WDR-Maus und -Elefant fliegen zur ISS: Start der Sachgeschichten-Reihe zur ISS-Mission mit …

Köln (ots) – „Die Sendung mit der Maus“ und „Die Sendung mit dem Elefanten“ (WDR) begleiten in diesem Jahr gemeinsam die neue Weltraummission von Alexander Gerst. Mit ihrem umfassenden Programmangebot im Fernsehen und im Internet bieten sie ab kommenden Sonntag einzigartige Einblicke in die Arbeit des Astronauten – angefangen von den Vorbereitungen seiner Reise ins All bis zu seiner Rückkehr auf die Erde. Mehrfach meldet sich Alexander Gerst aus der ISS diesen Sommer über in der „Sendung mit der Maus“, um seinen „All-Tag“ auf der Raumstation zu zeigen. Speziell für die jüngsten Zuschauer lüftet auch „Die Sendung mit dem Elefanten“ viele Geheimnisse des Weltraums.

Der erste Elefant im Weltraum

Alexander Gerst wird im Juni 2018 die ISS erreichen. Mit ihm an Bord: die orangene Maus und der erste kleine blaue Elefant im All. Für die Maus ist es bereits der dritte Aufenthalt im Weltraum. Wie Maus und Elefant zu ihren Astronauten-Anzügen kommen, zeigt „Die Sendung mit der Maus“ zum Auftakt ihrer Weltraum-Sachgeschichten-Reihe am Sonntag, 15. April (um 9.30 Uhr im Ersten und um 11.30 Uhr bei KiKA). Maus-Reporterin Malin Büttner lüftet dann auch das Geheimnis der Schwerelosigkeit auf der ISS.

Bis Ende des Jahres sind sechs weitere Sachgeschichten in der „Sendung mit der Maus“ geplant. Wenn Alexander Gerst im Juni zu seiner neuen Mission startet, zeigt die Maus, wie Astronauten zur ISS kommen und wie sich eine Weltraum-Rakete steuern lässt. An Bord führt Alexander Gerst auch ein Maus-Experiment durch – ausgedacht von den Maus-Zuschauern nach einem Aufruf von Alexander Gerst im vergangenen Jahr. Außerdem wird gezeigt, welche Aufgaben für den Astronauten an Bord und für sein Team auf der Erde anfallen. Nach seiner Rückkehr aus dem Weltraum muss Alexander Gerst erst einmal in Quarantäne. Warum? Auch das ist Thema in „Der Sendung mit der Maus“.

Alexander Gerst ist selbst ein großer Maus-Fan und hatte die Maus bereits bei seiner ersten ISS-Mission 2014 als Glücksbringer dabei. In den Sachgeschichten über den Weltraum ist der Astronaut seitdem regelmäßig zu sehen, auch unter www.wdrmaus.de und in der Maus-App.

Fotos finden Sie unter ARD-Foto.de

Quellenangaben

Textquelle:WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7899/3907636
Newsroom:WDR Westdeutscher Rundfunk
Pressekontakt:WDR Presse und Information
Svenja Siegert
Telefon: 0221 220 7121
Email: svenja.siegert@wdr.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Adobe ermöglicht erstmals die vollständige Analyse von digitalen Audioformaten Las Vegas / München (ots) - Digital Audio boomt: Laut einer aktuellen Adobe-Umfrage sind Musik-Streams, digital gespeicherte Musik und Podcasts die beliebtesten Audioquellen der Verbraucher zwischen 18 und 34 Jahren. Für das Marketing bietet dieser Trend große Potenziale. Bislang tappen die Marken jedoch weitgehend im Dunkeln, wenn es darum geht, die On- und Offline-Nutzung von digitalen Audioformaten zu analysieren. Abhilfe schafft Adobe mit einer neuen Analysefunktion für Digital Audio in Adobe Analytics, die das Unternehmen heute auf dem Adobe Summit 2018 vorgestellt hat. Mit ihr erhalten M...
Antisemitismusbeauftragter will Vorfälle künftig zentral erfassen Berlin (ots) - Der künftige Antisemitismusbeauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, will dafür sorgen, dass antisemitische Vorfälle künftig bundesweit zentral erfasst werden. "Das ist eins der ersten Dinge, um die ich mich kümmern werde, wenn ich im Amt bin", sagte Klein am Donnerstag im Inforadio vom rbb. Zwar gebe es "einige gute regionale Initiativen", die solche Fälle erfassten, wie die Recherche- und Informationsstelle gegen Antisemitismus in Berlin. Bundesweit gebe es das aber noch nicht. Klein warnte: "Antisemitismus hat es in Deutschland immer schon gegeben. Aber jetzt äußert er si...
WDR Fernsehen sendet am Montag Reportage über jüdisches Leben zwischen Alltag und Angst Köln (ots) - Aus aktuellem Anlass ändert der WDR sein Programm und nimmt kurzfristig die Reportage "Jüdisches Leben: Zwischen Alltag und Angst?" ins Programm. Der halbstündige Film aus der Reihe "Unterwegs im Westen" läuft am kommenden Montag (23.4.) um 22.10 Uhr im WDR Fernsehen. "Heute werden wir mit Klarnamen im Internet beschimpft. Und aus Schulen hören wir, dass Jude wieder ein Schimpfwort auf den Schulhöfen ist", erzählt Michael Rubinstein. Er ist Geschäftsführer des Landesverbandes der jüdischen Gemeinden Nordrhein und erlebt, wie sich jüdisches Leben in Deutschland verändert. Autorin L...