zur Teilzeit-Schulleitung

Bielefeld (ots) – Eines kann man NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer nicht vorwerfen: mangelnden Mut. Wo SPD und Grüne wegen beamtenrechtlicher Bedenken zurückzuckten, ruft die FDP-Politikerin einen Modellversuch mit geteilten Schulleiterstellen aus. Die Idee klingt verlockend. Viele Lehrerinnen scheuen bislang ja auch deshalb vor Leitungsaufgaben zurück, weil sie befürchten, die eigenen familiären Belange nicht mit dem Arbeitsaufwand vereinbaren zu können. Der Schulversuch ermöglicht nun nicht nur eine Aufgabenteilung, sondern gewährt zusätzlich noch einen Arbeitszeitzuschlag, sodass sogar der Zeitbedarf für Abstimmungsgespräche abgedeckt ist. Hier liegt aber auch die größte Herausforderung. Wenn das Führungsteam nicht perfekt harmoniert, kann der Schulbetrieb schnell ins Stocken geraten. Doch Versucht macht klug, weiß der Volksmund. Ob fünf Testschulen für eine ernsthafte Erprobung ausreichen, sollte die Ministerin allerdings noch einmal überdenken. Und die 45 Stellen, die sie für Schulverwaltungsassistenten ankündigt, sind verglichen mit den Wahlkampfversprechen doch eher dürftig.

Quellenangaben

Textquelle:Westfalen-Blatt, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/66306/3909058
Newsroom:Westfalen-Blatt
Pressekontakt:Westfalen-Blatt
Chef vom Dienst Nachrichten
Andreas Kolesch
Telefon: 0521 – 585261

Das könnte Sie auch interessieren:

Singen trotz Zensur Kommentar Von Lothar Schröder Düsseldorf (ots) - Das hört sich jetzt wieder nach einem formidablen Skandal an - die Zensur eines Auftritts der Toten Hosen in China! Verboten wurde ihnen, ein Lied über eine Straßenschlacht in Berlin zu spielen. Verse über irgendeinen Aufruhr mag man im Reich der Mitte eben nicht. So wäre es für Sänger Campino ein Leichtes gewesen, daraus eine große Nummer zu machen und auf Kunstfreiheit in einem Land zu pochen, in dem nicht allein die Kunst unfrei ist. Stattdessen haben die Toten Hosen gespielt, für ihre Fans und für ihre Freiheit, das mit ihrer Musik zu sagen, was ihnen wichtig ist. Es geb...
Das Misstrauen bleibt – Leitartikel zu Solingen-Gedenken Ravensburg (ots) - Der Anschlag von Solingen hat das Sicherheitsempfinden der Menschen mit türkischen Wurzeln in Deutschland beeinträchtigt. Ein Gefühl, das später durch die rechtsterroristischen NSU-Morde neue Nahrung bekam. Fünf Menschen starben wegen des vorsätzlich gelegten Brandes. Dass bei dem Gedenken an eine solche Bluttat ein Vertreter ihres Herkunftslandes eine Rede halten darf, ist eine Selbstverständlichkeit. Eigentlich. Doch der angekündigte Auftritt des türkischen Außenministers Mevlüt Cavusoglu ruft auf deutscher Seite skeptische bis abwehrende Reaktionen hervor, und das hat sic...
Kommentar Digitale Auszeiten für Familien = Von Kirsten Bialdiga Düsseldorf (ots) - Eine Technologie sollte den Menschen dienen - nicht umgekehrt. Dies gilt auch für die Digitalisierung. Eine aktuelle nordrhein-westfälische Studie über "Familien im Digitalzeitalter" lässt anderes vermuten. Digitale Geräte bringen demzufolge den Familien bisher keinen Zeitgewinn. Eher ist es so, dass gerade Eltern, die Smartphones und Tablets besonders oft nutzen, über Zeitnot klagen. Dabei ist es doch eines der Versprechen der Digitalisierung, das Leben einfacher zu machen, den Menschen mehr Zeit zu schenken. Politik und Wirtschaft können dazu einiges beitragen. Zum Beispie...
Tags: