Sachsen-AnhaltVerkehr Halle wird zur ICE-Drehscheibe

Halle (ots) – Mit Inbetriebnahme der ICE-Schnelltrasse Berlin-München ist die Zahl der Fahrgäste, die in Halle aus- und einsteigen, um mehr als die Hälfte gestiegen. Im vorigen Jahr zählte die Deutsche Bahn durchschnittlich 3 200 Aus- und Einsteiger täglich, in diesem Jahr (bis zum 15. März) waren es 5 000 – ein Plus von 56 Prozent. Das teilte die Bahn auf Anfrage der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung (Freitagausgabe) mit. In der vergangenen Woche hatte die Bahn eine positive 100-Tage-Gesamtbilanz der Trasse gezogen. Demnach gibt es mehr als doppelt so viele Fahrgäste auf der Gesamtstrecke und gut ausgelastete Züge.

Quellenangaben

Textquelle:Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/47409/3909080
Newsroom:Mitteldeutsche Zeitung
Pressekontakt:Mitteldeutsche Zeitung
Hartmut Augustin
Telefon: 0345 565 4200
hartmut.augustin@mz-web.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Badische Zeitung: Wirtschaft in Südbaden: Auf der Gewinnerseite Freiburg (ots) - Globalisierung und Digitalisierung sind Begriffe, die bei vielen Menschen Unbehagen hervorrufen. In der Tat schaffen der intensivere weltweite Handel und der technische Fortschritt auch Verlierer. Jobs in den Industriestaaten wandern aus Kostengründen in Billiglohnländer. Einst sicher geglaubte Stellen in den Büros fallen weg, weil neue Software die Tätigkeiten erledigt. Doch die Vorteile des möglichst ungehinderten Güteraustausches und der freien Entfaltung menschlichen Erfindergeistes überwiegen die Nachteile. Das zeigt die wirtschaftliche Lage Südbadens. In weiten...
Kommentar zur Reform der Eurozone Stuttgart (ots) - Nach den Vorstellungen vieler Europäer besteht der Fortschritt darin, neue Geldtöpfe bereitzustellen. Ob es um den Europäischen Währungsfonds geht, um ein neues Budget für die Eurozone oder eine europäische Einlagensicherung - so soll Europa weiterentwickelt werden. Aus Brüssel, Paris und Rom wächst der Druck, Deutschland solle in den nächsten Monaten eiligen Reformen zustimmen. Bei genauer Betrachtung geht es vor allem darum, neue Geldquellen zu erschließen. Warum die EU einen neuen Notfallfonds benötigt, erschließt sich nicht. Spätestens mit der Gründung des Eurorettungsfon...
1,1 Millionen pendeln in Rheinland-Pfalz Themenschwerpunkt in den Programmen des SWR am 24. April … Mainz (ots) - Die Zahl der Pendler in Rheinland-Pfalz ist in den vergangenen fünf Jahren kontinuierlich gestiegen. Das ist das Ergebnis einer Datenauswertung des SWR. 1,1 Millionen Pendler gab es im vergangenen Jahr in Rheinland-Pfalz. In fünf Jahren ist die Zahl damit um 8,2 Prozent gestiegen. Jahr für Jahr kamen im Schnitt gut 20.000 Pendler (20.818) dazu. Aus diesem Anlass setzt der SWR in Rheinland-Pfalz das Thema Pendeln am morgigen Dienstag, 24. April 2018, als Schwerpunkt in seinen journalistischen Angeboten für das Land. Pendeln gehört für den Großteil der Arbeitnehmerinnen und Arbeitn...