Leitveranstaltung der Energiewende: ENERGIETAGE 2018 begleiten den energiepolitischen Diskurs der …

Berlin (ots) – 7. bis 9. Mai 2018 im Ludwig-Erhard-Haus Berlin

Die neue Bundesregierung hat rund sechs Monate nach der Bundestagswahl ihre Arbeit aufgenommen – damit sind die Energietage 2018 die erste energiepolitische Großveranstaltung der neuen Legislatur, bei der umfassend das gesamte Spektrum der Energiewende diskutiert und beleuchtet wird. Unter anderem die drei Bundesministerien BMWi, BMU sowie BMBF als Mitveranstalterinnen versprechen einen spannenden Rundumblick über die neue Ausrichtung der Energie- und Klimapolitik.

Energiepolitische Kernforderungen

Schon im Vorfeld der Anmeldephase haben die Energietage die Spitzen verschiedener Industrie-, Verbraucher- und Umweltverbände nach ihren Forderungen an die neue Regierung befragt. Die Antworten geben einen guten Überblick, wie die Debattenlinien der kommenden Jahre verlaufen könnten. Diese Sammlung dient allerdings nicht nur als Handreichung an die Politik, sondern fordert aktiv alle Stakeholder der Energiewende auf, ebenfalls ihre Kernforderungen einzureichen unter: kernforderungen.energietage.de

Überraschend hohes Interesse am energiepolitischen Diskurs

Dass in diesem Jahr das Interesse am energiepolitischen Diskurs besonders hoch ist, steht für die Organisatoren bereits fest: schon nach zwei Wochen ist der Kongress mit knapp 5.000 Anmeldungen zur Hälfte ausgebucht – weit über dem Anmeldetrend der Vorjahre. Die aktive Beteiligung von rund 200 Institutionen von Bundesministerien über Dachverbände bis zu Energiedienstleistern und Forschungseinrichtungen sowie über über 350 Referent*innen trägt sicher ihr Übriges dazu bei.

Schwerpunkte in 2018 sind:

– Energie- und Klimapolitik – Stellschrauben der Energiewende – Zukunftsfähigkeit: Praxis in Quartieren und Gebäuden – smart + transparent = effizient + gut? – Wärme- und Kältewende in der energiewirtschaftlichen Praxis – Sektorenkopplung, Netze, Mobilität – neues Denken – Neues denken!

Quellenangaben

Textquelle:EUMB Pöschk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/125734/3904252
Newsroom:EUMB Pöschk
Pressekontakt:Robert Volkhausen
EUMB Pöschk GmbH & Co. KG
Tel: (030) 2014 308 -26
presse@energietage.de

Bild- & Pressematerial: presse.energietage.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Smart City auf der INTERGEO – Treffen Sie die Zukunft der Stadt Karlsruhe/Frankfurt am Main (ots) - Smart City-Lösungen boomen - denn Städte aller Größenordnungen arbeiten derzeit daran, auch steigenden Bevölkerungszahlen attraktive zukunftsfähige Lebensräume liefern zu können. Die Herausforderungen in Verkehr, Energie und Umwelt, aber auch Bildung und Gesundheit sind enorm, die Lösungen stets individuell. Die INTERGEO misst dieser Entwicklung und dem rasant wachsenden Markt von Smart-City-Lösungen eine große Bedeutung bei. Das spiegelt sich sowohl im Kongressprogramm wider als auch auf der Themenplattform SMART CITY SOLUTIONS. Hier finden Anbieter von Sma...
Bergbaukonzern kündigt Milliardenklage gegen Slowakei an Berlin (ots) - Börsennotierte EuroGas klagt vor Weltbank-Schiedsgericht ICSID gegen "Enteignung" einer Talkmine / 12 Mrd. Euro Schadenersatz gefordert Berlin, 23. Mai 2018 - Der börsennotierte Bergbaukonzern EuroGas des deutschen Unternehmers Wolfgang Rauball plant eine Milliardenklage gegen die slowakische Regierung. Rauball sagte dem Wirtschaftsmagazin Capital (Heft 6/2018, EVT 24. Mai), das Unternehmen werde vor dem Weltbank-Schiedsgericht ICSID gegen die "Enteignung" seiner Talkmine im Osten des Landes vorgehen. Über die Schiedsgerichtsklage gegen die Slowakische Republik werde EuroGas den...
Wenig Bewegung bei den Kraftstoffpreisen München (ots) - Die Kraftstoffpreise an den Tankstellen in Deutschland haben sich im Vergleich zur vergangenen Woche nur geringfügig verändert. Einen leichten Rückgang verzeichnet der ADAC in seiner wöchentlichen Auswertung beim Diesel: Ein Liter kostet im bundesweiten Durchschnitt 1,195 Euro, das sind 0,5 Cent weniger als vor Wochenfrist. Der Benzinpreis ist um 0,2 Cent gestiegen. Für einen Liter Super E10 müssen die Autofahrer derzeit im Tagesmittel 1,351 Euro bezahlen und damit 0,2 Cent mehr als in der Vorwoche. Der Preis für Rohöl der Sorte Brent ist im selben Zeitraum gestiegen. Ein Barre...
Tags: