Das mobile Büro – Arbeiten wann und wo man will und dabei die Produktivität steigern

Berlin (ots) –

Umsätze steigern, Produktivität erhöhen und dabei zufriedene Kunden und Mitarbeiter, die den Sommer außerhalb des Büros genießen? Keine Utopie! Dieses Unterfangen hat sich das Berliner Telekommunikationsunternehmen, MANGO OFFICE, zum Ziel gesetzt. Dabei geht es bei dieser Initiative nicht um das bereits häufig diskutierte, und nicht ganz unumstrittene Thema, Home-Office. Vielmehr gibt MANGO OFFICE seinen Mitarbeitern eine völlige Autonomie, selber zu entscheiden, wie sie ihren Arbeitstag gestalten. Ab Juli startet das Berliner Unternehmen für IP-Telefonie ein Experiment, bei dem die Mitarbeiter 1x im Monat drei Tage lang selber den Arbeitsort und die Arbeitszeiten bestimmen. Dabei geht es hier nicht um das klassische Konzept des Home-Offices, welches durchaus seine Vor- aber auch Nachteile hat. „Anders als bei der klassischen Heimarbeit, erwarten wir von unseren Mitarbeitern nicht, dass sie ihre Arbeit tatsächlich vom heimischen Arbeitsplatz erledigen“, sagt Alexander Fischmann, Managing Director MANGO OFFICE. „Vielmehr geht es darum, den Mitarbeitern Abwechslung von Routine und den gewöhnlichen Arbeitsbedingungen zu geben, damit sie mit ihrer Eigeninitiative und kreativen Ideen neue Wege zum Erreichen der langfristigen Unternehmensziele eröffnen.“ Konkret: Jeder Mitarbeiter kann für sich entscheiden, ob er zu Hause, im Park oder an der französischen Atlantikküste arbeiten möchte. Die einzige Vorgabe, die die Mitarbeiter an die Hand bekommen, ist sich ein Konzept zum Erreichen der Unternehmensziele – sei es Umsatzsteigerung, besserer Kundenservice oder Verbesserung interner Kommunikationsprozesse – zu überlegen und danach gemeinsam zu diskutieren. Berichtet wird in einer Generalversammlung am Monatsende MANGO OFFICE nutzt als technische Systemgrundlage eine über das Internet im Browser eingerichtete virtuelle Telefonie mit Tools, die eine maximale Flexibilität und Ortsunabhängigkeit erlauben – und das sogar aus dem Ausland. „Das war natürlich die wichtigste Voraussetzung für dieses Experiment“, so Herr Fischmann. „Denn ich kann nicht meinen Mitarbeiter eine solche Aktion anbieten, ohne ihnen dabei die Voraussetzungen bereitzustellen, dass sie ihre Vorgaben auch erfüllen können.“

Das Research Institute der University of Warwick’s Economic hat in einer Studie deutlich gemacht, dass glückliche Mitarbeiter die besseren Mitarbeiter sind: „Menschliches Glück hat positive kausale Effekte auf die Produktivität“, heißt es darin. http://ots.de/mReEg1

Schon längst weiß man, dass die Bezahlung allein nicht ausreicht, um Mitarbeiter zu besseren Leistungen, mehr Eigeninitiative oder zum kreativen Denken zu bewegen. „Wir erhoffen uns, neue Impulse für die Produktivität des Unternehmens zu generieren und dabei auch die Mitarbeiterbindung zu festigen“, erläutert Fischmann. Bei Erfolg, plant Mango das als eine längerfristige Maßnahme bei sich einzuführen.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/MANGO OFFICE/shutterstock
Textquelle:MANGO OFFICE, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/129862/3975506
Newsroom:MANGO OFFICE
Pressekontakt:MANGO OFFICE GmbH
Yulia Abdullaeva
+ 49 (30) 3404433066
yu.abdullaeva@mango-office.com

Vitamin C Communications GmbH
Alice Milstein
Tel.: +49(0)30 81003246
a.milstein@myvitaminc.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Huawei stellt 5G-ausgerichtete eLTE-DSA (Discrete Spectrum Aggregation)-Lösung vor Hannover, Deutschland (ots/PRNewswire) - Huawei stellte auf der CEBIT 2018 seine 4.5G-basierte, 5G-ausgerichtete eLTE Discrete Spectrum Aggregation (eLTE-DSA)-Lösung vor. Diese Lösung bietet Energieversorgungsunternehmen ein ubiquitäres Internet of Energy, das sich durch kabellosen Zugang, geringe Latenz, größere Konnektivität und geringeren Energieverbrauch auszeichnet. Bei der Veranstaltung meinte Jerry Ji, Präsident von Energy Industry der Huawei Enterprise Business Group: "Huawei hat für die Energiebranche die Vision "Leading New ICT, Bits Drive Watts" vorgestellt. Huawei möchte sämtliche ...
Phoenix Tower International schließt Vertrag über den Kauf von 1.049 Telekommunikationsanlagen in … Boca Raton, Florida (ots/PRNewswire) - Phoenix Tower International ("PTI") gibt bekannt, dass es eine Vereinbarung mit Altice Dominicana, einer Tochtergesellschaft von Altice Europe N.V. (Euronext ATC, ATCB) ("Altice Europe"), über die komplette Übernahme des Funkmast-Anbieters Teletorres del Caribe getroffen hat. Darin enthalten sind 1.049 Funkmastanlagen für die Drahtloskommunikation im Wert von 170 Millionen US-Dollar. Mit diesem jüngsten Geschäftsabschluss wir die Präsenz von PTI in dem Land auf über 1.600 Standorte ausgedehnt, was die Position von PTI als führender Betreiber von Funkmaste...
„Game of Thrones ist nichts dagegen“ Köln (ots) - Arbeit an der Arbeitgebermarke heißt heute den Dialog mit Bewerbern und Mitarbeitern professionell zu führen - auch öffentlich. Deutschen Arbeitgebern steht hier noch ein langer Weg bevor. Das zeigt die aktuelle Studie "Arbeitgeber im Kandidatendialog" der Kölner Unternehmensberatung Employer Telling, für die die Autoren Manfred Böcker und Sascha Theisen rund 1.300 auf kununu veröffentlichte Arbeitgeberstatements untersucht haben. Wenn Unternehmen überhaupt auf der Arbeitgeberbewertungsplattform reagieren, dann meist mit Standardfloskeln. Es mangelt am Angebot echter Kontaktmöglic...