Altmaier kündigt Start der Kohlekommission noch vor der Sommerpause an

Düsseldorf (ots) – Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat einen raschen Start der noch nicht einberufenen Kohlekommission angekündigt. „Die Kommission wird garantiert vor der Sommerpause ihre Arbeit aufnehmen“, sagte Altmaier der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Samstag). Man sei sich in der Koalition auch einig über das Mandat und die Besetzung. „Es gab technische und organisatorische Gründe, dass wir es nicht bereits an diesem Mittwoch beschlossen haben“, sagte Altmaier. Die Kommission werde bereits in wenigen Tagen über den Termin ihrer ersten Sitzung entscheiden können. Der Wirtschaftsminister äußerte Präferenzen für die personelle Besetzung: „Ich selbst würde es sehr begrüßen, wenn Ronald Pofalla, Matthias Platzeck, Stanislaw Tillich und Barbara Praetorius die Führung der Kommission übernehmen“, sagte Altmaier, fügte aber hinzu, dass das Kabinett den Beschluss treffe. Wichtigstes Ziel der Kommission, so Altmaier, sei die Schaffung neuer Arbeitsplätze. Zum Klimaschutz sagte Altmaier: „Wir haben einen Klimaschutzplan der Bundesregierung, der aus dem Jahr 2016 stammt.“ Dieser Schutzplan sehe vor, dass der Anteil der Kohleverstromung bis zum Jahr 2030 kontinuierlich sinkt. „An diesem Ziel halten wir fest. Dann wird aber immer noch die Hälfte der Kohlekraftwerke am Netz sein“, so der CDU-Politiker.

www.rp-online.de

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3959388
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Das könnte Sie auch interessieren:

Juso-Chef Kühnert gegen bedingungsloses Grundeinkommen Düsseldorf (ots) - Der Vorsitzende der SPD-Jugendorganisation Jusos, Kevin Kühnert, hat sich vor dem Tag der Arbeit gegen ein bedingungsloses Grundeinkommen ausgesprochen. "Ich halte nichts von einem bedingungslosen Grundeinkommen. Wenn wir es als Antwort auf die Digitalisierung einführen, kapitulieren wir vor dem Wandel", sagte Kühnert der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). Man würde unterstellen, dass die Umwälzungen nicht mit Instrumenten am Arbeitsmarkt aufgefangen werden könnten, sagte der Juso-Vorsitzende. Weiterbildung und Qualifizierung gehörten in den Fo...
Badische Zeitung: Amokfahrt von Münster: Vorschnelle Urteile Freiburg (ots) - Es ist schon richtig: Das Ausmaß halbgarer Spekulationen hielt sich im Vergleich zu anderen Ereignissen dieses Mal in Grenzen. Das mag vor allem daran liegen, dass die Ermittler am Samstag schnell mit ersten Ergebnissen aufwarten konnten - und die Polizei in Münster diese von Anfang an transparent kommuniziert hat. Was aber, wenn es dieses Land tatsächlich einmal mit einer unklaren Bedrohungslage zu tun bekommt, einer, die womöglich mehrere Tage andauert? Greift dann Verunsicherung um sich, befeuert aus den sozialen Netzwerken? Überwiegt dann die Aussicht auf politis...
zu Kim Jong-un Stuttgart (ots) - Nachdem Kim Jong-un seit seinem Amtsantritt sieben Jahre lang gar keine ausländischen Staatschefs getroffen hat, geht es nun Schlag auf Schlag. Kim ist damit zunehmend in ein System gegenseitiger Verpflichtungen eingebunden. Das markiert eine Kehrtwende von bemerkenswerten Ausmaßen. Es ist sogar von einem "Friedensprozess" die Rede und vom vollständigen Abbau der Bomben. Kim gibt damit einige Trümpfe aus der Hand. Das überrascht: Die Erwartung lautete, dass er sein Entgegenkommen teuer verkaufen wird. Das bemerkenswerte Zusammentreffen mit US-Präsident Donald Trump wird dad...
Tags: