EU-Roaming: Noch immer drohen Kostenfallen – 5 Mythen zur Roaming-Regelung

Hamburg (ots) – Smartphone-Nutzer und Urlauber sollten aufpassen: Auch ein Jahr nach Abschaffung der EU-Roaming-Gebühren drohen teils hohe Kosten für die Handynutzung im EU-Ausland. „Viele Menschen gehen davon aus, dass sie durch die Abschaffung der EU-Roaming-Gebühren ihr Handy in der EU komplett kostenlos nutzen können“, sagt Justin Pietsch vom Fachportal Smartklar.de. „Dieser Irrtum führt mitunter zum Schock beim Blick auf die nächste Handyrechnung.“ Smartklar.de hat fünf häufige Mythen und Fallen zum EU-Roaming gesammelt.

Ein häufiges Missverständnis: Die Menschen glauben, dass sie mit ihrer Allnet-Flat kostenlos aus Deutschland ins EU-Ausland telefonieren können. Kostenlos sind aber nur Telefonate aus dem EU-Ausland in andere EU-Länder – Anrufe von Deutschland nach Spanien sind weiterhin ziemlich teuer: Bis zu 1,99 Euro pro Minute fallen dafür an, wie eine Smartklar.de-Recherche ergeben hat.

Was viele ebenfalls nicht wissen: Wer sich im EU-Ausland aufhält, der kann mit seinem Handy in einem anderen EU-Land anrufen, ohne etwas draufzuzahlen. Die Anbieter schreiben zwar oft, Telefonate nach Deutschland seien dank EU-Roaming kostenlos. „Dabei wird aber verschwiegen, dass man mit der Allnet-Flat seines deutschen Anbieters auch von Spanien nach Frankreich telefonieren kann, ohne etwas extra zu zahlen.“

Auch das mobile Surfen im Internet im Urlaub in Spanien oder Frankreich kostet dank der EU-Roaming-Abschaffung nichts extra. Aber: Die Anbieter haben die Möglichkeit, das maximale Datenvolumen zu deckeln – möglich macht’s die sogenannte „Fair-Use-Policy“. „Je nach Tarif kann man also nicht sein gesamtes Datenvolumen nutzen“, sagt Justin Pietsch. Das betrifft vor allem sehr günstige Handytarife sowie Tarife mit viel Datenvolumen. Vor der Reise erkundigt man sich daher am besten bei seinem Anbieter.

Was ebenfalls vielen nicht klar ist: Anbieter sind nicht grundsätzlich dazu verpflichtet, Roaming freizuschalten. „Wenn man einen Handyvertrag hat, bei dem Roaming vertraglich ausgeschlossen ist, dann kann man sein Handy im Auslandsurlaub schlicht nicht nutzen“, warnt daher Justin Pietsch von Smartklar.de. Solche National-Handytarife sind selten, aber es gibt sie. Zudem gibt es Anbieter, die das Roaming erst sechs bis acht Wochen nach Aktivierung der SIM-Karte freischalten. „Da sollte man vor dem Urlaub genau hinschauen.“

Richtig teuer kann die Handynutzung auf einem Kreuzfahrtschiff werden: Dort drohen horrende Preise von mehreren Euro pro Gigabyte oder pro Telefonminute – denn das Schiffsnetz fällt nicht unter die Roaming-Regelung. „Wer das Schiffsnetz nutzen will, der sollte sich vorher genau über die Konditionen erkundigen“, rät daher Justin Pietsch. Tipp: Das Handy an Bord ausschalten und erst beim Landgang etwa in Italien oder Spanien einschalten – im dortigen EU-Mobilfunknetz gilt die Roaming-Regelung.

Hintergrund: Seit dem 15. Juni 2017 fallen fürs EU-Roaming keine zusätzlichen Kosten mehr an, weil die EU-Roaming-Gebühren weitgehend abgeschafft wurden. Ab dem 15. Mai 2019 sollen auch die Kosten für Telefonate ins EU-Ausland gedeckelt werden.

Die 5 Mythen zur Roaming-Regelung im Überblick: https://www.smartklar.de/mobilfunk/roaming/ Artikel zu Kosten für Anrufe ins EU-Ausland: https://www.smartklar.de/mobilfunk/ausland-telefonieren/

Quellenangaben

Textquelle:Smartklar.de, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/128856/3965330
Newsroom:Smartklar.de
Pressekontakt:Smartklar.de
Justin Pietsch
Kielmannseggstr. 25
22043 Hamburg
040 94367343
presse [at] smartklar.de
https://www.smartklar.de

Das könnte Sie auch interessieren:

billiger-mietwagen.de bietet komfortable Transporter-Suche und veranstaltet Roadshow Köln (ots) - - Deutschlandweit präziseste Transporter-Suche auf billiger-mietwagen.de - 3,5 t Transporter auf Roadshow von billiger-mietwagen.de und CamperDays - Analyse ergab: Montags sind Transporter am günstigstenDas Vergleichsportal billiger-mietwagen.de ermöglicht seinen Kunden ab sofort eine präzise Transporter-Suche. Über den Link https://www.billiger-mietwagen.de/transporter-mieten können Kunden direkt mit der Suche starten. Dabei helfen zahlreiche Filtermöglichkeiten, wie beispielsweise zu den Lademaßen oder der erlaubten Führerscheinklasse, schnell den passenden Transporter zu finden...
Top-Fernsehsender in den USA und Lateinamerika setzen auf CenturyLink für die Live-Übertragung … CenturyLink Vyvx Solutions wird den gesamten Monat Fußballhighlights an Zuschauer in den USA, Mexiko und Kolumbien ausliefern Monroe, Louisiana (ots/PRNewswire) - CenturyLink, Inc. (http://news.centurylink.com/) (NYSE: CTL) wird ab dem 14. Juni die Datenübertragung und internationale Distribution der diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft (WM) an führende Fernsehsender in den USA und Lateinamerika übernehmen. Die Sender - einschließlich Fox in den USA, TV Azteca in Mexiko sowie RCN und Caracol in Kolumbien - werden die hochwertigen, rundfunkbasierten CenturyLink Vyvx Solutions nutzen, um die S...
Studie: 81 Prozent der Deutschen sehen beim Strompreis rot Holzminden (ots) - Die Strompreise in Deutschland sind nach Meinung von 81 Prozent der Bundesbürger zu hoch. Insbesondere die staatliche Abgabenlast auf Strom sieht die überwiegende Mehrheit der Verbraucher als großen Fehler, der die Ziele der Energiewende durchkreuzt. Das sind Ergebnisse aus dem Stiebel Eltron Energie-Trendmonitor 2018, für den 1.000 Bundesbürger bevölkerungsrepräsentativ befragt wurden. Steuern und Umlagen machen in Deutschand durchschnittlich 54 Prozent vom gesamten Strompreis für Privatkunden aus - so viel wie in keinem anderen Land in Europa. Der staatlich regulierte Ante...