Ericsson Mobility Report 2018 erscheint pünktlich zur CeBIT

Stockholm/Düsseldorf (ots) –

– Im Nachgang des gestrigen Breitbandgipfels CeBIT 2018 erscheint heute der Ericsson Mobility Report 2018

– Die Experten gehen von 3,5 Milliarden IoT-Mobilfunkverbindungen weltweit im Jahr 2023 aus – fast eine Verdopplung seit Ende 2017

– Laut Prognose werden 2023 20 Prozent des weltweiten mobilen Datenverkehrs über 5G-Netze laufen – die kommerzielle Einführung von 5G-Netzen wird noch im Jahr 2018 erwartet

– Für Westeuropa wird eine schnellere Entwicklung an 5G-Marktanteilen als bisher erwartet prognostiziert (2023: 21 Prozent) – LTE ist seit Ende 2017 die dominierende Mobilfunktechnologie

Im Nachgang des gestrigen Breitbandgipfels CeBIT 2018 erscheint heute der Ericsson Mobility Report 2018. Die Erkenntnis des Ericsson-Forschungsteams: die Entwicklungen im Bereich 5G und Internet-of-Things (IoT) beschleunigen sich und übertreffen bisherige Erwartungen. Die Experten gehen von 3,5 Milliarden IoT-Mobilfunkverbindungen weltweit im Jahr 2023 aus – die Prognose hat sich seit November 2017 fast verdoppelt. Mit Blick auf 5G werden laut Prognose 2023 20 Prozent des weltweiten mobilen Datenverkehrs in 5G-Netzen stattfinden. Die kommerzielle Einführung von 5G-Netzen wird noch in 2018 erwartet – bis 2023 wird Nordamerika voraussichtlich führend sein, gefolgt von Nordost-Asien und Westeuropa.

Beim gestrigen Breitbandgipfel auf der CeBIT wurde unter anderem die Bedeutung digitaler Infrastrukturen für verschiedene Anwendungsfelder in Wirtschaft und Gesellschaft diskutiert. Häufig geht es hierbei um die Vernetzung von Maschinen und Geräten – genannt IoT. Dass der Trend zur Vernetzung im Kontext von IoT weiterhin zunimmt spiegeln auch die internationalen Ergebnisse des heute erschienenen Ericsson Mobility Reports wider: Anders als bei früheren Prognosen, ist 2023 von 3,5 Milliarden zellularen IoT-Verbindungen auszugehen – mit einer jährlichen Wachstumsrate von 30 Prozent. Die Prognose hat sich seit November 2017 aufgrund der anhaltenden groß angelegten Vorhaben in China fast verdoppelt. „Die Möglichkeiten, die das Internet-of-Things auf Basis einer modernen und sicheren Kommunikationsinfrastruktur mit sich bringen könnte, sind enorm – täglich entstehen neue Anwendungsfelder“, erläutert Olaf Reus, Mitglied des Präsidiums der Initiative D21 und der Ericsson GmbH Geschäftsleitung. „Ein Meilenstein für diese Entwicklung wird die kommerzielle Einführung von 5G ab Ende 2018 sein. Wir sehen hier Nordamerika, Nordost-Asien und Westeuropa vorne.“ Laut Ericsson Mobility Report wird bis 2023 Nordamerika voraussichtlich führend sein (fast 50 Prozent 5G-Anteil), gefolgt von Nordost-Asien (34 Prozent 5G-Anteil) und Westeuropa (21 Prozent 5G-Anteil). Die kommerzielle Einführung von 5G-Netzen wird noch im Jahr 2018 erwartet. Nordamerika (USA) wird voraussichtlich bei der 5G-Einführung führend sein – alle großen Mobilfunknetzbetreiber haben zwischen Ende 2018 und Mitte 2019 kommerzielle Starts angekündigt. Fast 50 Prozent der Mobilfunkanschlüsse in Nordamerika werden sich 2023 auf 5G beziehen – ein stärkerer Anstieg als noch Ende 2017 vorhergesagt (37 Prozent).

In Westeuropa hat beispielsweise das Schweizer Telekommunikationsunternehmen Swisscom angekündigt gemeinsam mit Ericsson 5G schon Ende 2018 punktuell einführen zu wollen. In dieser Region wird insgesamt eine schnellere Entwicklung an 5G-Marktanteilen als erwartet prognostiziert (2023: 21 Prozent; gegenüber erwarteter 16 Prozent vorheriger Prognosen). Darüber hinaus wurde bestätigt, dass LTE seit Ende 2017 die dominierende Mobilfunktechnologie ist.

Was mit der Mobilfunktechnologie 5G alles möglich ist, demonstriert Ericsson beim Innovation Day am 26. und 27. Juni in Aachen. Hier stellt Ericsson unter anderem 5G-Anwendungen für Konsumenten und für die Industrie 4.0 vor. Weitere Informationen und Vorabakkreditierung gibt es hier: https://www.presseportal.de/pm/13502/3960327

Über den Ericsson Mobility Report

Der Ericsson Mobility Report bietet Prognosen und Analysen der neuesten Trends in der Mobilfunkbranche. Die Vorhersagen basieren auf vergangenen und aktuellen Daten, die mit umfangreichen Netzmessungen validiert wurden. Weitere Informationen zum Ericsson Mobility Report finden Sie hier: https://www.ericsson.com/en/mobility-report

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Ericsson GmbH
Textquelle:Ericsson GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/13502/3968203
Newsroom:Ericsson GmbH
Pressekontakt:Pressekontakt Ericsson GmbH
Martin Ostermeier // – Leiter Externe Kommunikation Deutschland – //
Prinzenallee 21
40549 Düsseldorf // Tel: +49 (0) 211 534 1157 //
eMail: ericsson.presse@ericsson.com

Das könnte Sie auch interessieren:

EOS startet Verkaufsprozess für Health AG und Zahnärztekasse AG Hamburg (ots) - Die EOS Gruppe plant den Verkauf der Hamburger Health AG sowie der Schweizer Zahnärztekasse AG. Die im Markt stark aufgestellten Unternehmen bieten potenziellen Käufern ideale Voraussetzungen für den Aufbau einer paneuropäischen Plattform im Dentalfactoring. Zusätzlich ermöglicht die innovative Praxissteuerungssoftware "Hea" die Erschließung neuer Märkte. "Unsere beiden Gesellschaften bewegen sich in den Märkten der Zukunft - Healthcare und Technology", sagt Klaus Engberding, Vorsitzender der Geschäftsführung von EOS. "Für die Erschließung weiterer Geschäftsbereiche und neuer M...
Lernen mit den Besten – Deutschland Test 2018 von Focus-Money Stuttgart (ots) - Die Integrata Cegos Group konnte sich im Deutschland Test 2018 von Focus-Money erfolgreich in den beiden Kategorien E-Learning und Berufliche Bildung unter den drei besten Unternehmen positionieren. Der europaweit führende Weiterbildungsdienstleister mit Sitz in Stuttgart errang auf Basis unabhängiger Kundenbewertungen Spitzenplatzierungen als "Top Anbieter Institut für berufliche Bildung" sowie "Top Anbieter E-Learning". Auch auf internationaler Ebene zählt die Cegos Group zu den Besten, was sich in Auszeichnungen wie der Listung als Top 20 Unternehmen im weltweiten Ranking ...
Arbeitgeber von morgen: Lidl stellt 1.000 neue Kollegen in Berlin und Brandenburg ein Neckarsulm/Berlin (ots) - Lidl schafft rund 1.000 neue Jobs in Berlin und Brandenburg und sucht deshalb personelle Verstärkung für verschiedenste Aufgaben. Ein größeres Sortiment, vor allem in den Frische- und Convenience-Bereichen, weitere Expansion und mehr Service für die Kunden in den Filialen sorgen für größeren Personalbedarf. Neue Stellen schafft Lidl auch durch das verstärkte Engagement mit Lidl Digital und sucht in diesen Bereichen qualifizierte Mitarbeiter in der Hauptstadt. Dementsprechend vielfältig sind die Jobangebote: vom Filialleiter oder Verkäufer über Ausbildungsplätze für Sc...