Auf die Größe kommt es tatsächlich an: „Terra X“-Zweiteiler im ZDF

Mainz (ots) –

Warum ist die Erde nicht so groß wie der Jupiter, und warum sind die Menschen nicht so klein wie Ameisen? Was würde passieren, wenn man die Größenverhältnisse auf der Erde und im Weltall verändern könnte? Mit dieser Idee spielt der neue „Terra X“-Zweiteiler „Auf die Größe kommt es an“ an den Sonntagen, 8. und 15. April 2018, jeweils um 19.30 Uhr. Basierend auf neuen wissenschaftlichen Erkenntnissen und mit international renommierten Wissenschaftlern geht „Terra X“ auf eine erkenntnisreiche Entdeckungsreise.

Der erste Teil, „Riesen“, am Sonntag, 8. April 2018, 19.30 Uhr, untersucht, was passieren würde, wenn die Umwelt und die Menschen vergrößert würden. Bis zu welcher Größe ist der Mensch überlebensfähig? Was würde ein beträchtliches Größenwachstum für Herz und Knochen bedeuten? Auch die Erde und die Sonne sind Gegenstand des Gedankenexperiments. Was würde theoretisch geschehen, wenn die Skalierung im Universum geändert werden würde? Eine Frage, die Astrophysiker zu neuen Erkenntnissen geführt hat.

Die zweite Folge, „Zwerge“, am Sonntag, 15. April 2018, 19.30 Uhr, verdeutlicht die Konsequenzen, die eine Miniaturisierung der Welt und des Universums haben würde. Wäre es ein evolutionärer Vorteil für den Menschen, so klein wie Insekten zu sein? Und auch die Sonne wird auf ihr Maß hin untersucht: Wäre Leben auf der Erde mit einer kleineren Sonne überhaupt denkbar?

Beide Filme sind ab Montag, 2. April 2018, 10.00 Uhr, vorab in der ZDFmediathek unter https://terra-x.zdf.de abrufbar. Zu jedem Film gibt es auch ein Webvideo, das ab Samstag, 10.00 Uhr, in der ZDFmediathek und ab Sonntag, 12.00 Uhr, auf dem YouTube-Kanal „Terra X Natur & Geschichte“ https://www.youtube.com/terrax veröffentlicht wird. Die Videos sind zum Embedding mit Verweis auf „Terra X“ für alle Interessierten freigegeben.

Pressemappe: http://ly.zdf.de/x2/

https://terra-x.zdf.de

https://www.youtube.com/terrax

https://www.instagram.com/terraX/

http://twitter.com/ZDFpresse

http://facebook.com/ZDFterraX

Ansprechpartnerin: Magda Huthmann, Telefon: 06131 – 70-12149; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/terrax

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ZDF
Textquelle:ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7840/3908296
Newsroom:ZDF
Pressekontakt:ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Das könnte Sie auch interessieren:

Aufstiegsspiele von FC Energie Cottbus live im rbb Do 24.05.2018 18:45, Livestream auf rbb24.de | … Berlin (ots) - Nur noch zwei Spiele trennen den FC Energie Cottbus von der ersehnten Rückkehr in die 3. Liga. Nach dem überzeugenden Gewinn der Meisterschaft in der Regionalliga Nordost bekommen es die Lausitzer in den Aufstiegsspielen mit dem SC Weiche Flensburg 08 zu tun. Hinspiel: Livestream auf rbb24.deDas Hinspiel am kommenden Donnerstag, den 24. Mai, in Flensburg überträgt der rbb als Livestream auf rbb24.de. Um 18.45 Uhr geht Moderator Dirk Jacobs auf Sendung (Spielbeginn: 19.00 Uhr), Kommentator des Spiels ist Max Zobel. Rückspiel: live rbb FernsehenDas Rückspiel am Sonntag, den...
Meredith und die Liebe: „Grey’s Anatomy“ startet am Mittwoch auf ProSieben Unterföhring (ots) - 23. April 2018. Die Ärzte im Grey Sloan Memorial Hospital operieren wieder: Nach dem verheerenden Brand im "Grey's Anatomy"-Staffelfinale wird das Krankenhaus in Staffel 14 (Start am Mittwoch, 25. April um 20:15 Uhr) renoviert und die Ärzte können ihre Arbeit wieder aufnehmen. Doch nicht nur das Arbeitsleben stellt sie immer wieder vor neue Herausforderungen. Für Meredith Grey (Ellen Pompeo) dreht sich das Liebeskarussell weiter: In Dr. Nathan Riggs (Martin Henderson) hat sie endlich eine neue Beziehung gefunden. Doch ihr Glück hält nicht lange an: Nathans vor Jahren im Ir...
ERGÄNZUNG: Runde Live: Der Korea-Gipfel – Historische Chance auf Frieden? – Donnerstag, 26. April … Bonn (ots) - Bitte beachten Sie die ergänzten Teilnehmer der Sendung. Seit Jahrzehnten herrscht Eiszeit zwischen Nord- und Südkorea. Im Zuge des Korea-Krieges von 1950 bis 1953 wurde Korea geteilt. Für die Menschen dort ist diese Trennung seit mehr als 60 Jahren Alltag. Bis heute haben Zehntausende ihre nächsten Verwandten nicht wiedersehen können, auch ein direkter Kontakt per Telefon oder Post ist nicht möglich. Was lange niemand für möglich gehalten hat, soll nun passieren. An diesem Freitag wollen sich Südkoreas Präsident Moon Jae-in und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un treffen. Ein Gipfe...