Barbara Wussow: Albtraumreise zum „Traumschiff“

Osnabrück (ots) – Barbara Wussow: Albtraumreise zum „Traumschiff“

Schauspielerin wurde auf der falschen Insel abgesetzt und in einem Fischerboot zum Kreuzfahrtschiff gebracht – Keine neue Liebesgeschichte mit Sascha Hehn

Osnabrück. Barbara Wussow (57), die am Ostersonntag erstmals als Hoteldirektorin Hanna Liebhold auf dem ZDF-„Traumschiff“ zu sehen sein wird, ist vor einem Dreh auf recht albtraumhafte Weise auf den Kreuzfahrer gekommen: „Wir hatten auf den Malediven den Landdreh gemacht, dann war ich eine Woche zu Hause und sollte auf den Kapverdischen Inseln aufs Schiff gehen. Aber da gibt’s zwei Inseln, die ganz ähnlich heißen. Und man schickte meine Kostümbildnerin und mich auf die falsche Insel“, berichtete die Schauspielerin im Interview mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag).

Nach stundenlangem Warten hätten zwei ältere Herren sie in der Dunkelheit mit einem Fischerboot hinausgefahren, sagte Wussow weiter: „Wir fuhren also 20 Minuten mit dieser Nussschale aufs offene Meer hinaus in Richtung MS Amadea, die irgendwo da draußen war. Irgendwann zeigte sich am Horizont ein kleiner Lichtpunkt, der schließlich zum 200 Meter langen Schiff wurde.“ Dort habe man ihr eine Strickleiter hinuntergeworfen: „Ein sehr netter Steward kam runter, den habe ich gefragt, ob er sicher ist, dass ich das kann. Er sagte: ,Ja, Sie können das, Sie sind eine starke Frau.‘ Am Ende hab ich’s gemacht, mit Daunenmantel, Schwimmweste und Handtasche diese Strickleiter hoch.“ Dies habe dem Team offenbar so gut gefallen, dass man die Szene zwei Tage später nachgedreht und in den Film aufgenommen habe: „So komme ich jetzt also tatsächlich aufs Traumschiff.“

Dass es auf dem „Traumschiff“ ein Wiedersehen mit ihrer „Schwarzwaldklinik“-Liebe Sascha Hehn gab, habe sie natürlich sehr gefreut, sagte Wussow weiter: „Schließlich hab ich ihn vor 35 Jahren ja mal geheiratet.“ Eine neuerliche TV-Romanze mit Hehn sei allerdings nicht geplant: „Es ist gut so, wie es ist: Er ist mein Kapitän, und es ist sein Schiff. Mehr ist da nicht vorgesehen.“

Quellenangaben

Textquelle:Neue Osnabrücker Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/58964/3904595
Newsroom:Neue Osnabrücker Zeitung
Pressekontakt:Neue Osnabrücker Zeitung
Redaktion

Telefon: +49(0)541/310 207

Das könnte Sie auch interessieren:

KORREKTUR – Agenturmeldung der Märkischen Oderzeitung Frankfurt (Oder) Frankfurt/Oder (ots) - Ehrenpreis geht an Wolfgang Utzt Frankfurt (Oder). Der im Rahmen des Brandenburgischen Kunstpreises traditionell vom Ministerpräsidenten des Landes Brandenburg vergebene "Ehrenpreis für ein Lebenswerk" geht in diesem Jahr an den Maskenbildner Wolfgang Utzt. Der in Sydowswiese (Märkisch-Oderland) lebende Künstler begeistere seit Jahrzehnten sein Publikum mit seinen außergewöhnlichen, ausdrucksstarken Kunstwerken, begründete Dietmar Woidke (SPD) seine Wahl. Der Preis ist mit 10 000 Euro dotiert. Der gebürtige Senftenberger Utzt war von 1979 bis 2003 Chefmaskenbildner am De...
„hart aber fair“ am Montag, 23. April 2018, 21:00 Uhr, live aus Berlin München (ots) - Moderation: Frank Plasberg Das Thema:Unter grauen Haaren der Muff von 50 Jahren - Streit um's Erbe der 68er Die Gäste: Dorothee Bär (CSU, Staatsministerin im Bundeskanzleramt) Rainer Langhans (Autor, Filmemacher, Schauspieler; war Mitglied der Kommune I) Michaela May (Schauspielerin) Klaus Wowereit (ehemaliger Politiker; war von 2001 bis 2014 Regierender Bürgermeister von Berlin, SPD) Stefanie Lohaus (Feministin und Publizistin; Gründerin und Mitherausgeberin des "Mizzy Magazine") Jan Fleischhauer (Journalist, Buchautor "Unter Linken. Von einem, der aus Versehen konservativ ...
Erneut auf der Suche nach den Besten: Bewerbungsstart für Deutschen Radiopreis 2018 Hamburg (ots) - Es ist die wichtigste Auszeichnung der Radiobranche in ganz Deutschland: Wer den Preis gewinnt, hat mit seinen Leistungen Maßstäbe gesetzt. Der Wettbewerb um den Deutschen Radiopreis ist jetzt wieder eröffnet. Ab Sonntag, 1. April, können alle deutschen Hörfunksender ihre besten Protagonisten und Produktionen in elf Kategorien ins Rennen schicken. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Mai. Die Gewinnerinnen und Gewinner werden am Donnerstag, 6. September, in Hamburg von prominenten Laudatorinnen und Laudatoren gekürt. Die festliche Gala findet in diesem Jahr wieder mitten im Hamburg...
Tags: