Digitalisierungsstrategie geht auf: expert erneut mit Umsatzplus

Langenhagen (ots) –

Die expert-Gruppe konnte auch in ihrem 56. Geschäftsjahr an die positive Entwicklung der vergangenen Jahre anknüpfen und präsentierte im Rahmen der heutigen Bilanzpressekonferenz ein Umsatzplus von 1,3 Prozent. Damit stieg der Innenumsatz zu Industrieabgabepreisen ohne Mehrwertsteuer auf 2,15 Milliarden Euro.

Das gute Ergebnis des abgelaufenen Geschäftsjahres führt Jochen Ludwig, Vorstandsvorsitzender der expert SE, auf die professionelle Aufstellung der expert-Gesellschafter zurück: „Die Stärke unserer Fachhändler liegt in der hohen Beratungs- und Servicequalität, die sie tagtäglich auf der Fläche unter Beweis stellen. Hinzu kommt, dass die im Rahmen unserer Digitalisierungsstrategie vorgestellten Maßnahmen konsequent umgesetzt wurden. Darauf ruhen wir uns aber nicht aus – im neuen Geschäftsjahr werden wir im Bereich E-Commerce den Abstand zu den großen Online-Wettbewerbern verkleinern und für unsere Kunden in der digitalen Welt insgesamt präsenter sein.“

Aufgrund der guten Absatzleistung fiel auch die Gesamtausschüttung an die expert-Gesellschafter erneut höher aus und stieg auf nunmehr 203,9 Millionen Euro. Das entspricht 11,7 Prozent des jahresbonuspflichtigen Umsatzes. Auf der diesjährigen Hauptversammlung wird den expert-Gesellschaftern eine Dividende von 235,50 Euro pro Aktie vorgeschlagen. Darüber hinaus konnte die Eigenkapitalquote auf nunmehr 37 Prozent gesteigert werden. Im Geschäftsjahr 2017/2018 war die Anzahl der expert-Gesellschafter mit 190 leicht rückläufig, ebenso die Anzahl der Standorte mit 422. Die Anzahl der expert-Fachmärkte beträgt aktuell 273, von denen 61 in Eigenregie betrieben werden.

expert im digitalisierten Handelsumfeld

Die Digitalisierung stellt den stationären Fachhandel vor Herausforderungen, mit denen sich die expert SE bereits seit einigen Jahren aktiv auseinandersetzt. Im Zuge dessen wurde im abgelaufenen Geschäftsjahr die expert-Digitalisierungsstrategie mit konkreten Maßnahmen für die Gesellschafter und die Unternehmenszentrale vorgestellt. „Unser Ziel ist es, die Stärke des stationären Fachhandels, das Know-how und Engagement unserer Händler, mit der Onlinewelt zu verbinden. Dabei sind drei Punkte für uns von größter Bedeutung: absolute Kundenfokussierung, konsequente Mitarbeiterqualifizierung sowie Kontinuität bei unseren exzellent geführten und regional verwurzelten Standorten. In all diese Bereiche werden wir auch im neuen Geschäftsjahr weiter investieren“, erläutert Jochen Ludwig.

Der Kunde im Fokus

Den Kernpunkt bildet hierbei die klare Orientierung an den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden. Für expert bedeutet das, alle Handelsabläufe konsequent aus Kundensicht zu betrachten und entsprechend anzupassen. Mit der Einführung von expert NEO im Dezember 2016 hat die Verbundgruppe hier bereits neue Maßstäbe gesetzt und das Kundengespräch revolutioniert. Seit dem wurde das innovative Beratungs- und Vertriebsinstrument an fast 200 Standorten mit rund 1.500 Tablets implementiert. Bis zur Saison 2018 soll die flächendeckende Einführung abgeschlossen sein. Auch die „Käuferreise“ (Customer Journey) hat expert genau im Blick: Mit verfeinerter Kundenansprache über die relevanten Kanäle und einem verstärkten Ausbau des Customer-Relationship-Management wird die Verbundgruppe daran arbeiten, ihre zahlreichen treuen Kunden auch in Zukunft zu begeistern und neue Kundengruppen zu erschließen. Dazu zählt auch die Ausweitung der E-Commerce-Aktivitäten bis zum Beginn der Saison.

Operative Exzellenz durch mehr Wissen

Auch im neuen Geschäftsjahr setzt expert weiterhin auf den Ausbau der Personalentwicklungsmaßnahmen und den Wissenstransfer innerhalb der Verbundgruppe. Im Rahmen der im Frühjahr angelaufenen Best-Practice-Initiative werden daher verstärkt Know-how und Erfahrungswerte aus dem Kreise der Gesellschafter genutzt, um daraus konkrete Empfehlungen und Maßnahmen zur Steigerung des individuellen Unternehmererfolgs abzuleiten. Daneben präsentierte expert auf der Bilanzpressekonferenz 2018 ein neues Personalentwicklungskonzept, das ab sofort bei den expert-Gesellschaftern zur Anwendung kommen wird. Das sogenannte Stufenkonzept beinhaltet ein modulares Baukastensystem, dessen einzelne Maßnahmen an den konkreten Aufgaben und Funktionsebenen eines expert-Fachmarktes ausgerichtet sind.

Mit expert Unternehmer werden

Um dem demografischen Wandel und den sich durch die Digitalisierung verändernden Branchenbedingungen zu begegnen, wird die expert-Gruppe ihr Engagement im Bereich der Gesellschafternachfolge und Existenzgründung weiter ausbauen. Vorrangiges Ziel ist dabei, die Verbundgruppe von innen heraus zu stärken und insbesondere junge Nachwuchskräfte aus den Reihen der Gesellschafter für eine Unternehmensnachfolge zu gewinnen. Dafür steht den expert-Mitgliedern schon jetzt ein umfangreiches Dienstleistungsangebot zur Verfügung, das bei der Unternehmensplanung und in allen betriebswirtschaftlichen Belangen Unterstützung bietet. Darüber hinaus wird das bewährte expert-Partnerkonzept ausgebaut, um Existenzgründern den Einstieg in die expert-Gruppe zu erleichtern.

Über die expert SE

Die expert SE mit Sitz in Langenhagen ist eine Handelsverbundgruppe für Consumer Electronics, Informationstechnologie, Telekommunikation, Entertainment und Elektrohausgeräte. Aktuell sind in ihr 190 expert-Gesellschafter und -Mitglieder mit insgesamt 422 Standorten im gesamten Bundesgebiet zusammengeschlossen. Getreu dem Markenclaim „Mit den besten Empfehlungen“ steht expert wie kein anderer Elektronikfachhändler für höchste Service- und Beratungskompetenz. In der über 50-jährigen Unternehmensgeschichte konnte sich expert eine starke Position im Markt erarbeiten und ist inzwischen zweitgrößter Elektronikfachhändler in Deutschland. Seit Jahren verzeichnet die expert-Gruppe Geschäftsergebnisse, die über dem Branchendurchschnitt liegen. Im Geschäftsjahr 2017/2018 belief sich der Innenumsatz zu Industrieabgabepreisen (ohne MwSt.) auf 2,15 Mrd. Euro. www.expert.de

Quellenangaben

Bildquelle:obs/expert SE/Joanna Nottebrock
Textquelle:expert SE, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/131206/3983496
Newsroom:expert SE
Pressekontakt:expert SE
Christine Wedemeyer
Unternehmenskommunikation
Bayernstraße 4 | D-30855 Langenhagen
Tel.: +49 511 7808 – 33430
E-Mail: c.wedemeyer@expert.de
www.expert.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Nach Big Data kommen Bots: Auf diese Technologien setzen die Unternehmen Stuttgart (ots) - Drei Viertel der Unternehmen im deutschsprachigen Raum hat die Digitalisierung laut einer aktuellen Studie von Horváth & Partners maßgeblich verändert. Digitale Lösungen helfen 98 Prozent der Firmen, ihre Produktivität zu steigern und Kosten zu senken. Die derzeit am weitesten verbreiteten Technologien sind Cloud-Lösungen und Virtual Services. Für die Zukunft setzen die Unternehmen in erster Linie auf Big-Data-Lösungen. Neun von zehn Entscheidern sind aber auch überzeugt, dass robotergesteuerte Prozessautomatisierung (RPA) ihr Unternehmen stark voranbringen wird. Unter RP...
Galileo: Anna und Ellen gehen auf ihre Reise ins All Bremen (ots) - Rund 80 Mitarbeiter der OHB System AG, ein Tochterunternehmen des Raumfahrt- und Technologiekonzerns OHB SE, haben heute die beiden letzten Galileo FOC-Satelliten* aus dem Batch 2 verabschiedet. Sie verließen gegen 12.30 Uhr das Werksgelände auf zwei LKW in Bremen. Ende Juli werden sie mit zwei weiteren Galileo-Satelliten, "Tara" und "Samuel", an der Spitze einer Ariane-5-Rakete ins All transportiert werden. Zuvor jedoch steht der aufwändige Transport erst per LKW zum Flughafen nach Luxemburg und anschließend zum Flughafen Cayenne in Französisch Guyana an. Die beiden Satelliten ...
Frauenquote in Aufsichtsräten der DAX-30-Unternehmen übertrifft seit heute erstmals gesetzlich … München (ots) -     * Wahl von drei Frauen in den Aufsichtsrat von SAP bringt Frauenquote der Aktionärsvertreter in DAX-30-Aufsichtsräten erstmals in der Geschichte auf Durchschnittswert von mehr als 30% * Nur drei Jahre nach Einführung der Frauenquote ist die Zielmarke bei den 30 größten deutschen börsennotierten Unternehmen erreicht * In DAX-30-Vorständen ist weiterhin nur rund jedes zehnte Vorstandsmitglied eine Frau   Heute wurde deutsche Wirtschaftsgeschichte geschrieben: Mit der Wahl von drei Frauen in den SAP-Aufsichtsrat auf der Hauptversammlung des Software-Unternehmens in der SAP-Are...