Presseinladung: Schäfer vor 12 Landtagen

Berlin (ots) – Mit Bock, Glocke und 120.000 Unterschriften ziehen Schäfer*Innen vor die Landtage in 12 Bundesländern. Dort übergeben sie am 12. April 2018 um 11 Uhr die Petition #SchäfereiRetten an Landespolitiker.

Die Schäfer*Innen beklagen den drohenden Untergang ihres Berufes und fordern eine Weidetierprämie. Einen Monat zuvor hatten sie bereits vor dem Bundeslandwirtschaftsministerium in Berlin demonstriert.

Die Leistungen der Schäferei im Naturschutz sind von großer Bedeutung für die Gesellschaft. Daher unterstützen rund 30 Verbände die Weidetierprämie. Auch immer mehr Bürger erklären sich solidarisch. Über 120.000 Menschen unterzeichneten die Petition des Schäfers Sven de Vries.

Im Jahr 2016 gab es nur noch 989 haupterwerbliche Schäfereien, 13% weniger als 2010. Diese Betriebe beweiden über 6,4% des Dauergrünlandes, besonders Naturschutzflächen.

Durch die hohen Kosten einer naturnahen Tierhaltung ist die Schäferei nicht wirtschaftlich und am preisgetriebenen Markt kaum konkurrenzfähig. Die Weidetierprämie soll Schäfer*Innen für ihre gesellschaftlichen Leistungen entlohnen und dem Beruf eine Zukunft geben.

In 22 anderen europäischen Mitgliedstaaten werden jährlich rund 500 Millionen Euro an Weidetierprämien für Schafe und Ziegen gezahlt. Nur nicht in Deutschland. Statt auf die Entlohnung der öffentlichen Leistungen von Landwirten setzt die Bundesregierung auf Marktorientierung und Export.

Die Bundesregierung kann die Weidetierprämie bereits 2019 einführen. Es genügt eine Mitteilung an die europäische Kommission bis zum 01. August 2018. Eine Entscheidung dazu könnte bereits auf der Agrarministerkonferenz von Bund und Ländern fallen, die vom 25.-27. April in Münster stattfindet.

Wann: Donnerstag, 12.04.2018, 11 Uhr (Stuttgart: 9 Uhr).

Wo: Vor den Landtagen in Dresden, Düsseldorf, Erfurt, Hannover, Kiel, Magdeburg, Mainz, München, Potsdam, Schwerin, Stuttgart, Wiesbaden.

Ablauf: 10:30 Treffen (Stuttgart: 8:30 Uhr), 11:00 Übergabe der Petition an Landespolitiker (Stuttgart: 9 Uhr).

Pressemappe: https://goo.gl/en9S1L Bilder: https://goo.gl/79MJx5 Hashtag: #SchäfereiRetten

Vor-Ort-Kontakte: https://goo.gl/7dPU8A

Quellenangaben

Textquelle:Bundesverband Berufsschäfer e.V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/129824/3910920
Newsroom:Bundesverband Berufsschäfer e.V.
Pressekontakt:Andreas.Schenk@berufsschaefer.de

+49-1523-456 2709

Bundesverband Berufsschäfer e.V.

Zur Schäferei 1
54675 Wallendorf

www.berufsschaefer.de.

Das könnte Sie auch interessieren:

Hauptversammlung: Agravis Raiffeisen AG nimmt mit „Hanse“ Kurs auf die Zukunft -- Ausführliche Infos http://ots.de/GwkvDf -- Bockenem/Münster/Hannover (ots) -Die AGRAVIS bricht auf zu neuen Ufern und nimmt mit ihrem Strategieprogramm unter dem Namen "Hanse" Kurs auf eine erfolgreiche Zukunft. Andreas Rickmers, Vorsitzender des Vorstandes der AGRAVIS Raiffeisen AG, ließ bei der Hauptversammlung des Agrarhandels- und Dienstleistungsunternehmens in Bockenem/Niedersachsen vor den rund 850 Aktionären und Gästen keinen Zweifel daran, dass die Hanse-Segel richtig gesetzt sind. "Mit Hanse setzen wir uns ambitionierte Wachstumsziele, die deutlich über die aktuellen Umsatz- und...
Probezeit für Arbeitgeber: die ersten 100 Tage im Job Berlin (ots) - Die ersten 100 Tage im Job werden mehr und mehr zur Probezeit für Arbeitgeber. 11,6% der Bewerber haben schon einmal in dieser Phase gekündigt, 15,7% standen kurz davor. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Online-Umfrage von softgarden, an der 2.761 Bewerberinnen und Bewerber teilgenommen haben. Die Untersuchung zeigt: Die Neuen müssen auch noch nach Arbeitsantritt für das Unternehmen "gewonnen" werden. Längst nicht alle Unternehmen sind für die Probezeit gut gewappnet. Viel Elan, Energie und Einsatzbereitschaft neuer Mitarbeiter verpufft derzeit noch in einer mangelhaften Eing...
Bundesweiter Haltungskompass für Fleisch bei Kaufland Neckarsulm (ots) - Kaufland führt schrittweise den Haltungskompass für SB-Frischfleisch ein. Auf den Verpackungen von Schweine-, Rind-, Puten- und Hähnchenfrischfleisch wird ein gut sichtbarer Hinweis angebracht, wie die Tiere gehalten wurden. Die Kennzeichnung ist angelehnt an den bereits eingeführten Lidl-Haltungskompass, um eine größtmögliche Transparenz und Einheitlichkeit für den Kunden in Bezug auf Tierwohl zu gewährleisten. Der Haltungskompass hat das Ziel, die Haltungsformen durch ein 4-Stufen-System aufzuzeigen und die Verbraucher auf einfache Weise zu informieren: - Stufe 1 'Stallhal...
Tags:,