Studie von ESPN zeigt: 63 % aller amerikanischen Fußballspieler befürworten System mit Auf- und …

Mailand (ots/PRNewswire) –

Eine Umfrage von ESPN, einem der weltweit führenden Sport-Fernsehsender, kam zu dem Ergebnis, dass im amerikanischen Fußball derzeit der Wunsch besteht, ein System von Auf- und Abstiegen einzuführen, wie es in allen anderen Weltmeisterschaften zur Anwendung kommt. Die MLS wird zurzeit von der American Federation wie die NBA gemanagt, das heißt mit einer Liga mit einer festen Anzahl von Vereinen, die nicht auf Basis der Sportergebnisse geändert werden kann. Vereine wie der Miami FC von Riccardo Silva oder der New York Cosmos haben bereits seit einiger Zeit um Regeländerungen gebeten und inzwischen haben sie dabei die Unterstützung einer Mehrheit der Spieler in der Liga. Tatsächlich befürworteten 63 % der Befragten aus 22 von 23 Vereinen die Einführung eines Systems mit Auf- und Abstiegen. Nur 36 % waren dagegen.

(Logo: https://mma.prnewswire.com/media/658771/LaPresse_Logo.jpg )

„Wenn man gegen einen Verein spielt, der mit dem Abstieg kämpft, bekommen die Spiele eine neue Bedeutung. In der MLS sind für Vereine, die es nicht bis in die Ausscheidungsspiele schaffen, einige Spiele der Saison sinnlos“, erklärte ein Spieler, der anonym von den Meinungsforschern von ESPN befragt wurde. „Aber es sind noch andere grundlegende Änderungen nötig: Noch wurde keine zweite Liga geschaffen, was der Sache eine größere Bedeutung geben würde, weil man immer eine Motivation hätte“, fuhr der Spieler fort.

An vorderster Front bei der Auseinandersetzung mit der American Football Federation steht der italienische Unternehmer Riccardo Silva – gemeinsam mit Paolo Maldini Besitzer des Miami FC. Im August reichte Silva eine Klage beim Internationalen Sportgerichtshof in Lausanne ein, um seine Begründung durchzusetzen. „Ich führe keinen Krieg, sondern habe nur eine friedliche Anfrage an das Schiedsgericht in Lausanne gestellt, um herauszufinden, ob in den USA Fußball gespielt wird oder etwas anderes“, erklärte Silva gegenüber der Zeitung Gazetta dello Sport. „Ich will wissen, weshalb alle Weltmeisterschaften durch Auf- und Abstiege geregelt werden, und dieses Land sich als einziges nicht an die Fifa-Statuten hält. Kurz gesagt: Ich verlange Klarheit!“, fuhr der Besitzer des Miami FC fort.

Quellenangaben

Textquelle:Lapresse, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/128605/3902324
Newsroom:Lapresse
Pressekontakt:Lara Cecere
ufficio.stampa@lapresse.it
+390-230-304-431

Das könnte Sie auch interessieren:

Watzke: Borussia Dortmund hatte ein Führungsvakuum Düsseldorf (ots) - Borussia Dortmund hat die Lehren aus der zurückliegenden Saison gezogen. "Wir hatten ein Führungsvakuum", sagte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe). "Uns fehlte ein Stück weit die Griffigkeit, es fehlten Typen wie Vidal und Alonso, auf die du als Gegner zuläufst und schon Angst hast." Die Mannschaft habe zu sehr allein auf fußballerisches Vermögen gesetzt. Der neue Trainer müsse das Team stabilisieren und ihr "die Freude am Job zurückgeben", sagte Watzke. Der Name des neuen Trainers werde bekannt gege...
Im Juni werden 1.500 Teilnehmer des Football-for-Friendship-Programms in Moskau erwartet Moskau (ots/PRNewswire) - Mit besonderen Veranstaltungen wird heute in über 200 Städten der Welt der Internationale Tag des Fußballs und der Freundschaft gefeiert, um Freundschaft, gegenseitigen Respekt und eine gesunde Lebensführung zu fördern. Zehntausende von Kindern und Erwachsenen nehmen an Freundschaftsspielen, offenen Trainingseinheiten, Flashmobs und Sportveranstaltungen teil. Jeder, der so wichtige menschliche Werte wie Gleichheit, Respekt vor anderen Kulturen und friedliches Zusammenleben teilt, bindet heute ein Freundschaftsarmband aus blauen und grünen Strängen ans Handgelenk, das ...
Davis Cup: Zverev bestreitet Auftakteinzel am Freitag Hamburg/Valencia (ots) - Das Davis Cup-Viertelfinale zwischen Deutschland und Spanien wird am morgigen Freitag von Alexander Zverev (ATP 4) und David Ferrer (ATP 33) eröffnet. Das ergab die Auslosung am Donnerstag im Rathaus von Valencia. Das zweite Einzel bestreiten Philipp Kohlschreiber (ATP 34) und Rafael Nadal (ATP 1). Spielbeginn in der Stierkampfarena ist um 11.30 Uhr. "Die Stimmung im Team ist wieder hervorragend. Wir sind alle bereit für das Wochenende, ganz gleich wie stark der Gegner ist - wir haben das Gefühl, dass wir jetzt mal dran sind!", blickt Kapitän Michael Kohlmann erwartung...