Allgeier Experts unterstützt die ReDI School of Digital Integration

Wiesbaden (ots) –

Spende in Höhe von 10.000 Euro kommt der Integration von Zuwanderern in den deutschen IT-Arbeitsmarkt zugute / Personaldienstleister setzt sich aktiv für Diversität am Arbeitsplatz ein

Der Personal- und Projektdienstleister Allgeier Experts hat der gemeinnützigen Programmierschule ReDI School of Digital Integration einen Spendenscheck in Höhe von 10.000 Euro überreicht. Mit dem Geld soll die Integration von Zuwanderern und geflüchteten Menschen in den deutschen IT-Arbeitsmarkt gefördert werden. Das finanzielle Engagement bildet den Startschuss für eine weitere Zusammenarbeit: Geplant sind unter anderem Projekte, um Absolventen des Programms beim Berufseinstieg sowie bei ihrem weiteren beruflichen Werdegang gezielt zu unterstützen.

Seit ihrer Gründung vor zwei Jahren hat sich die Berliner ReDI School of Digital Integration in kürzester Zeit zum Erfolgsmodell entwickelt: Gemeinsam mit Mentoren aus der Tech-Community wurden bereits mehr als 350 Teilnehmer in Programmierkursen und IT-Workshops für den Einstieg in den Arbeitsmarkt vorbereitet. Ende Februar eröffnete die gemeinnützige Organisation in München nun eine zweite Schule.

„Viele deutsche Unternehmen suchen händeringend nach Programmierern. Auf der anderen Seite sind im Zuge der Flüchtlingswelle viele junge IT-Talente zu uns gekommen, die bereits über ein sehr gutes Vorwissen verfügen. Unser Ziel ist es, beide Seiten zusammenzubringen“, so Anne Kjaer Riechert, Mitbegründerin und Geschäftsführerin der ReDI School. „Als Non-Profit-Organisation sind wir dabei auf finanzielle Unterstützung angewiesen. Wir freuen uns daher sehr über die großzügige Spende von Allgeier Experts.“

„Die ReDI School ist ein tolles Beispiel für erfolgreiche Integrationsarbeit“, erklärt Allgeier Experts Vorstand Annette Mainka. „Mit ihrem ausgefeilten Kursprogramm bietet sie Zuwanderern eine echte Perspektive. Gleichzeitig leistet sie einen wichtigen Beitrag für unsere Wirtschaft, indem sie Nachwuchskräfte in dringend benötigten IT-Skills ausbildet. Wir verfolgen dieses Projekt daher schon seit einiger Zeit mit großem Interesse.“

Verpflichtung auf die Werte der Charta der Vielfalt

„Diversität und Gleichberechtigung sind die Grundpfeiler unseres Selbstverständnisses als Arbeitgeber. Diese Prinzipien leben und fördern wir – nach innen, gegenüber unseren Mitarbeitern, und auch nach außen“, ergänzt Annette Mainka. Um die Selbstverpflichtung auf diese Grundwerte zu untermauern, hat Allgeier Experts kürzlich die Charta der Vielfalt unterzeichnet. Die deutschlandweite Initiative unter Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel will die Anerkennung, Wertschätzung und Einbeziehung von Diversität in der Arbeitswelt voranbringen – unabhängig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Orientierung und Identität. Die Charta der Vielfalt wurde 2006 ins Leben gerufen und mittlerweile von rund 2.800 Unternehmen mit insgesamt 9,4 Millionen Beschäftigten unterzeichnet.

Über Allgeier Experts SE

Allgeier Experts liefert innovative Personal- und Projektservices für die digitale Zukunft. Die Division der Münchener IT-Dienstleistungsgruppe Allgeier SE betrachtet die Personalbedarfe ihrer Kunden gesamtheitlich und bietet den optimalen Mix aus Freiberuflern, Experten auf Zeit und festen Mitarbeitern aus einer Hand. Seit 1987 hat Allgeier Experts über 55.000 IT- und Engineering-Projekte erfolgreich besetzt. Heute vertrauen mehr als 650 Kunden und 150.000 Experten auf die umfangreichen Leistungen des Branchenpioniers. Mit 258 Millionen Euro Umsatz in 2016 und mehr als 3.000 Mitarbeitern zählt Allgeier Experts zu den Top-3-Personaldienstleistern für Technologieexperten in Deutschland.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Allgeier Experts SE
Textquelle:Allgeier Experts SE, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/122506/3901938
Newsroom:Allgeier Experts SE
Pressekontakt:Allgeier Experts SE
Joscha Seelmann-Eggebert Gustav-Stresemann-Ring 12-16
65189 Wiesbaden
Tel.: +49 611 4456-175
E-Mail: joscha.seelmann@allgeier-experts.com

Das könnte Sie auch interessieren:

NRW-Digitalminister Pinkwart sagt beim Campus Symposium 2018 zu Iserlohn (ots) - Neben namenhaften Referenten aus der internationalen Wirtschaft und Politik wird auch der NRW Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart beim diesjährigen Campus Symposium zu Gast sein. Die studentisch organisierte Wirtschaftskonferenz, die in diesem Jahr zum Thema "Digitize or die - Herausforderungen für Wirtschaft, Gesellschaft und Politik" stattfindet, kann damit einen weiteren hochkarätigen Gast auf dem Gelände der ehemaligen Bernhard-Hülsmann-Kaserne in Iserlohn willkommen heißen. Als private Wirtschaftshochschule in NRW - die für die wissenschaftliche Ge...
Somaliland stellt weibliche Genitalverstümmelung unter Strafe -- SOS-Pressemeldungen http://ots.de/weG7cT -- Hargeysa/München (ots) - Wichtiger Erfolg im Kampf gegen weibliche Genitalverstümmelung: Die qualvolle und brutale Praxis soll in Kürze in Somaliland unter Strafe gestellt werden. Dies teilten die SOS-Kinderdörfer weltweit mit. Das Land am Horn von Afrika weist eine der höchsten Beschneidungsquoten weltweit auf: "98 Prozent aller Mädchen und Frauen in Somaliland sind beschnitten", sagt Mustefa Adow, Programmdirektor der SOS-Kinderdörfer in Somalia und Somaliland. Nach Angaben der Hilfsorganisation wird das Parlament in den nächsten Wochen ein ents...
STRENGER Gruppe: Bilanzvorstellung 2017 und Ausblick 2018 Ludwigsburg (ots) - Am Dienstag stellte die Strenger Gruppe ausgewählte Kenngrößen aus dem Jahresabschluss 2017 vor. Der Produktionsumsatz betrug 128,3 Millionen Euro. Damit verbucht das Ludwigsburger Familienunternehmen einen Umsatzrückgang von rund 12 Prozent im Vergleich zu 2016. Dieser resultiert aus Verzögerungen in der Baurechtschaffung und Entwicklung von drei großen Projekten. Die Tochterfirmen der Gruppe, Strenger Bauen und Wohnen, Baustolz und Wohnstolz, realisierten insgesamt 301 bezugsfertige Wohnungen und Häuser in Süddeutschland. Das Eigenkapital der Gruppe konnte im vergangenen ...