VfL-Nachwuchsleiter Fabian Wohlgemuth wird Sportdirektor von Holstein Kiel

Wolfsburg (ots) – Nach siebeneinhalb Jahren beim VfL Wolfsburg verlässt Fabian Wohlgemuth auf eigenen Wunsch die Wölfe und wird Sportdirektor des Zweitligisten KSV Holstein. Bei den Kielern erhält der 39-Jährige einen Dreijahresvertrag. Wohlgemuth hatte Anfang 2011 beim VfL zunächst als Scout im Nachwuchsbereich begonnen und wurde nach einem halben Jahr zum Leiter des damaligen Nachwuchsleistungszentrums befördert. Unter seiner Führung etablierte sich die Jugendarbeit des VfL Wolfsburg in der nationalen Spitze und brachte einige Erfolge hervor. So gelang der U19 der Wölfe der zweimalige Gewinn der Deutschen Meisterschaft, zudem schafften Talente wie Maximilian Arnold, Robin Knoche, Gian-Luca Itter oder zuletzt Paul Jaeckel und Elvis Rexhbecaj den Sprung in das Bundesligateam der Grün-Weißen. Wer auf Fabian Wohlgemuth in der VfL-Fußball.Akademie nachfolgt, wird zeitnah entschieden. Bis dahin übernimmt Pablo Thiam (Leiter U23) die Aufgaben Wohlgemuths.

„Entscheidung ausgesprochen schwer gefallen“ „Ich freue mich wirklich sehr auf die neue Aufgabe in Kiel, da es für mich an der Zeit war, den nächsten Entwicklungsschritt zu machen. Dennoch ist mir die Entscheidung ausgesprochen schwer gefallen, da ich mich beim VfL Wolfsburg sehr wohlgefühlt habe und gemeinsam mit meinem Team in den vergangenen Jahren mit viel Herzblut und Leidenschaft die Nachwuchsarbeit vorangebracht habe. Daher gilt mein Dank auch den VfL-Verantwortlichen, die meinem Wunsch nach einer Auflösung des Vertrages entsprochen haben. Ich werde den VfL und seine Mitarbeiter, besonders natürlich die Mitstreiter in der Akademie, sehr vermissen“, so Fabian Wohlgemuth.

„Wünschen ihm viel Erfolg“ VfL-Geschäftsführer Wolfgang Hotze bedankt sich im Namen des gesamten VfL Wolfsburg beim scheidenden Nachwuchsleiter für die geleistete Arbeit: „Fabian Wohlgemuth hat in der Akademie auch in schwierigen Zeiten immer Kurs gehalten. Die Erfolge im Nachwuchsbereich sprechen für sich und sind ein Beleg für die dort geleistete nachhaltige Arbeit, von der auch unser Bundesligateam immer wieder profitiert. Wir bedauern seinen Abschied, wünschen ihm aber natürlich alles Gute und viel Erfolg bei seiner neuen Herausforderung.“

Quellenangaben

Textquelle:VfL Wolfsburg-Fußball GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/21573/3959940
Newsroom:VfL Wolfsburg-Fußball GmbH
Pressekontakt:VfL Wolfsburg
Medien und Kommunikation
Ansprechpartnerin: Barbara Ertel-Leicht
Telefon: 05361 / 8903-204
Email: medien@vfl-Wolfsburg.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Sport ist die beste Medizin in jedem Alter… Ismaning (ots) - Wer seinem Körper was Gutes tun will, sollte regelmäßig Sport treiben, sei es Joggen, Walken, Schwimmen, Radfahren oder zügiges Gehen. An mindestens zwei oder drei Tagen sollte man sportlich aktiv sein, wenn man Stoffwechsel, Muskulatur und Kreislauf kontinuierlich unterstützen und gesundheitlich profitieren will. Wer täglich trainiert, erzielt einen noch nachhaltigeren Effekt. Welcher Sport sollte es sein?Die Regel lautet: Je größere Muskelgruppen bewegt werden und je mehr es zu einer Herz-Kreislauf-Belastung kommt, umso effektiver ist das Training. Jeder sollte aber den S...
Von wegen Couch-Potatoes: Neun von zehn Deutschen treiben im Urlaub Sport Frankfurt (ots) - Eine aktuelle, repräsentative Online-Umfrage des Gesundheits- und Wellness-Reiseveranstalters Fit Reisen belegt: Rund neun von zehn Deutschen (88 Prozent) treiben im Urlaub Sport. 1.013 Nutzer wurden für die Erhebung nach ihren sportlichen Vorlieben in der schönsten Zeit des Jahres gefragt. Das überraschende Fazit: Nur jeder Zehnte (12 Prozent) gab an, Sport habe für ihn im Urlaub keinerlei Priorität. Wandern, Radeln und Nordic Walking führen die Hitliste anGut ein Viertel (28 Prozent) hält sich auf Reisen mit Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Radfahren oder Nordic Walking ...
Werder Bremen-Presseservice: Thore Jacobsen bleibt beim SVW Bremen (ots) - Mit Thore Jacobsen verlängert ein weiteres Talent beim SV Werder Bremen seinen Vertrag und bleibt den Grün-Weißen erhalten. Der Außenverteidiger unterzeichnete seinen ersten Profi-Vertrag an der Weser. "Wir freuen uns sehr, dass Thore Jacobsen auch in Zukunft das Werder-Trikot tragen wird. Die Entwicklung, die er in den letzten Jahren bei uns durchlaufen hat, ist vielversprechend. Wir sind davon überzeugt, dass er sich in Zukunft weiter verbessern und ein Bundesliga-Spieler werden wird", sagt Frank Baumann, Geschäftsführer Fußball. Auch Thore Jacobsen selbst freut sich über die ...