Anlässlich der Internationalen Funkausstellung (IFA) 2018 in Berlin

Düsseldorf (ots) –

> Networkslicing für abgesicherte Fahrzeugkommunikation und gleichzeitiges datenintensives Full-HD-Video-Streaming (1920 × 1080 Pixel) auf 5G-ConnectedMobility-Testfeld erprobt

> Das virtuelle Aufteilen der Netzinfrastruktur ermöglicht annährend ausfallsichere Fahrzeugkommunikation bei gleichzeitigem Full-HD-Video-Streaming über das gleiche Mobilfunknetz

> Die Technologie ermöglichte störungsfreies Streamen von Youtube-Videos bei Tempo 180 Kilometer pro Stunde (Km/h) – auch Echtzeit-Videostreaming (ohne die Zwischenspeicherung von Daten) wurde erfolgreich getestet

Anlässlich der morgen startenden Internationalen Funkausstellung (IFA) in Berlin nutzte Ericsson das 5G-ConnectedMobility-Testfeld auf der A9, um die gleichzeitige Nutzung von OnBoard-Fahrzeug-kommunikation und OnBoard-Entertainment in Fahrzeugen zu testen. Bei Tempo 180 Kilometer pro Stunde (Km/h) wurden Full-HD-Videos (1920 × 1080 Pixel) via Youtube gestreamt. Darüber hinaus erprobten die Mobilfunkexperten auch Echtzeit-Videostreaming ohne die Zwischenspeicherung von Daten erfolgreich. Um diese verschiedenen Anforderungen mit nur einer Netzinfrastruktur zu ermöglichen, wurde Networkslicing genutzt.

Amazon Video, Netflix, Youtube und Co. – Videos und Bewegtbildinhalte sind aus dem Alltag, insbesondere mit Blick auf den Bereich Entertainment, kaum noch wegzudenken. In den gerade zu Ende gehenden Sommerferien, bei denen viele Familien mit dem Auto in den Urlaub reisten, standen Eltern wieder vor einem mittlerweile häufig auftretenden Problem. Die neueste Folge der Lieblingsserie des Kindes ist vor Fahrtantritt nicht heruntergeladen worden und ein fehlerfreies Videostreaming ist bei schneller Autofahrt nicht immer möglich. Die neue Mobilfunkgeneration 5G wird hier künftig Abhilfe schaffen. Das zeigen auch die neuesten Feldversuche auf der 5G-ConnectedMobility-Teststrecke auf der A9. „Wie unsere aktuellen Tests zeigen, ermöglicht neuester Mobilfunk Full-HD-Videostreaming auch bei hohen Geschwindigkeiten – und das auch gleichzeitig mit mehreren Endgeräten“, erläutert Stefan Koetz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Ericsson GmbH. „Da neben dem datenintensiven Streaming auch die OnBoard-Fahrzeugkommunikation nahezu ausfallsicher laufen muss, haben wir in den Tests Networkslicing – also die Aufteilung eines physikalischen Netzes in mehrere virtuelle Slices mit verschiedenen Netzcharakteristika – angewandt.“ Erprobt wurde das Zusammenspiel der beiden Anwendungsfälle gleich mit zwei Tablets, die für das Videostreaming genutzt wurden. Auf diesem Weg wurde die Datenlast in der jeweiligen Mobilfunkzelle deutlich erhöht.

Über 5G-ConnectedMobility

5G-ConnectedMobility schafft auf dem „Digitalen Testfeld Autobahn“ eine dedizierte Netzinfrastruktur und eine reale Anwendungsumgebung, um insbesondere Tests in den Bereichen Fahrzeug-zu-Fahrzeug, Fahrzeug-zu-Infrastruktur und Digitalisierung der Eisenbahninfrastruktur mit 5G-Technologie durchzuführen. Die Teststrecke umfasst einen rund 30 Kilometer langen Bereich der Bundesautobahn A9 sowie der Bahnschnellfahrstrecke zwischen den Anschlussstellen Nürnberg-Feucht und Greding in Bayern. Mitglieder des „5G-ConnectedMobility“-Projektes sind Ericsson, die BMW Group, die Deutsche Bahn, die drei Mobilfunkanbieter Deutsche Telekom, Telefónica Deutschland und Vodafone, das 5G Lab Germany an der Technischen Universität Dresden sowie die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) und die Bundesnetzagentur (BNetzA). Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) sowie die Bayerische Straßenbauverwaltung (Autobahndirektion Nordbayern) unterstützen das Projekt. Weitere Informationen unter www.5G-ConnectedMobility.com

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Ericsson GmbH
Textquelle:Ericsson GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/13502/4047762
Newsroom:Ericsson GmbH
Pressekontakt:Pressekontakt Ericsson GmbH
Martin Ostermeier
– Leiter Externe Kommunikation Deutschland –
Prinzenallee 21
40549 Düsseldorf
Tel: +49 (0) 211 534 1157
eMail: ericsson.presse@ericsson.com

Das könnte Sie auch interessieren:

BDI zu Chinas Ankündigung einer Marktöffnung: Ende von Joint-Venture-Zwang erster wichtiger … Berlin (ots) - Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) begrüßt Chinas Ankündigung, offener für Investitionen zu werden. Zugleich fordert der BDI eine konsequente Fortführung der immer wieder in Aussicht gestellten Öffnungs-Agenda. "Das Ende des Joint-Venture-Zwangs für die Produktion von Autos, Flugzeugen und Schiffen ist ein erster Schritt in die richtige Richtung", sagte BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang am Donnerstag in Berlin. "Wir erwarten, dass die chinesische Regierung in den kommenden Monaten den Weg der Marktöffnung weiter geht und Reformschritte verlässlich umsetzt." Trot...
„Faire Ostern“: „plan b“ im ZDF über Schokolade Mainz (ots) - Zu Ostern stehen Millionen von Schokoladenhasen in den Supermarktregalen. Doch die hohe Nachfrage nach der Süßigkeit führt in den Kakao-Anbauländern, etwa in Westafrika, häufig zu Armut, Kinderarbeit und Umweltzerstörung. Am Samstag, 31. März 2018, 17.35 Uhr, zeigt "plan b" im ZDF, wie faire Arbeitsbedingungen und nachhaltiger Anbau von Rohstoffen zu einem Schokoladengenuss ohne bitteren Nachgeschmack beitragen können. In "Faire Ostern - Schokolade von der besten Seite" wird unter anderen Hendrik Reimers vorgestellt, Gründer des deutschen Start-up-Unternehmens "fairafric". Der Ju...
E-Commerce im Mittelstand gewinnt an Bedeutung Frankfurt am Main (ots) - - Jedes fünfte kleine und mittlere Unternehmen nutzt Online-Vertrieb - Online-Umsätze um ein Drittel auf 200 Mrd. EUR gestiegen - Anteil am Gesamtumsatz des Mittelstands dennoch weiterhin gering - Vor allem junge Unternehmen sind Vorreiter Digitale Vertriebskanäle gewinnen im deutschen Mittelstand an Bedeutung, wie eine repräsentative Sonderauswertung von KfW Research auf Basis des KfW-Mittelstandspanels 2017 zeigt: Rund 780.000 kleine und mittlere Unternehmen nutzen mittlerweile digitale Marktplätze, Onlineshops, Beschaffungsplattformen o. ä., um Kunden ihre Produkte...