DEG investiert in irakischen Netzwerkbetreiber

Köln (ots) –

– 50 Mio. USD für Telekommunikations-Infrastruktur – Wiederaufbau des Netzwerks im Nordirak und Verbesserung der G3-Kapazitäten – Zugang zu mobilen Informationen und Dienstleistungen

Der Irak steht nach den kriegsbedingten Zerstörungen der letzten Jahre auch im Bereich Telekommunikation vor großen Herausforderungen. Hier engagiert sich die DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbH jetzt gemeinsam mit weiteren Entwicklungsfinanzierern. Sie stellt dem Mobilfunkbetreiber Atheer Telecom Iraq Limited (Atheer) ein langfristiges Darlehen über 50 Mio. US-Dollar für Infrastruktur-Investitionen bereit. Das Darlehen ist Teil eines umfassenden Finanzierungspakets in Höhe von 269 Mio. US-Dollar, das die zur Weltbank-Gruppe gehörende International Finance Corporation (IFC) arrangiert hat. Weiterer Darlehensgeber ist Finnfund (Finnland).

Ein Schwerpunkt der bis 2019 geplanten Investitionen ist die Modernisierung der Netzwerkinfrastruktur im kriegszerstörten Norden des Irak und die Verbesserung der Servicequalität für die Kunden. Außerdem sollen die Netze landesweit leistungsfähiger werden, bzw. einige entlegene Regionen nun erstmals erschlossen werden. Ziel ist eine für breite Bevölkerungsschichten zugängliche, verlässliche Kommunikations-Infrastruktur.

Mobilfunkverbindungen bedeuten für die Menschen Zugang zu sozialen Serviceleistungen etwa in der Gesundheitsversorgung oder zu mobilen Bankdienstleistungen. Ausbau, Betrieb und Wartung der landesweiten Mobilfunkstationen von Atheer schaffen zudem qualifizierte Arbeitsplätze und lassen wirtschaftliche Impulse erwarten.

Atheer, einer der führenden Netzanbieter im Irak, ist bereits seit 2011 Kunde der DEG. Das Unternehmen ist eine Tochter der kuwaitischen Mobile Telecommunications Company K.S.C. (MTC).

Im Irak arbeitet die DEG außerdem mit dem deutschen Familienunternehmen Knauf zusammen, einem Hersteller von Baustoffen auf Gipsbasis. Im Rahmen des Förderprogramms develoPPP.de, dem Public-Private-Partnership (PPP) Programm des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) kofinanziert sie ein Schulungszentrum für Trockenbau in Bagdad.

Quellenangaben

Textquelle:DEG – Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6681/3980875
Newsroom:DEG - Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft
Pressekontakt:Barbara Schrahe-Timera
DEG – Deutsche Investitions- und
Entwicklungsgesellschaft
Kommunikation
Kämmergasse 22
50676 Köln

Tel.: +49 221 4986 1855
Fax: +49 221 4986 1843
mailto:presse@deginvest.de

http://www.deginvest.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Die unbestimmte Zukunft mit zielgerichteten Fähigkeiten erkunden -- Huawei vom 11. - 18. Juni auf der CeBIT 2018 bei neuer IKT führend Beijing (ots/PRNewswire) - Huawei gab seine Teilnahme an der CeBIT 2018 in Hannover, Deutschland, vom 11. - 18. Juni bekannt. Dies ist bereits das achte Jahr in Folge, dass die Enterprise Business Group (EBG) von Huawei ihre wichtigen neuen Produkte und Lösungen auf einem der größten IKT-Treffen der Welt vorstellt. Während der Veranstaltung wird Huawei mit über 100 Partnern und Kunden zusammenarbeiten und bewährte Praktiken der digitalen Transformation teilen sowie innovative IKT-Technologien und -Lösungen für Cloud-Computin...
Industrie 4.0: Investitionen in neue Technologien ermöglichen Umsatzplus von 276 Mrd. Euro bis … Frankfurt (ots) - PwC Strategy& Studie zeigt: Nur 1% der deutschen Firmen sind Digital Champions / Asien und Amerika hängen EMEA und Deutschland bei der Implementierung neuer Technologien und digitaler Ökosysteme ab / Umsatzanteil digitaler sowie digital erweiterter Produkte in Deutschland steigt von aktuell 16% auf 22% im Jahr 2023 Industrie 4.0-Projekte haben bei Produktionsunternehmen Priorität, doch der Weg zur vollständigen digitalen Transformation ist in Deutschland noch weit. Das zeigt die zweite Auflage der weltweiten PwC Strategy& "Global Digital Operations Study 2018", für di...
Das Zürich Marriott Hotel präsentiert seine M Club Lounge! Zürich (ots) - - Hinweis: Bildmaterial steht zum kostenlosen Download bereit unter: http://www.presseportal.ch/de/pm/125440/100816909 - Neuer Name. Neues Design. Das Zürich Marriott Hotel öffnete Mitte März dieses Jahres die Türen für die erste M Club Lounge in Zentraleuropa. Neben High-Speed WLAN geniessen die Gäste rund um die Uhr einen erstklassigen Service mit kostenlosem Food-Angebot an 365 Tagen im Jahr. Ein exklusiver Ort zum Verweilen, Aufladen & Arbeiten Das Konzept der Executive Lounge ist tief verankert in der Geschichte von Marriott und ein wichtiger Bestandteil des Erfolgsm...