Huawei-Jahresbericht 2017: Solides Wachstum und nachhaltige Qualität für Kunden

Düsseldorf (ots) –

Huawei hat die Geschäftszahlen für 2017 vorgelegt und konnte im vergangenen Jahr ein solides Geschäftswachstum verzeichnen. Alle Geschäftsbereiche zusammen erzielten dabei einen Jahresumsatz in Höhe von 603,6 Mrd. CNY (92,5 Mrd. USD). Dies stellt im Vergleich zu 2016 einen Anstieg um 15,7% dar. Der Gewinn stieg im Jahresvergleich um 47,5 Mrd. CNY (7,3 Mrd. USD), eine Steigerung von 28,1% gegenüber dem Vorjahr. Im Jahr 2017 beliefen sich die jährlichen Investitionen in Forschung und Entwicklung auf 89,7 Mrd. CNY (13,8 Mrd. USD), das sind 17,4% mehr als 2016. Die gesamten F&E-Ausgaben des Unternehmens in den letzten zehn Jahren betrugen damit mehr als 394 Milliarden CNY (60,4 Milliarden US-Dollar).

„Wir sind auf einer neuen Reise“, sagte Ken Hu, Huawei’s Rotating Chairman. „Chancen und Herausforderungen tauchen schneller auf, als je zuvor. Nur durch ständige Innovation und Offenheit können wir dem Wettbewerb immer einen Schritt voraus sein. In den nächsten zehn Jahren wird Huawei die Investitionen in technologische Innovationen weiter erhöhen und jedes Jahr mehr als 10 Milliarden US-Dollar in Forschung und Entwicklung investieren. Wir werden aktiv eine offene Zusammenarbeit verfolgen, Spitzenkräfte gewinnen und fördern und die Forschung intensivieren. Wir wollen alle Branchen besser in die Lage versetzen, digital und intelligent zu werden.“

Hu fügt hinzu: „Mit Blick auf 2018 werden neue Technologien wie das Internet der Dinge, Cloud Computing, künstliche Intelligenz und 5G bald in großem Maßstab zum Einsatz kommen. Während dieses gesamten Prozesses wird Huawei an der Spitze der technologischen Innovation und der Unternehmenstransformation stehen. Noch wichtiger ist, dass wir den praktischen Herausforderungen, vor denen unsere Kunden bei der Digitalisierung stehen, besondere Aufmerksamkeit schenken werden. Unsere Aufgabe ist es, ihnen dabei zu helfen, diese Herausforderungen zu meistern und geschäftlichen Erfolg zu erzielen. Letztendlich ist es unser Ziel, jedem Menschen, jeder Wohnung und jeder Organisation eine voll vernetzte, intelligente Welt zu bieten.“

Der Carrier-Geschäftsbereich generierte 2017 einen Umsatz in Höhe von 297,8 Milliarden CNY (45,7 Milliarden US-Dollar). Dies stellt im Vergleich zum Vorjahr einen Zuwachs von 2,5% dar. Im Fokus stand hier vor allem die Unterstützung globaler Netzbetreiber bei der Maximierung des Potenzials ihrer vorhandenen Netzwerkressourcen und der Nutzung neuer Möglichkeiten in den Bereichen Video, IoT und Cloud.

Der Enterprise-Geschäftsbereich hat Innovationen in den Bereichen Cloud, Big Data, Campus-Netzwerke, Rechenzentren, IoT und eine umfassende Anwendung seiner Produkte und Lösungen für eine Reihe von vertikalen Branchen vorangetrieben. Der Enterprise-Geschäftsbereich erzielte 2017 einen Umsatz in Höhe von 54,9 Milliarden CNY (8,4 Milliarden US-Dollar) und damit eine Steigerung um 35,1% gegenüber dem Vorjahr.

Im Consumergeschäft von Huawei liefen die Marken Huawei und Honor auf Hochtouren, was zu einem raschen Wachstum in ihren jeweiligen Märkten führte. Huawei lieferte 2017 insgesamt 153 Millionen Smartphones (einschließlich Honor) aus und meldete einen Jahresumsatz von 237,2 Milliarden CNY (36,4 Milliarden US-Dollar), ein Plus von 31,9% gegenüber dem Vorjahr.

Huawei gründete 2017 eine Cloud Business Unit, die 99 Cloud Services in 14 Hauptkategorien, mit über 50 Lösungen einführte. Darüber hinaus stellte das Unternehmen die Enterprise Intelligence (EI)-Plattform vor und entwickelte über 2.000 Cloud-Service-Partner.

Die Ergebnisse im Geschäftsbericht 2017 wurden von der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft KPMG unabhängig überprüft. Der Geschäftsbericht kann unter www.huawei.com/en/about-huawei/annual-report/2017 in englischer Sprache heruntergeladen werden.

Anmerkung 1: Alle CNY-Werte im Geschäftsbericht wurden mit dem Stichtagskurs vom 31. Dezember 2017 in USD umgerechnet: 1,00 USD = 6,5222 CNY.

Anmerkung 2: Die Wachstumsraten werden auf der Grundlage von CNY-Werten berechnet.

Über Huawei

Huawei Technologies ist einer der weltweit führenden Anbieter von Informationstechnologie und Telekommunikationslösungen. Mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung und mehr als die Hälfte der deutschen Bevölkerung nutzt direkt oder indirekt Technologie von Huawei. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Shenzhen hat weltweit 180.000 Mitarbeiter und ist mit seinen drei Geschäftsbereichen Carrier Network, Enterprise Business und Consumer Business in 170 Ländern tätig. Huawei beschäftigt 79.000 Mitarbeiter im Bereich Forschung und Entwicklung und betreibt weltweit 16 Forschungs- und Entwicklungscluster sowie gemeinsam mit Partnern 28 Innovationszentren. In Deutschland ist Huawei seit 2001 tätig und beschäftigt über 2000 Mitarbeiter an 18 Standorten. In München befindet sich der Hauptsitz des Europäischen Forschungszentrums von Huawei.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Huawei Technologies Deutschland GmbH/© Huawei Technologies Co., Ltd.
Textquelle:Huawei Technologies Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/108888/3906518
Newsroom:Huawei Technologies Deutschland GmbH
Pressekontakt:Patrick Berger
Head of Media Affairs
Tel.: +49 (0)30 39 74 796 101
Email: patrick.berger@huawei.com

Das könnte Sie auch interessieren:

LangeSchön: 5G-Ausbau gerade auf dem Land Berlin (ots) - Chancen für Mobilität, Wirtschaft oder Gesundheit nutzen Am heutigen Montag hat der Beirat der Bundesnetzagentur die Konzeption der Bedingungen für die Vergabe der 5G-Frequenzen beschlossen. Hierzu erklären die stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag, Ulrich Lange und Nadine Schön: Ulrich Lange: "Die nächste Mobilfunkgeneration (5G) muss gerade in den ländlichen Regionen zuverlässig ausgebaut werden. Das heißt: Der Netzausbau darf sich nicht mehr nur an der Wohnbevölkerung orientieren. Wir brauchen 5G-Netze auch entlang aller Verkehrswege. Dazu...
Schatten-IT und DSGVO Schwalbach (ots) - Das Sicherheitsrisiko durch den Wildwuchs von Cloud-Services in den Unternehmen steigt dramatisch. Das zeigt eine aktuelle Studie der Unternehmensberatung AXXCON, für die rund 200 Geschäftsführer, CIOs, IT-Leiter und Sicherheitsbeauftragte aus Unternehmen mit mindestens 500 Mitarbeitern befragt wurden. So geht über die Hälfte der befragten Führungskräfte davon aus, dass in ihrem Unternehmen neben den zentral eingekauften und administrierten Cloud-Services auch dezentral beschaffte Dienste eingesetzt werden - ohne das Wissen von IT-, Security- oder Einkaufsabteilung. Etwa 30 ...
Nach Big Data kommen Bots: Auf diese Technologien setzen die Unternehmen Stuttgart (ots) - Drei Viertel der Unternehmen im deutschsprachigen Raum hat die Digitalisierung laut einer aktuellen Studie von Horváth & Partners maßgeblich verändert. Digitale Lösungen helfen 98 Prozent der Firmen, ihre Produktivität zu steigern und Kosten zu senken. Die derzeit am weitesten verbreiteten Technologien sind Cloud-Lösungen und Virtual Services. Für die Zukunft setzen die Unternehmen in erster Linie auf Big-Data-Lösungen. Neun von zehn Entscheidern sind aber auch überzeugt, dass robotergesteuerte Prozessautomatisierung (RPA) ihr Unternehmen stark voranbringen wird. Unter RP...