„Sofortprogramm Saubere Luft“: BMVI legt neue Förderrichtlinie für den ÖPNV auf

Neustadt-Wied (ots) – Die Bundesregierung trifft eine weitere wichtige Maßnahme für sauberere Luft in den Innenstädten: Insgesamt 107 Millionen Euro stellt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) bereit, um Dieselbusse im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) mit Stickoxid- Minderungssystemen nachzurüsten und so die Belastung mit Stickoxid (NOx) in betroffenen Kommunen zu senken. Die entsprechende Förderrichtlinie tritt am Donnerstag, den 29.03.2018 in Kraft und ist ab sofort im Bundesanzeiger (www.bundesanzeiger.de) veröffentlicht.

Das finnische Unternehmen PROVENTIA OY hält für die Nachrüstung seine weltweit führende Technologie bereit, den NOxBUSTER® City. Mit diesem Nachrüstsystem konnten bei Bussen unter realen Fahrbedingungen im Stadtverkehr die Stickoxid-Emissionen um mehr als 90 Prozent gesenkt werden.

Herausragendes Merkmal des NOxBUSTER® ist das frühe „Anspringen“ des Systems. Beginnen die meisten Systeme erst nach einer Warmlaufphase von rund 15 Minuten mit der Stickoxid-Reduzierung, so benötigt der NOxBUSTER® City von PROVENTIA lediglich etwa die halbe Zeit. „Die Gründe hierfür sind zum einen die äußerst fortschrittliche Katalysatortechnologie speziell auf kaltes Abgas ausgelegt, sowie eigens entwickelte Technologien zur Isolation der Bauteile beziehungsweise zur Durchmischung des Harnstoffes mit Abgas“, sagt Dr. Joachim Diringer, Geschäftsführer der BLUEKAT Technologie GmbH, der PROVENTIA-Vertretung in Deutschland.

PROVENTIA mit Sitz im finnischen Oulu ist seit Jahrzehnten erfolgreich in der Abgasnachbehandlung für Serienanwendungen und Nachrüstungen tätig. Für die effiziente Reinigungsleistung des NOxBUSTER® City erhielt das Unternehmen kürzlich den „Europan Technology Innovation Award“ des renommierten Marktforschungsinstituts Frost & Sullivan.

Mehr Informationen unter: https://www.proventia.com/produkte_zur_nachrustung

Quellenangaben

Textquelle:BLUEKAT Technologie GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/114651/3903449
Newsroom:BLUEKAT Technologie GmbH
Pressekontakt:BLUEKAT Technologie GmbH
Telefon: 02683/966955-0

Das könnte Sie auch interessieren:

IAC Group erhält strategische Investition von Gamut Capital Management, wodurch die … Durch die Rekapitalisierung erhält das Unternehmen ein solides langfristiges finanzielles Fundament Luxemburg (ots/PRNewswire) - International Automotive Components Group S.A. ("IAC"), ein führender internationaler Automobil- und Mobilitätszulieferer von Innenraumlösungen mit leichten und neuen Materialien, hat heute neue Finanzierungszusagen bekannt gegeben, womit die Bilanz deutlich gestärkt und die finanzielle Flexibilität erhöht wird. Als Teil der Rekapitalisierung wird IAC Senior Secured Notes in der Höhe von USD 215 Mio. mit einer Laufzeit bis April 2023 an Fonds ausgeben, die von Gamut ...
123. Canton Fair schließt mit starkem Wachstum ab und steigert sein Exportvolumen um 3,1 Prozent Guangzhou, China (ots/PRNewswire) - Die 123. China Import and Export Fair, allgemein auch als Canton Fair bekannt, hat seine Tore geschlossen und konnte beim Gesamtwert der unterzeichneten Handelsabschlüsse ein robustes Wachstum bekannt geben. Zum Ende der Veranstaltung lag das Gesamtvolumen der Exporte bei einem Wert von 189,197 Milliarden Yuan (30,08 Milliarden US-Dollar). Das entspricht einem Wachstum von 3,1 Prozent gegenüber der Veranstaltung im letzten Frühjahr und es war der höchste Wert, den die Frühjahrsmesse in den letzten vier Jahren erzielt hat. Die interaktive Multichannel-Pressem...
Deutsche Umwelthilfe obsiegt erneut vor Gericht gegen die Bundesregierung – Kraftfahrt-Bundesamt … Berlin (ots) - Verwaltungsgericht Schleswig kritisiert ungeprüfte Übernahme von Behauptungen der Volkswagen AG durch das Kraftfahrt-Bundesamt - Berufung wurde nicht zugelassen - DUH-Bundesgeschäftsführer Jürgen Resch forderte Kanzlerin Angela Merkel dazu auf, die Fernsteuerung ihrer Bundesregierung durch die Dieselkonzerne nicht länger zu akzeptieren Das Verwaltungsgericht Schleswig hat heute der Deutschen Umwelthilfe (DUH) in ihrer Klage auf Akteneinsicht in vollem Umfang Recht gegeben (Az: 6 A 48/16). Streitgegenstand waren alle beim Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) vorhandenen Unterlagen, die im ...