Aktuelles zur Mitarbeiterentsendung in die USA: BDAE bietet exklusives Whitepaper

— zum Whitepaper http://ots.de/5lbUz3 —

Hamburg (ots) – Präsident Trumps viel bemühter Ausspruch „America First“ hat in deutschen Unternehmen und insbesondere bei Global-Mobility-Verantwortlichen für Verunsicherungen gesorgt. Und zwar zu Recht. In der Tat wird es für Firmen, die Standorte in den USA unterhalten oder gründen wollen, zunehmend schwer, Personal in die Vereinigten Staaten zu entsenden.

Neben strengeren gesetzlichen Vorschriften bereitet vor allem die kostspielige Erlangung der Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis Probleme. Der BDAE beobachtet, dass auch für deutsche Fach- und Führungskräfte Anträge auf Arbeitsgenehmigungen und Aufenthaltstitel immer öfter von den US-Visumbehörden abgelehnt werden – in der Regel ohne Begründung.

Herausforderungen Obamacare und Steuerreform

Hinzu kommt Ungewissheit zum Thema „Obamacare“, also die gesetzliche Krankenversicherung für US-Amerikaner. Dabei geht es konkret um die Absicherung von Expats in den USA und die Anerkennung von deutschen beziehungsweise ausländischen Auslandskrankenversicherungen. Dieses Thema trieb deutsche Unternehmen in den USA bereits vor der Wahl Donald Trumps zum Präsidenten um. Der Grund: Viele Auslandskrankenversicherungen, die Unternehmen für ihre Expats abgeschlossen hatten, galten als nicht „Obamacare-konform“, weil sie nicht die komplexen vorgeschriebenen Anforderungen erfüllen.

Wer Arbeitnehmer in die USA schickt, muss sich außerdem mit der Steuerreform befassen, die Präsident Trump Ende 2017 durchgesetzt hat. Diese und noch weitere Themen, die bei einer Mitarbeiterentsendung in die USA beachtet werden sollten, greift das exklusiv von den Auslandsexperten der BDAE Gruppe entwickelte Whitepaper auf. Personalverantwortliche und Travel Manager erhalten somit einen guten Eindruck über die aktuellen Entwicklungen rund um die Mitarbeiterentsendung in die USA.

Das Whitepaper kann hier heruntergeladen werden: https://www.bdae.com/whitepaper/entsendung-in-die-usa

Quellenangaben

Textquelle:Bund der Auslands-Erwerbstätigen (BDAE) e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/81896/3903991
Newsroom:Bund der Auslands-Erwerbstätigen (BDAE) e.V.
Pressekontakt:Anne-Katrin Schulz
Presse & Marketing
Tel.: +49-40-30 68 74-14
E-Mail: akschulz@bdae.com
www.bdae.com
https://entsendeberatung.bdae.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Altenpflege-Azubis können aufatmen: Sachsen-Anhalt schafft Schulgeld ab Magdeburg (ots) - Der Bundesverband privater Anbieter sozialer Dienste (bpa) begrüßt die Ankündigung der sachsen-anhaltinischen Sozialministerin Petra Grimm-Benne, das Schulgeld für Auszubildende in der Altenpflege vorfristig noch in diesem Jahr abzuschaffen. Bundesweit ist die Streichung des Schulgeldes für diese Ausbildung erst ab 2020 vorgegeben. "Ein Großteil der angehenden Altenpfleger in Sachsen-Anhalt muss derzeit für die Ausbildung in der Schule bezahlen. Die Reform ermöglicht nun eine einheitliche und schulgeldfreie Ausbildung in den Pflegeberufen", sagt Sabine Kösling, Landesvorsitze...
Erwerbslosenquoten in den Regionen der EU reichten im Jahr 2017 von 1,7% bis 29,1% Luxemburg (ots) - Über 80% der NUTS-2-Regionen der Europäischen Union (EU) verzeichneten im Jahr 2017 einen Rückgang ihrer regionalen Erwerbslosenquote in der Altersgruppe der 15- bis 74-Jährigen gegenüber 2016 und etwa 60% registrierten einen Rückgang von mindestens 0,5 Prozentpunkten. Die regionalen Erwerbslosenquoten unterschieden sich jedoch immer noch deutlich zwischen den EU-Regionen. Die niedrigsten Quoten verzeichneten Praha (1,7%) in der Tschechischen Republik und Trier (2,0%) in Deutschland, gefolgt von den tschechischen Regionen Strední Cechy und Jihozápad sowie den deutschen Region...
Full-Service Bürokomplex mit großem FinTech Hub wird am 30. Mai in der Berliner City West … Berlin (ots) - In Berlin Charlottenburg hat das junge Startup Scaling Spaces einen neuen Hub mit Full-Service Office Konzept eingerichtet. Am 30. Mai erfolgt die feierliche Eröffnung. Auf rund 12.000 m2 Mietfläche haben schon fast 20 Unternehmen ihre Büros bezogen. Regelmäßig gibt es Veranstaltungen auf den Gemeinschafts- und Eventflächen, um der Idee des Hubs als Ökosystem der FinTech-Welt gerecht zu werden. Im April findet neben dem ersten Female Hackathon des FinTech Inkubators FinLeap auch eines der Europatreffen der Open Up Challenge, das Netguru Disruption Forum und Meetups zu verschiede...
Tags: