Dimetis bringt neue Version des anbieterunabhängigen Boss Broadcast Managers auf den Markt

Dietzenbach, Deutschland (ots/PRNewswire) – Die Dimetis GmbH (www.dimetis.com), ein führender Entwickler von Softwarelösungen für die Automatisierung von Broadcast-, Medien- und OSS-Anwendungen, kündigte heute ein wichtiges Release von BOSS BROADCAST Manager(TM) an. Diese umfassende Lösung für das Management, die Remote-Produktion und die Überwachung von Broadcast-Inhalten kommt bei Sendeanstalten wie CBS, ABC/Disney, NBC, Sinclair, Univision, Telemundo, Tribune, ARD und SRG zum Einsatz.

Dimetis BOSS BROADCAST Manager ist eine umfassende Softwareplattform für Broadcast-Management und -Abwicklung zur Überwachung, Konfiguration und Steuerung von Streaming-Einrichtungen, Multiplex-Centern, IPTV, Digital Video Broadcasting (DVB) und Advanced Television Systems (ATSC/HDTV). Diese vollständig herstellerunabhängige Softwareanwendung für das Broadcast-Netzwerk-Management ermöglicht die Überwachung einer großen Anzahl von Geräten unabhängig vom Anbieter oder der Technologie und reduziert gleichzeitig die Komplexität für den Benutzer. Zu den einzigartigen Merkmale gehören:

– Neues Konfigurationsmanagement – Einfachere Konfiguration aller Komponenten, Metadaten und Signale im Netzwerk durch automatisierte Arbeitsabläufe. – Event Scheduler – Planung und Einleitung von Multiplex-Konfigurationsänderungen bei Erreichen von Event-Grenzen. Dies ermöglicht die automatische und gleichzeitige Konfiguration von bis zu 18 Diensten. – Neues Störungsmanagement – Die Error Correlation Engine löst im Falle einer Störung automatisch eine Redundanzumschaltung aus, um die Servicequalität zu verbessern. Die verbesserte Ursachenanalyse bietet eine robuste Störungsanalyse und -beseitigung. – Bestandsmanagement – Bereitstellung von Echtzeitinformationen über die gesamte (sowohl physikalische als auch logische) Broadcast-Netzwerk-Einrichtung. – Activation Engine – Nutzung der Konfigurationsabfolge aus dem Bestandsmanagement und Kommunikation mit Geräten oder entsprechenden Element-Managern unter Verwendung verschiedener Protokolle. Die Aktivierung kann durch den Event Scheduler oder durch das Störungsmanagement ausgelöst werden.

„Die Dimetis BOSS BROADCAST Manager Plattform ermöglicht uns das effizientere Management unseres Sendebetriebs“, sagte Gerd Schwager, Mitarbeiter für Programmdistribution bei der zur ARD gehörenden Sendeanstalt Südwestrundfunk (SWR) in Baden-Baden. „Wir wissen die äußerst leistungsstarken Möglichkeiten zum Management mehrerer Anbieter in einem Broadcast-Netzwerk zu schätzen und freuen uns auf die Nutzung des neuen Event Schedulers.“

„Wir sind hoch erfreut, dass wir neue Funktionen von BOSS BROADCAST Manager als Bestandteil unserer Reihe von Lösungen anbieten können, die Sendeanstalten dabei unterstützen, ihr Geschäft zu rationalisieren“, sagte Thomas Will, CEO der Dimetis GmbH. „Wir engagieren uns für die Entwicklung von Lösungen, die den Workflow, die betriebliche Effizienz und letztendlich auch die Ertragskraft unserer Kunden verbessern.“

Informationen zu Dimetis

Rationalisierung der Arbeitsabläufe – Seit über 18 Jahren entwickelt Dimetis erstklassige Werkzeuge für die Automatisierung des Medien-Workflows, die Video-Workflow-Orchestrierung, den Post-Production-Workflow, die NFV/SDN-Orchestrierung und vieles mehr. Dimetis ist ein wirklich unabhängiger Anbieter, der mit allen Lieferanten sowie sämtlicher Hardware und Software arbeitet.

Zur weltweiten Kundenbasis von Dimetis zählen Sendeanstalten wie ARD und ZDF in Deutschland sowie RAS und Rai Way in Italien und die Netzwerkbetreiber AT&T, A1 Telekom Austria, GlobeCast France, Hibernia (USA und Europa), Telstra Australien und Telenor Norkring Norwegen. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.dimetis.com.

Twitter: @Dimetis LinkedIn: www.linkedin.com/company/dimetisXing: https://www.xing.com/companies/dimetisgmbhYoutube: Dimetis – Official Channel

Quellenangaben

Textquelle:Dimetis, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/110665/3997093
Newsroom:Dimetis
Pressekontakt::
Mr. Glenn Booth
VP of Marketing
Dimetis
gbooth@dimetis.com
+1 (720) 253-5706

Das könnte Sie auch interessieren:

„ZDFzeit“ startet „Nelson Müllers Essens-Check“ Mainz (ots) - Nelson Müller macht im ZDF den "Essens-Check": Der Spitzenkoch verfolgt den Weg beliebter Lebensmittel vom Erzeuger bis ins Supermarktregal - zu sehen am Dienstag, 29. Mai 2018, 20.15 Uhr, in "Nelson Müllers Essens-Check - Wie gut sind Olivenöl, Lachs & Obst to go?". Vermeintlich frisch geschnittenes Obst, das hierzulande im Kühlregal oder im Bahnhofsladen in Plastikschälchen angeboten wird, kommt nicht selten bereits vorgeschnitten und portioniert aus Afrika. Nelson Müller begleitet die Obstverarbeitung in seinem Geburtsland Ghana und überprüft, wie sich dieser Lebensmittelt...
TE Connectivity stellt erstmals neue wasserdichte USB-Typ-C-Steckverbindung vor Schützt Geräte in rauen Umgebungen mithilfe der branchenweit führenden IPX8-Norm Harrisburg, Pennsylvania (ots/PRNewswire) - TE Connectivity (TE), ein weltweit führendes Unternehmen im Bereich Steckverbindungen und Sensoren, stellte heute seinen neuen wasserdichten On-Board-USB-Typ-C-Buchsenstecker (http://www.te.com/usa-en/products/ connectors/audio-video-high-speed-serial-connectors/usb-connectors/us b-type-c.html?tab=pgp-story) vor. Dieser soll mithilfe des in der Branche führenden IPX8-Standards gegen das Eindringen von Staub und Wasser dem Geräteschutz dienen. Dank einer IPX8-Klassifizier...
Im Dialog: Wladimir Kaminer zu Gast bei Alfred Schier – Freitag, 18. Mai 2018, 18.00 Uhr Bonn (ots) - "Die Touristen von heute können morgen selbst Flüchtlinge werden. Und umgekehrt, die heutigen Flüchtlinge morgen schon in den Urlaub fahren." Das sagt der Schriftsteller Wladimir Kaminer in der Sendung "Im Dialog" mit Alfred Schier. "Ich habe erkannt, dass potentiell alle Menschen Flüchtlinge sein können", so Kaminer über den Hintergrund seiner eigenen Emigration und über seine Erfahrungen mit syrischen Flüchtlingen in seinem Dorf in Brandenburg. "Mich beschäftigt nicht so sehr die Frage der Integration, sondern diese in Bewegung gekommene Welt. Wir sehen (...), wie viele Staaten ...