WDR Sinfonieorchester: Pianistin Gülru Ensari gibt Videoeinführungen auf Türkisch Direkte …

Köln, 9. April 2018 (ots) – Die in Köln lebende türkische Pianistin Gülru Ensari wird in diesem Jahr zu sechs Konzerten des WDR Sinfonieorchesters kurze Videoeinführungen auf Türkisch geben. Gepostet werden die Videos auf der Facebook-Seite des WDR Sinfonieorchesters und von Gülru Ensari persönlich. Die Untertitel sind je nach Facebook-Einstellung Deutsch oder Türkisch. Die Form der Einführung passt die junge Pianistin dem jeweiligen Konzertprogramm an, mit Klangbeispielen am Klavier oder am Tablet. Bis zum Ende des Jahres sind sechs Konzerte im gesamten WDR Sendegebiet ausgewählt worden.

„Wir haben in Nordrhein- Westfalen eine große türkische Community, der wir unsere Konzerte auf diesem digitalen Weg nahe bringen wollen“, erläutert Siegwald Bütow, Manager des WDR Sinfonieorchesters.

Das erste Video von Gülru Ensari wird am 12. April 2018 gepostet und verweist auf das Familienkonzert mit Camille Saint-Saëns „Karneval der Tiere“, das am 14. und 15. April im Funkhaus am Wallrafplatz in Köln stattfindet. Wer das Konzert nicht vor Ort besuchen kann, kann es über den Live-Stream im Internet verfolgen oder auf WDR3 live hören.

Gülru Ensari gehört zu den erfolgreichsten jungen türkischen Pianisten und hat sich mit interessanten Konzertprogrammen als Solistin und Kammermusikerin einen Namen gemacht. Ihr besonderes Augenmerk für Kammermusik führte sie bereits mit Musikern wie Gautier Capucon, Herbert Schuch, Ilya Gringolts und Mirijam Contzen zusammen. Gülru Ensari wurde in Istanbul geboren und begann mit sechs Jahren ihre musikalische Ausbildung am Staatlichen Konservatorium der Universität ihrer Heimatstadt. Nach ihrem Abitur an der Deutschen Schule Istanbul 2006 schloss sie ihr Studium bei Prof. Meral Yapalı am Istanbuler Konservatorium ab. Als Stipendiatin der Deutschen Schule ging sie an die Hochschule für Musik Köln, wo sie 2012 ihre künstlerische Ausbildung bei Prof. Vassily Lobanov erfolgreich abschloss.

Quellenangaben

Textquelle:WDR Westdeutscher Rundfunk, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/7899/3911850
Newsroom:WDR Westdeutscher Rundfunk
Pressekontakt:Barbara Feiereis
WDR Presse und Information
Tel. 0221 2207122

barbara.feiereis@wdr.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Optimist und Pessimist – wie das wahre Leben Berlin (ots) - Sie sind wie das wahre Leben. Wie Optimist und Pessimist. Wie Feuer und Wasser. Im neuen wöchentlichen WELT-Podcast diskutieren und streiten Dietmar Deffner und Holger Zschäpitz über die wichtigen Wirtschaftsthemen des Alltags. Der Franke Dietmar Deffner hat sich schon zu Schulzeiten die ersten Aktien gekauft. Er ist Börsenmoderator der ersten Stunde von N24, heute WELT. Holger Zschäpitz, der gebürtige Sachse, hat "selbst schon einen Staatsbankrott erlebt und weiß daher, was es heißt, wenn man mit Schulden zu viele Schulden macht." Der leidenschaftliche Twitterer ist im deutschs...
Als erste ins MARVEL Universum starten: „Avengers 3: Infinity War“ als Mitternachtspreview bei … Lübeck (ots) - Weil die Nachfrage nach dem Superhelden-Spektakel alle Erwartungen toppt: CineStar präsentiert die exklusive Preview in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, den 26. April, um 00:01 Uhr. Das ist die schönste Überraschung für die riesige MARVEL-Community: CineStar präsentiert das Treffen der Giganten in "Avengers 3: Infinity War" als exklusive Mitternachtspreview in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag, den 26. April, um 00:01 Uhr - auch in der englischen Originalversion. Wer dabei sein will, muss sich beeilen, denn der Vorverkauf an der Kinokasse und online unter cinestar.de l...
phoenix-Dokumentation über Klimawandel in Alaska erhält RIAS-Medienpreis Bonn/Berlin (ots) - Der ARD-Korrespondent Jan Philipp Burgard wird für seine phoenix-Dokumentation "Alaska im Klimawandel" mit dem RIAS Medienpreis 2017 ausgezeichnet. Der Film zeigt in eindrucksvollen Bildern das Schmelzen riesiger Gletscher und die vom Untergang bedrohte Insel Shishmaref. Dabei nimmt Burgard die Zuschauer mit auf eine Reise zu den Ureinwohnern Alaskas, die um ihre Heimat kämpfen. "Er lässt beide Seiten zu Wort kommen - die Umweltaktivisten genauso wie die Unternehmer und Republikaner, die Trumps Deregulierungen unterstützen", so die neunköpfige Jury in ihrer Begründung. Jan ...