ZDF koproduziert Krimireihe „Fredrika Bergman“

Mainz (ots) –

Nach den Büchern von Bestsellerautorin Kristina Ohlsson entsteht derzeit für das ZDF in Stockholm und Umgebung die schwedisch-deutsche Koproduktion „Fredrika Bergman“. Das Konzept für die Nordic-Noir-Reihe stammt von Regisseurin Karin Fahlén, die diese gemeinsam mit Regiekollegin Lisa Ohlin inszeniert. Die schwedische Schauspielerin Liv Mjönes hat die Titelrolle der Fredrika Bergman übernommen, in weiteren Hauptrollen stehen Jonas Karlsson und Alexej Manvelov vor der Kamera. Die Drehbücher stammen von Jörgen Hjerdt und Pauline Wolff.

Erzählt wird die Geschichte der Kriminologin Fredrika Bergman, die nach einem tragischen Autounfall als Ermittlerin bei der Stockholmer Polizei arbeitet. In der Reihe wird Schwedens Hauptstadt immer wieder von brutaler Gewalt erschüttert.

In der Auftaktfolge mit dem Arbeitstitel „Unwanted“ geht es um das Verschwinden eines fünfjährigen Mädchens am Hauptbahnhof. Die Spur führt Fredrika und ihre routinierten Kollegen Alex (Jonas Karlsson) und Peder (Alexej Manvelov) zum Vater der Fünfjährigen, der getrennt von seiner Familie lebt. Als die Polizisten auf dessen Laptop Kinderpornografie entdecken, scheint der Entführer des Mädchens gefunden zu sein. Doch dann wird ein weiteres Kind vermisst.

„Fredrika Bergman“ ist eine Produktion der Black Spark Film & TV/Kärnfilm in Koproduktion mit C More, TV4, ZDF und ZDF Enterprises, Nice Drama, Chimney Pot und Lunanime (Produzenten: Piodor Gustafsson, Martina Stöhr und Petra Jönsson). Die Redaktion im ZDF haben Wolfgang Feindt und Annika Schmidt. Voraussichtlich dauern die Dreharbeiten, die Mitte November 2017 in Schweden begonnen haben, bis Ende Mai 2018. Die Ausstrahlung der fünfteiligen Reihe im ZDF ist für 2019 geplant – auf dem Sendeplatz für internationale Koproduktionen am Sonntagabend.

http://twitter.com/ZDFpresse

http://facebook.com/ZDF

Ansprechpartnerin: Lisa Miller, Telefon: 089 – 9955-1962; Presse-Desk, Telefon: 06131 – 70-12108, pressedesk@zdf.de

Fotos sind erhältlich über ZDF Presse und Information, Telefon: 06131 – 70-16100, und über https://presseportal.zdf.de/presse/fredrikabergman

Quellenangaben

Bildquelle:obs/ZDF/Josefine Laul
Textquelle:ZDF, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7840/3909002
Newsroom:ZDF
Pressekontakt:ZDF Presse und Information
Telefon: +49-6131-70-12121

Das könnte Sie auch interessieren:

WDR 5 Stadtgespräch in Münster: Kreuz, Kippa und Koran – Wie können die Religionen friedlich … Köln (ots) - Lange Jahre gab es in Nordrhein-Westfalen so etwas wie eine gute Nachbarschaft von Christen, Juden und Moslems. Doch seit einiger Zeit sehen sich viele Juden in unserem Land einem wachsenden Antisemitismus ausgesetzt. In den vergangenen Jahren gab es sogar Anschläge auf die Synagogen in Wuppertal und Münster, in Kleve wurde in diesen Tagen eine jüdische Gedenkstätte beschmiert. Gleichzeitig beklagen Muslime eine zunehmende Islamfeindlichkeit: In Gronau und Ibbenbüren warfen Unbekannte Schweineteile vor Moscheen. Und die Christen? Viele scheinen überfordert: In der Debatte, ob der ...
„DonnerstagsKrimi im Ersten“: Dreharbeiten zu Commissario Brunettis 25. und 26. Fall in Venedig München (ots) - Zwei neue Filme der beliebten ARD-Degeto-Reihe mit Uwe Kockisch in der Hauptrolle und Suzanne von Borsody, Max von Thun, Nina Kronjäger, Kai Schumann, Andreas Pietschmann u.v.a. in Episodenhauptrollen Mysteriöse Familiengeheimnisse und Unfälle, die keine waren: Commissario Brunetti hat die Ermittlungen in seinem 25. und 26. Fall aufgenommen. Seit dem 11. April 2018 laufen die Dreharbeiten zu den beiden neuen "Donna Leon"-Bestseller-Verfilmungen in Venedig und auf der Laguneninsel San Erasmo, bei denen der Commissario (Uwe Kockisch) bei der Lösung der Kriminalfälle wie gewohnt a...
NDR Produktionsdirektor Dr. Michael Rombach wechselt zum ZDF Hamburg (ots) - Dr. Michael Rombach, seit 2007 Produktionsdirektor des NDR, wechselt zum 1. Januar 2019 in gleicher Funktion zum ZDF. Mit Michael Rombach sind im NDR zahlreiche technische und organisatorische Weiterentwicklungen des Produktionsbetriebs verbunden. Zu den herausragenden Projekten zählen u. a. der anspruchsvolle Umbau und die vollständige technische Erneuerung des ARD-aktuell-Studios sowie die Einführung einer hochgradig vernetzten Produktionsinfrastruktur und die Digitalisierung der Archive. Von besonderer strategischer Bedeutung sind die grundlegende Neuorganisation der IT-Bere...