA jetzt ein Deal herauskommen sollte. Nein, wir verhandeln nicht über einen dirty Deal unter Erpressungsdruck. Nur wenn wir auf Augenhöhe partnerschaftlich miteinander reden, dann können wir über gemeinsame Herausforderungen sicherlich reden, die in der bilateralen Handelssituation bestehen, aber auch global, zum Beispiel bei den Überkapazitäten von Stahl. Aber unter Druck werden wir keine Deals abschließen.“

Um als Europäische Union eine vernünftige Position durchsetzen zu können, müssten die Europäische Kommission, das Europäische Parlament und die 28 Mitgliedsstaaten zusammenstehen.

Das vollständige Interview können Sie hier nachhören: http://ots.de/nm3Bms

Quellenangaben

Textquelle:Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/51580/3958434
Newsroom:Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb)
Pressekontakt:Rundfunk Berlin-Brandenburg
Inforadio
Chef / Chefin vom Dienst
Tel.: 030 – 97993 – 37400
Mail: info@inforadio.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Shop Direct schützt die Kunden als erster europäischer Händler mit Pindrops Lösung zur … London (ots) - Pindrop, der Pionier für Sicherheit und Authentifizierung bei der Sprachkommunikation, teilte heute mit, dass Shop Direct als erster europäischer Online-Händler die Pindrop Phoneprinting-Technologie einführt, um seine vier Millionen Kunden noch besser vor Betrügern zu schützen. Shop Direct betreibt Online-Kaufhäuser wie Very.co.uk und Littlewoods.com. Shop Direct durchläuft derzeit eine wichtige Transformation. Bis 2015 hatte Shop Direct pro Jahr bis zu 25 Millionen Kataloge versandt. 2015 wurde die Katalogproduktion eingestellt, und das Unternehmen wandelte sich zum reinen Onli...
Finatem erwirbt 100% der Gothaer Fahrzeugtechnik GmbH Frankfurt am Main (ots) - Finatem, eine führende, unabhängige Beteiligungsgesellschaft mit Fokus auf den deutschen Mittelstand, erwirbt mit der Gothaer Fahrzeugtechnik GmbH (GFT) einen führenden Systemanbieter von hochspezialisierten Produkten für die Kran- und Bauindustrie. Die GFT ist 1997 durch Ausgründung aus dem traditionsreichen Gothaer Fahrzeugwerk entstanden und konzentriert sich seither auf die Herstellung hochkomplexer Rohr- und Blechkonstruktionen aus hochfesten Feinkornbaustählen sowie kompletter Systemlösungen mit integrierter Elektrik und Hydraulik. Dabei bietet das Unternehmen s...
Zentralverband Dachdecker: Gemeinsame Erklärung zur Digitalisierung und dem dreistufigen … Köln (ots) - Vertreter aus der Bedachungsbranche und der Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) haben eine "Gemeinsame Erklärung der Partner aus Industrie, Handel und Handwerk in der Bedachungsbranche zur Digitalisierung" verabschiedet. Mit dieser Erklärung will die Branche gemeinsam die Herausforderungen meistern, die die Digitalisierung für Dachdeckerbetriebe bedeutet. ZVDH-Vizepräsident Michael Zimmermann kommentiert: "Geschäfte werden zwischen Menschen gemacht und Dächer werden von Menschen eingedeckt. Daran wird auch die Digitalisierung nichts ändern. Als Dachdecker möcht...