Pedelec ermöglicht auch Älteren und Kranken das Fahrradfahren

Baierbrunn (ots) –

In den Sattel eines Pedelecs – häufig auch E-Bike genannt – können sich auch Menschen schwingen, die wegen einer Krankheit auf das herkömmliche Fahrradfahren verzichten müssen. „Davon profitieren vor allem Senioren und Menschen mit Übergewicht, Gelenk- und Rückenproblemen sowie Herz-Kreislauf- und Atemwegserkrankungen“, erklärt Dr. Günther Reichle, Lungenfacharzt aus Menden, im Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“. Trotz der elektrischen Unterstützung wirkt sich die Bewegung im Freien positiv aus. „Fünfmal wöchentlich dreißig Minuten moderate Bewegung senken das Risiko für einen Herzinfarkt oder einen Schlaganfall ganz erheblich“, betont Reichle. Jede Bewegung sei besser als keine. Zumal auch die Psyche profitiere. „Radfahren hellt die Stimmung auf und steigert das Selbstwertgefühl.“ Menschen mit chronischen Erkrankungen rät Reichle jedoch, nur nach Rücksprache mit dem Arzt aufs Rad zu steigen. Professor Uwe Tegtbur, Sportmediziner von der Medizinischen Hochschule Hannover, betrachtet das E-Bike aber nicht bloß als Notlösung für Ältere und chronisch Kranke, sondern als Hilfe für alle, die ihren Alltag aktiver gestalten wollen. „Pedelec-Fahrer verbringen 60 Prozent mehr Zeit im Sattel als andere Radler“, so der Experte.

Was beim Kauf eines Pedelecs beachtet werden sollte, erfahren Leser in der aktuellen „Apotheken Umschau“.

Diese Meldung ist nur mit Quellenangabe zur Veröffentlichung frei. Das Gesundheitsmagazin „Apotheken Umschau“ 4/2018 A liegt aktuell in den meisten Apotheken aus.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Wort & Bild Verlag – Apotheken Umschau/F1online KatjaKircher Maskot
Textquelle:Wort & Bild Verlag – Apotheken Umschau, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/52678/3911045
Newsroom:Wort & Bild Verlag - Apotheken Umschau
Pressekontakt:Katharina Neff-Neudert
Tel. 089 / 744 33 360
Fax 089 / 744 33 459
E-Mail: presse@wortundbildverlag.de
www.wortundbildverlag.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Umfrage: So bekämpfen Vatertagsausflügler den „Kater“ danach Leverkusen (ots) - Nicht nur Väter oder Männer allgemein nutzen den freien Vater- oder Herrentag an Christi Himmelfahrt für gesellige Outdoor-Aktivitäten. Auch viele Frauen und gemischte Gruppen treffen sich zu Fahrrad-, Bollerwagen- oder Bootstouren. Für 65 Prozent der Deutschen gehört bei solchen Anlässen auch Alkohol dazu. Am Tag danach kommt für viele die Quittung in Form von Kopfschmerzen, Übelkeit, Schlappheit und mangelnder Konzentration - einem handfesten Kater eben. Eine aktuelle Umfrage der pronova BKK unter 2.000 Bundesbürgern zeigt, wie die Menschen in Deutschland mit den Nachwirku...
16. DGH-Kongress Geistiges Heilen vom 12. – 14. Oktober 2018 Nidda/Rotenburg a. d. Fulda (ots) - Ob Aurachirurgie, Geomantie, Healing Breathing, Heilige Geometrie, Klangheilung, Räucherwissen, Rückführungen, Schamanische Trancearbeit, SuperBrainYoga oder Therapeutic Touch: Über 25 Referentinnen und Referenten werden die Besucher des 16. DGH-Kongresses in Rotenburg a. d. Fulda mit ihrem Fachwissen, ihrer Erfahrung und ihrer Persönlichkeit inspirieren und berühren. Der Dachverband Geistiges Heilen e. V. (DGH)Der Dachverband Geistiges Heilen e. V. (DGH) engagiert sich seit seiner Gründung 1995 für die Anerkennung spiritueller Heilweisen in der Gesellsch...
Mizellen-Waschcremes – porentiefe Reinigung mit Krebsgefahr? „Marktcheck“, SWR Fernsehen (VIDEO) Stuttgart (ots) - "Marktcheck", SWR Verbraucher- und Wirtschaftsmagazin heute, Dienstag, 22. Mai 2018, 20:15 bis 21 Uhr, SWR Fernsehen Hendrike Brenninkmeyer moderiert das Wirtschaftsmagazin. Weitere Themen der Sendung:Rollstuhl und Co - wenn dringend benötigte Hilfsmittel verweigert werden Krankenkassen verweigern immer wieder medizinische Hilfsmittel. Auch Familie Gans aus Hardert (Neuwied) ist davon betroffen. Sohn Stephan leidet an Skoliose und ist nach zwölf Jahren aus seinem Rollstuhl herausgewachsen. Die Verkrümmung der Wirbelsäule passt nicht mehr zur Sitzschale, der Junge leidet ...