SKODA AUTO DigiLab erweitert eigene Carsharing-Plattform HoppyGo mit Joint Venture

Mladá Boleslav (ots) –

– Joint Venture ermöglicht Kombination von privatem Carsharing mit Bus- und Bahnverkehr – SKODA AUTO jetzt einer der größten Anbieter von Peer-to-peer-Carsharing in Tschechien – SKODA AUTO DigiLab stärkt Innovationskraft und digitale Entwicklungskompetenz des tschechischen Automobilherstellers

Die Plattform HoppyGo fusioniert mit dem Mobilitätsdienstleister SmileCar des tschechischen Transportunternehmens Leo Express und vernetzt damit privates Carsharing mit Bus- und Bahnverkehr. Kunden können künftig sämtliche Angebote des ganzheitlichen Mobilitätskonzepts über eine einzige Smartphone-App buchen und abrechnen. Das Joint Venture macht HoppyGo zu einem der größten Carsharing-Anbieter in Tschechien. Da HoppyGo weiterhin eine Marke des SKODA AUTO DigiLab bleibt, wird SKODA AUTO gleichzeitig zu einem der größten Anbieter für Peer-to-peer-Carsharing in der Tschechischen Republik. SKODA AUTO macht damit einen weiteren Schritt vom reinen Automobilhersteller zum Anbieter ganzheitlicher Mobilitätsservices.

„SKODA versteht Mobilität als ganzheitliches System aus Fahrzeugen und Dienstleistungen. Das SKODA AUTO DigiLab setzt dieses Konzept konsequent um, dort entstehen unterschiedlichste neue Geschäftsmodelle“, erklärt Andre Wehner, Chief Digital Officer des tschechischen Traditionsunternehmens. „Das neue Joint Venture des SKODA AUTO DigiLab setzt dabei zwei wichtige Elemente in die Praxis um: die Shared Economy und die multimodale Mobilität mit der Vernetzung mehrerer Verkehrsträger“, so Wehner bei der Präsentation des Joint Ventures in Prag.

Jarmila Plachá, Leiterin des SKODA AUTO DigiLab betont: „Das Peer-to-peer-Carsharing ist einer der wichtigsten Mobilitätstrends. Mit dem HoppyGo Joint Venture erweitern wir dieses Konzept um den multimodalen Transport. HoppyGo ist ein wichtiger Schritt bei der Entwicklung umfassender Mobilitätsservices“, so Plachá.

„Unser gemeinsames Projekt bietet Lösungen für alle aktuellen Herausforderungen im Transportwesen – egal, ob es sich um die Nachhaltigkeit des Transports, Infrastruktureinschränkungen in Städten oder um die Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln handelt. Unser Ziel ist es, dass das HoppyGo-Carsharing in Mitteleuropa und insbesondere dort zugänglich ist, wo Leo Express-Züge und -Busse unseres Unternehmens bereits Halt machen“, sagt der Vorstandsvorsitzende von Leo Express Peter Köhler.

SKODA AUTO stellte das neue Joint Venture heute zu Beginn des ,Smart Mobility Hackathon‘ in Prag vor. Bei diesem Wettbewerb, den das SKODA AUTO DigiLab als Partner und Mitorganisator unterstützt, entwickeln die teilnehmenden Teams kreative Ideen und Projekte zur individuellen Mobilität der Zukunft.

Das SKODA AUTO DigiLab hat HoppyGo zunächst in Prag etabliert und den Anbieter seitdem zu einer der größten privaten Carsharing-Plattformen in der Tschechischen Republik aufgebaut. Autobesitzer, die ihr Fahrzeug privat vermieten möchten und interessierte Mieter finden beim privaten Carsharing per Smartphone-App schnell und unkompliziert zusammen. Zum Fahrzeugpool gehören neben verschiedenen SKODA Modellen auch Fahrzeuge anderer Marken.

Die Einbindung des Eisenbahn- und Fernbusverkehrs und die Integration der Carsharing-Plattform ,SmileCar‘ heben das Angebot nun auf ein neues Level: Ab sofort können HoppyGo-Nutzer sich von ihrer App auch multimodale Reiseverbindungen vorschlagen lassen, das bedeutet, es werden mehrere Verkehrsmittel kombiniert. Im Anschluss an Langstrecken per Bus oder Bahn lässt sich am Zielort einfach ein privater PKW mieten. Immer mehr HoppyGo-Nutzer stellen ihre Fahrzeuge deshalb in der Nähe von Fernbusstationen oder Bahnhöfen bereit. Durch das Joint Venture stehen nun mehr als 750 Autos zur Verfügung – Tendenz weiter steigend. Das Carsharing-Angebot richtet sich insbesondere an junge Nutzer, für die die Bedeutung eines eigenen PKW zunehmend in den Hintergrund tritt. Ebenso attraktiv ist das Angebot für Menschen, die auf das eigene Auto nicht verzichten wollen und gleichzeitig neuen Mobilitätskonzepten aufgeschlossen gegenüberstehen.

SKODA AUTO DigiLab bündelt Innovationskraft und digitale Entwicklungskompetenz

Digitalisierung und Konnektivität sind zwei Eckpfeiler der SKODA Strategie 2025. Mit diesem Zukunftsprogramm stellt sich SKODA AUTO zukunftssicher für die Veränderungsprozesse in Gesellschaft und Autoindustrie auf. Das SKODA AUTO DigiLab dient dabei als zentrale Entwicklungswerkstatt für neue digitale Lösungen, Services und Technologien. HoppyGo ist genau wie das SKODA AUTO DigiLab selbst ein innovatives Start-up. Die Ideenschmiede von SKODA begreift sich als Teil der Start-up-Szene und sucht ständig nach Kooperationsmöglichkeiten mit anderen kreativen Gründern der IT-Branche.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/SKODA AUTO
Textquelle:Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/28249/3909898
Newsroom:Skoda Auto Deutschland GmbH
Pressekontakt:Ulrich Bethscheider-Kieser
Leiter Produkt- und Markenkommunikation
Tel. +49 6150 133 121
E-Mail: ulrich.bethscheider-kieser@skoda-auto.de

Karel Müller
Media Relations
Telefon: +49 6150 133 115
E-Mail: Karel.Mueller@skoda-auto.de

Das könnte Sie auch interessieren:

KPS Capital Partners ruft Autokiniton Global Group ins Leben Führungspersönlichkeit der Branche George Thanopoulos zum Chief Executive Officer ernannt Bestätigung der Übernahme von L&W, Inc. durch eine Tochtergesellschaft New York (ots/PRNewswire) - KPS Capital Partners, LP ("KPS") teilte heute mit, dass sie eine neue Firma namens Autokiniton Global Group, LP ("AGG") gegründet haben, um Investments in der globalen Automobilzulieferindustrie durchzuführen. George Thanopoulos, eine weithin anerkannte Führungskraft der Branche, wird als Chief Executive Officer von AGG tätig werden. KPS gab ebenfalls bekannt, dass die AGG verbindliche Vereinbarungen get...
Borgward lanciert den zukunftsorientierten GT BX6 und Electric BXi7 Peking (ots/PRNewswire) - Der in Deutschland ansässige Autohersteller Borgward war am 9. Mai 2018 Gastgeber der Borgward Academy of Engineering Ceremony in Peking, wo er sein Markenwertsystem "Borgward Safety Shield" vorstellte. Die Mission des Unternehmens, die seit der Firmengründung vor 100 Jahren handwerkliche Präzision, Innovation und Fahrersicherheit beinhaltet, bildete den Ansporn für das System. Die Zukunftspläne des Autoherstellers für die neue Mobilität beinhalten die Einführung einer einmaligen Entwicklungsstrategie von Borgward. Der Schwerpunkt liegt dabei auf verbesserten Verbrenn...
1,1 Millionen pendeln in Rheinland-Pfalz Themenschwerpunkt in den Programmen des SWR am 24. April … Mainz (ots) - Die Zahl der Pendler in Rheinland-Pfalz ist in den vergangenen fünf Jahren kontinuierlich gestiegen. Das ist das Ergebnis einer Datenauswertung des SWR. 1,1 Millionen Pendler gab es im vergangenen Jahr in Rheinland-Pfalz. In fünf Jahren ist die Zahl damit um 8,2 Prozent gestiegen. Jahr für Jahr kamen im Schnitt gut 20.000 Pendler (20.818) dazu. Aus diesem Anlass setzt der SWR in Rheinland-Pfalz das Thema Pendeln am morgigen Dienstag, 24. April 2018, als Schwerpunkt in seinen journalistischen Angeboten für das Land. Pendeln gehört für den Großteil der Arbeitnehmerinnen und Arbeitn...