Tarifverhandlungen: Verleger erwarten von Gewerkschaften mehr Offenheit für strukturelle …

Berlin (ots) – Als „Missverständnis“ bezeichnete der Verhandlungsführer des Bundesverbands Deutscher Zeitungsverleger (BDZV), Georg Wallraf, Äußerungen von Deutschem Journalisten-Verband (DJV) und dju in ver.di, dass es bei den Verhandlungen über einen neuen Gehaltstarifvertrag (GTV) für Redakteurinnen und Redakteure an Tageszeitungen ausschließlich um die Erhöhung der monatlichen Bezüge gehe. „Wir erwarten im Gegenzug von den Gewerkschaften mehr Offenheit für strukturelle Anpassungen im GTV.“

Im Vorfeld der 4. Verhandlungsrunde machte Wallraf die Position der Verleger dazu an zwei Punkten deutlich: So soll die so genannte Berufsjahrestaffel, bei der ein Redakteur bisher rein aufgrund von Dienstjahren in eine höhere Gehaltsklasse springt, optional für die geänderten Herausforderungen an das Berufsbild mit Qualifizierungsmaßnahmen verknüpft werden.

Nicht beabsichtigt sei hingegen, die Berufsjahrestaffel abzuschaffen oder ausschließlich von Qualifizierungsmaßnahmen abhängig zu machen, versicherte der BDZV-Verhandlungsführer. „Es geht vielmehr um Anreize, Redakteurinnen und Redakteure inhaltlich und technisch kontinuierlich fit für ihre tägliche Arbeit zu machen.“ Dies sei im Zuge der durch die Digitalisierung hervorgerufenen tiefgreifenden Veränderungen in der Branche ebenso sinnvoll wie notwendig, betonte Wallraf.

Überrascht reagierte der BDZV-Verhandlungsführer auf Kritik aus Gewerkschaftskreisen an der von den Verlegern vorgeschlagenen Öffnungsklausel, eine auf Verlagsebene zu konkretisierende Gehaltsumwandlung rechtlich zu ermöglichen. Der Wunsch sei von Mitarbeitern in den Verlagsunternehmen an die Arbeitgeberseite herangetragen worden. „Eigentlich hätten wir diese Forderung von Seiten des DJV und der dju erwartet“, bekräftigte Wallraf.

Die Tarifverhandlungen werden am 9. April 2018 ab 12.00 Uhr in Frankfurt fortgeführt.

Quellenangaben

Textquelle:BDZV – Bundesverb. Dt. Zeitungsverleger, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6936/3909473
Newsroom:BDZV - Bundesverb. Dt. Zeitungsverleger
Pressekontakt:Alexander von Schmettow
Telefon: 030/ 726298-210
E-Mail: schmettow@bdzv.de

Anja Pasquay
Telefon: 030/ 726298-214
E-Mail: pasquay@bdzv.de

Das könnte Sie auch interessieren:

G+J bringt Magazin zur VOX-Gründer-Show „Die Höhle der Löwen“ Berlin (ots) - CAPITAL und BUSINESS PUNK entwickeln in Berlin gemeinsam das Konzept Berlin/Hamburg, 30. Mai 2018 - Die Gruner + Jahr Wirtschaftstitel werden zum Start der neuen Staffel der VOX-Erfolgssendung "Die Höhle der Löwen" ein Gründer-Magazin auf den Markt bringen. "Das Magazin zu Deutschlands erfolgreichster Gründer-Show" wird Geschichten zu Gründern aus der neuen und aus früheren Staffeln, ihren Unternehmen, Ideen und Projekten enthalten sowie auch andere erfolgreiche Unternehmer porträtieren. ",Die Höhle der Löwen' hat es geschafft, das Thema Unternehmensgründung und Unternehmertum f...
„Die Sonneninsel“ in Familiengeschichte mit Architekturhintergrund Mainz (ots) - Montag, 16. April 2018, 22.25 Uhr, 3sat Erstausstrahlung In "Die Sonneninsel" erzählt der Filmhistoriker Thomas Elsaesser die Geschichte seiner Großmutter, die mit dem Architekten Martin Elsaesser verheiratet war und mit dessen Kollegen Leberecht Migge eine Beziehung unterhielt. 3sat zeigt den essayistischen Dokumentarfilm am Montag, 16. April 2018, um 22.25 Uhr, in seiner "Dokumentarfilmzeit" in Erstausstrahlung. Lieselotte Elsaesser war mit Thomas Elsässers Großvater Martin, einem Architekten, verheiratet und unterhielt mit Leberecht Migge, ebenfalls Architekt, eine Liebesbezie...
BAP Job-Navigator 05 Berlin (ots) - Ob bei Kundenanfragen aus dem Ausland, in Gesprächen auf einer Branchenmesse oder einem Workshop mit englischsprachigen Vorträgen - viele Tätigkeiten und Projekte in Unternehmen sind heutzutage international ausgerichtet. Für Mitarbeiter stellt sich damit die Herausforderung, mit Kunden und Kollegen nicht nur in der Muttersprache zu kommunizieren. "Gute Englisch-Kenntnisse gelten in vielen Jobs oftmals als Grundvoraussetzung. Aber auch andere Sprachen sind immer häufiger gefragt, wenn man sich in international agierenden Unternehmen behaupten will. Welche dies sind, haben wir mi...