Frauen in der EU bekommen ihr erstes Kind im Schnitt mit 29 Jahren

Luxemburg (ots) – Im Jahr 2016 wurden in der Europäischen Union (EU) 5,148 Millionen Kinder geboren. 2015 lag diese Zahl bei 5,103 Millionen. In Deutschland wurden 792 137 Kinder geboren, gegenüber 737 575 im Jahr 2015.

Das Durchschnittalter von Frauen bei der Geburt ihres ersten Kindes lag in der EU im Jahr 2016 bei 29 Jahren. Betrachtet man die einzelnen Mitgliedstaaten, waren Erstgebärende im Durchschnitt in Bulgarien (26,0) am jüngsten und in Italien (31,0) am ältesten. In Deutschland waren Frauen bei der Geburt ihres ersten Kindes durchschnittlich 29,4 Jahre alt.

Bei rund 5% der Erstgeburten in der EU waren die Frauen 2016 unter 20 Jahre alt (Teenager-Mütter) und rund 3% der Frauen waren 40 Jahre und älter. Die höchsten Anteile von Erstgebärenden im Teenageralter (jünger als 20) meldeten Rumänien (14,2% aller Erstgeburten im Jahr 2016), Bulgarien (13,6%) und Ungarn (10,8%), die höchsten Anteile von Erstgebärenden im Alter von 40 Jahren oder älter wurden dagegen in Italien (7,2% aller Erstgeburten 2016), Spanien (6,6%), Griechenland (5,3%), Luxemburg (4,8%) und Irland (4,3%) verzeichnet. In Deutschland lagen diese Werte bei 4,1% (unter 20) und 2,4% (40 und älter).

In der EU handelte es sich 2016 bei 81,9% der Geburten um das erste und zweite Kind, während auf die Geburten von dritten Kindern ein Anteil von 12,2% aller Geburten und von vierten und folgenden Kindern ein Anteil von 5,9% entfiel.

Insgesamt lag die Gesamtfruchtbarkeitsrate 2016 in der EU bei 1,60 Geburten pro Frau. Dabei reichten die Unterschiede zwischen den Mitgliedstaaten von 1,34 in Spanien und Italien bis zu 1,92 in Frankreich. In Deutschland lag die Gesamtfruchtbarkeitsrate bei 1,60.

Diese Informationen stammen aus jüngst veröffentlichten Daten von Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union. Die Fruchtbarkeitsindikatoren in dieser Pressemitteilung stellen nur einen Bruchteil des umfangreichen Datenbestands von Eurostat zum Thema Demographie dar.

Vollständige Pressemitteilung (PDF-Version) auf der Eurostat-Webseite abrufbar: http://ec.europa.eu/eurostat/news/news-releases.

* * * * * * * * *

Die im Presseportal veröffentlichten Pressemitteilungen stellen eine kleine Auswahl des umfangreichen Bestands an Informationen von Eurostat dar.

Das vollständige Informationsangebot von Eurostat ist auf der Eurostat-Webseite verfügbar (Pressemitteilungen, Jahresveröffentlichungskalender der Euro-Indikatoren: http://ec.europa.eu/eurostat/news/release-calendar, Online-Datenbank, themenspezifische Rubriken, Metadaten, Datenvisualiserungstools)

Folgen Sie uns auf Twitter @EU_Eurostat und besuchen Sie uns auf Facebook EurostatStatistics

Quellenangaben

Textquelle:EUROSTAT, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/121298/3902913
Newsroom:EUROSTAT
Pressekontakt:EUROSTAT
Eurostat Media Support
Telefon: +352 4301 33408
eurostat-mediasupport@ec.europa.eu

Das könnte Sie auch interessieren:

Mein Ausland spezial: Erstausstrahlung: Gelobtes Land, ewiger Konflikt – Sonntag, 6. Mai 2018, … Bonn (ots) - Gerade mal 70 Jahre ist es her, dass Ben Gurion die Unabhängigkeit des Staates Israel ausgerufen hat. 70 rasante Jahre, in denen sich die Träume vieler Juden erfüllt haben. Es waren aber auch Jahre, in denen der Nahostkonflikt immer wieder Gewalt und Krieg hervorgebracht hat. ZDF-Korrespondentin Nicola Albrecht zeigt ein Land voller Gegensätze. In der Partymetropole Tel Aviv macht die junge Generation jede Nacht zum Tag, um sich am Morgen zum Yoga auf dem Surfbrett zu treffen. Dort ist er täglich zu hören, der Sound des "Matkot" - Israels Nationalsport, dem Strandtennis. Laut und ...
„Fit in den Frühling“: „ZDFzeit“ mit großem Bewegungs-Check Mainz (ots) - Fit werden in nur acht Wochen? "ZDFzeit" macht am Dienstag, 10. April 2018, 20.15 Uhr, den großen Bewegungs-Check mit vier Kandidaten zwischen 22 und 62 Jahren. Und klärt dabei Fragen wie: Welche Sportart passt zu wem? Was taugen Trackingbänder und andere Fitnessprodukte? Und was macht eher fit - Laufen, Radfahren, Yoga oder Gerätetraining? "ZDFzeit" macht den großen Bewegungs-Check mit vier ganz unterschiedlichen Kandidaten. Sandra (47) will mehr Ausdauer haben und dabei gern ein paar Kilos verlieren. Auf dem Rad kämpft sich die Schauspielerin und Entertainerin ihrem Ziel entgeg...
„Nachtcafé: Rache – auf der Spur eines dunklen Gefühls“ Baden-Baden (ots) - Michael Steinbrecher spricht u. a. mit Carsten Stahl, der Rache aus beiden Perspektiven erlebte / Freitag, 20. April 2018, 22 Uhr, SWR Fernsehen Verletzter Stolz, Enttäuschung, Eifersucht oder Neid - für Rache gibt es viele Motive. Wenn der betrogene Ehemann hinter das Doppelleben seiner Frau kommt, kann aus der großen Liebe schnell abgrundtiefe Verachtung werden. Von heute auf morgen wird der Partner, den man früher auf Händen getragen hat, zum Hassobjekt. Eine Genugtuung reicht im Extremfall bis hin zu Mord. Auch beste Freunde, liebenswerte Kollegen oder gute Geschäftspar...