Muslimische Beschneidungsfeiern bleiben Karfreitag verboten

Köln (ots) – Beschneidungsfeiern von Muslimen an Karfreitag bleiben in Köln verboten. Das hat das Oberverwaltungsgericht (OVG) in Nordrhein-Westfalen nach Informationen des „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Mittwochausgabe und Online) nun endgültig entschieden. Damit ist ein entsprechendes Urteil des Kölner Verwaltungsgerichts von 2015 rechtskräftig. Nach Ansicht der Richter widerspricht der „unterhaltende Charakter“ einer Beschneidungszeremonie, bei der „Gesang, Tanz sowie das Festmahl“ zu den zentralen Elementen gehören, dem stillen Charakter des Karfreitags, der dem Gedenken an Kreuzigung und Tod Jesu gewidmet ist. Der Schutz des Feiertags überwiege das Interesse an einer Beschneidungsfeier, die – anders als Karfreitag – auch an anderen Tagen stattfinden könne, urteilten die Richter. Das OVG hatte diese Auffassung schon 2015 per Eilverfahren vorläufig bestätigt und nun auch die Zulassung eines Berufungsverfahrens abgelehnt. Geklagt hatte der Betreiber eines Veranstaltungssaals in Köln-Vogelsang. Er war mit einem Verbot von Beschneidungsfeiern in seinem Saal an Karfreitag durch die Stadt Köln nicht einverstanden.

https://www.ksta.de/koeln/urteil-beschneidungsfeiern-an-karfreitag -bleiben-untersagt-29934192

Quellenangaben

Textquelle:Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/66749/3902556
Newsroom:Kölner Stadt-Anzeiger
Pressekontakt:Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 2080

Das könnte Sie auch interessieren:

Berliner Zeitung: Kommentar zum Bundeswehrkonzept. Von Daniela Vates Berlin (ots) - In seiner neuen Bundeswehrkonzeption zeichnet das Verteidigungsministerium eine Welt, aus der man gerne flüchten möchte. Ihr drohen Terror und Cyberangriffe. ... Das Ministerium findet, die Bundeswehr müsse auf diese Lage reagieren - mit mehr Personal, mehr Geld, mehr Gerät. Wer könnte das abschlagen, angesichts des düsteren Szenarios? ... Ganz so einfach ist es aber dann doch nicht. Gerade hat das Friedensforschungsinstitut Sipri festgestellt, dass die Rüstungsausgaben weltweit auf den höchsten Stand seit dem Kalten Krieg gestiegen sind. Deutschland ist Teil des Trends. Ist die...
Kommentar Zu wenig Polizisten, aber zu viele Behörden = Von Thomas Reisener Düsseldorf (ots) - Mit der Flüchtlingskrise hat die Bundespolizei ab 2015 viele neue Aufgaben übernommen. Zum Beispiel muss sie bis heute massive Sonderkontingente für den Schutz der bayerisch-österreichischen Grenze stellen, wird intensiv an der Registrierung von Flüchtlingen und an der Bekämpfung politisch motivierter Kriminalität beteiligt. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will mit zusätzlichem Personal reagieren. Das ist gut, denn schon jetzt kann die Bundespolizei wichtige Standard-Aufgaben wie den Schutz der Bahnhöfe kaum noch gewährleisten. Auf einem anderen Blatt stehen die ung...
LINKE und Labour wollen zusammenarbeiten Berlin (ots) - Die Linkspartei und die britische Labour Party haben in London über Möglichkeiten einer Zusammenarbeit beraten. "Uns verbinden die Kämpfe gegen die Austeritätspoltiik und den Neoliberalismus. Genauso sind wir uns über die die Notwendigkeit einer Entspannungs- und Friedenspolitik einig", sagte die LINKE-Ko-Vorsitzende Katja Kipping der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Onlineausgabe). Zuvor empfing Labour-Chef Jeremy Corbyn die Politikerin am Mittwoch in London. Trotz des bevorstehenden Brexits und der Beheimatung in unterschiedlichen Parteienfamilien hätt...
Tags: