70 Prozent der Top-50 Onlineshops sind nicht DSGVO-konform

München (ots) – Der deutsche E-Commerce steht vor einem Horrorszenario, wenn in knapp acht Wochen, am 25. Mai 2018, die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in Kraft tritt. Der Grund: 70 Prozent der Top-50 Onlineshops erfüllen die Anforderungen der Verordnung nicht. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Analyse des Consent-as-a-Service-Anbieters Usercentrics. Damit riskieren die E-Commerce-Unternehmen Strafzahlungen in Millionenhöhe.

Die DSGVO regelt unter anderem den Umgang mit personenbezogenen Daten im Internet und damit auch auf allen Webseiten. „Viele Online-Shops sind sich der vollen Tragweite der neuen Verordnung nicht bewusst. Da sind auch die Großen keine Ausnahme. Sie organisieren zwar intern die erforderlichen Prozesse, vergessen dabei aber, dass die neuen Regelungen auch die Online-Präsenz betreffen,“ erklärt Mischa Rürup, Gründer von Usercentrics. „Das ist fatal, denn die Abmahnanwälte stehen schon in den Startlöchern und der Nachweis eines Verstoßes ist relativ einfach durchzuführen.“

Fünf Anzeichen dafür, dass auch große Online-Shops nicht DSGVO-konform sind

– Die DSGVO ist anwendbar auf alle Cookies. Denn Cookies sind Datengruppen, mit denen ein Websitebesucher identifiziert werden kann.

– Die Einwilligung, auch der Consent genannt, wird in der Regel nicht rechtssicher in nachprüfbarer Form gespeichert.

– Die genauen Einstellungen zur Einwilligung in die Speicherung und Nutzung der Userdaten sind auf der Website versteckt und für den Nutzer schlecht auffindbar.

– Nach der neuen Regelung dürfen unter 16-Jährige nicht mehr getrackt werden.

– Unternehmensfremde Technologien, die häufig für Online-Marketing-Kampagnen eingesetzt werden, wie zum Beispiel Facebook-Like-Buttons oder Remarketing-Codes werden oft geladen und damit Daten an Dritte weitergegeben, ohne dass der Nutzer zugestimmt hat. Die Zustimmung des Nutzers muss aber vorliegen, bevor dies passiert.

Consent-as-a-Service (CaaS) rüstet Online-Shops für den Datenschutz

Das Münchner Start-up Usercentrics hat für die neue, strengere Gesetzeslage eine Software-Lösung entwickelt, die es Unternehmen ermöglicht, diese Einwilligung vom Nutzer einzuholen, seine Wünsche umzusetzen und beides für die Behörden zu dokumentieren. Dazu klickt der Website-Besucher auf den Usercentrics-Privatsphäre-Button und regelt seine Datenfreigabe. Usercentrics wird mit einem einfachen Javascript in die Website eingebaut.

Zur Analyse

Usercentrics hat im Zeitraum vom 1. bis 15. März 2018 50 deutsche Online-Shops mit einer Reichweite von mehr als zwei Millionen Besuchern pro Monat auf die Anforderungen der neuen Datenschutzgrundverordnung hin untersucht.

Bildmaterial

Foto Mischa Rürup: https://tinyurl.com/yaz9zqpd Bildnachweis: Raimar von Wienskowski

Screenshot von der Usercentrics-Website: https://tinyurl.com/yb83fxrn Klickt der Website-Besucher auf den Usercentrics-Privatsphäre-Button, kann er seine Datenfreigabe regeln. Bildnachweis: Usercentrics

Logo Usercentrics: http://www.frauwenk.de/Mediaserver/Usercentrics/Logo_Usercentrics.png Bildnachweis: Usercentrics

Über Usercentrics

Usercentrics bietet Consent-as-a-Service (CaaS) und löst damit die Datenschutz-Herausforderungen von Website-Betreibern im Zuge der DSGVO und e-Privacy-Verordnung. Unternehmen installieren auf ihrer Website mit wenigen Klicks einen Privatsphäre-Button. Darüber können sie die Einwilligung des Nutzers zum Daten-Tracking datenschutzkonform einholen und dokumentieren. Behörden und Werbetechnologie-Partner können den Nutzer-Consent in Echtzeit abfragen. Werden Datenschutzbestimmungen geändert, wird dies automatisch über Usercentrics abgebildet. Die Nutzer können ihre Privatsphäre-Einstellungen komfortabel verwalten. Das Münchner Technologie-Unternehmen wurde 2018 gegründet und beschäftigt derzeit fünf Mitarbeiter. Zu den ersten Kunden gehören Publisher, Agenturen und Großunternehmen verschiedener Branchen. Usercentrics bietet keine Rechtsberatung. www.usercentrics.com

Quellenangaben

Textquelle:Usercentrics GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/130089/3901671
Newsroom:Usercentrics GmbH
Pressekontakt:Agentur Frau Wenk +++ GmbH
Tel.: +49 (0) 40 329047380
E-Mail: usercentrics@frauwenk.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Sichere Produkte im Internet verkaufen Dortmund (ots) - Rund 49 Milliarden Euro Nettoumsatz verbuchte der Onlinehandel in Deutschland 2017. Etwa die Hälfte davon erzielten die 100 größten Onlinehändler. Den Rest machten zehntausende kleiner und kleinster Onlineshops. Zugleich beanstandeten im vergangenen Jahr allein Bundesnetzagentur und Zoll rund 700.000 unsichere oder nicht konforme Produkte. Während die großen Anbieter mittlerweile meist mit den zuständigen Behörden zusammenarbeiten, sind sich Betreiber kleinerer Onlineshops häufig ihrer Pflichten im Bereich der Produktsicherheit nicht bewusst. Die Bundesanstalt für Arbeitsschut...
Winkelmeier-Becker: Ein „We are sorry“ ist zu wenig Berlin (ots) - Facebook bleibt weiter Antworten schuldig In einer gemeinsamen Sondersitzung des Rechtsausschusses und des Ausschusses für Digitale Agenda am heutigen Freitag wurde Joel Kaplan, Vice President for Public Policy Global bei Facebook, von den Ausschussmitgliedern zu Facebooks Umgang mit Nutzerdaten befragt. Dazu erklärt die rechts- und verbraucherschutzpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Elisabeth Winkelmeier-Becker: "Die Antworten von Joel Kaplan waren enttäuschend. Auf die entscheidenden Fragen zu der Praxis, den Inhalten und dem Umfang der Datenweitergabe an Ap...
Prozesse zum Anfassen im digitalen Erlebnisparcours Nürnberg (ots) - Wie die CEBIT allgemein präsentiert sich auch die DATEV eG in diesem Jahr mit komplett neuem Auftritt. Der Messestand des IT-Dienstleisters in Halle 17 (Stand F06) passt sich dem neuen Messekonzept des Business-Festivals für Innovation und Digitalisierung an. Er zeigt anschaulich, was die Digitalisierung für die alltäglichen Prozesse bedeutet, die in jedem Unternehmen ablaufen. Dazu visualisiert ein interaktiver digitaler Erlebnisparcours die verschiedenen Entwicklungsstufen eines fiktiven Unternehmens - von der Phase des Startups bis hin zum erfolgreichen Marktteilnehmer. Spi...