Amokfahrer suchte vergeblich nach Hilfe – Auch Bekannte informierten vor der Tat Behörden

Köln (ots) – Köln. Ein tragischer Zufall hat offenbar verhindert, dass die städtischen Behörden in Münster auf die akuten Suizidabsichten des Amokfahrers Jens R. rechtzeitig aufmerksam wurden. Wie der „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Dienstag-Ausgabe) aus Sicherheitskreisen erfuhr, liefen wichtige Informationsstränge aneinander vorbei, so dass der 48-jährige Industriedesigner nicht gestoppt werden konnte. Am 27. März hatte Jens R. den sozialpsychiatrischen Dienst Münsters aufgesucht, bei dem er schon seit Jahren aktenkundig war. Zwei Tage später verschickte der Freiberufler eine Art Abschiedsmail mit verschiedenen Anhängen. Ein Bekannter schaltete daraufhin den sozialen ambulanten Dienst beim Amtsgericht in der Universitätsstadt ein. Über die Feuerwehr wurde die Polizei unterrichtet. Eine Streife suchte nach dem Mann, ohne ihn zu finden.

Am selben Tag tauchte der Gesuchte bei der Psychiatrie-Anlaufstelle der Stadt Münster auf. Er bat um ein Gespräch mit seinem Betreuer. Der aber befand sich in Urlaub. Jens R. verließ das Haus, die Behörde erfuhr offenbar nichts von seinen Suizidabsichten. Warum die Einweisung in eine geschlossene psychiatrische Abteilung unterblieb, war am Montag noch unklar.

https://www.ksta.de/panorama/abschiedsmail-verschickt-amokfahrer-v on-muenster-suchte-vor-tat-vergeblich-nach-hilfe-29990802

Quellenangaben

Textquelle:Kölner Stadt-Anzeiger, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/66749/3912032
Newsroom:Kölner Stadt-Anzeiger
Pressekontakt:Kölner Stadt-Anzeiger
Newsdesk
Telefon: 0221 224 2080

Das könnte Sie auch interessieren:

Sebastian Hartmann soll neuer Chef der NRW-SPD werden Bielefeld (ots) - Die NRW-SPD stellt sich neu auf. Dabei gilt der Bundestagsabgeordnete Sebastian Hartmann nach Informationen der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen (Mittwochausgabe) als aussichtsreichster Kandidat für den Vorsitz des mitgliederstärksten Landesverbandes. "Es gibt einen geordneten Prozess", sagte Hartmann dem Blatt, "aber ich freue mich darüber, dass in der Frage mein Name fällt." Der noch amtierende Chef der NRW-SPD, Michael Groschek, ist laut informierten Kreisen auf Hartmann zugegangen, um ihn für seine Nachfolge zu gewinnen. Hartmann, Vorsitzender der SPD-Mittel...
Maut und Toll Collect Halle (ots) - Der Bund wollte das Verfahren seit Jahren leise beerdigen - weil es anderen Kooperationen im Weg stand. So wurde die Lkw-Maut mehrfach ausgeweitet, später kam die Pkw-Maut hinzu. Das CSU-geführte Ministerium achtete dabei stets darauf, dass die lukrativen Aufträge vor allem an deutschen Firmen gingen. Vieles spricht dafür, dass ein ordentliches Gericht schneller geurteilt hätte. Doch die Deutschland AG hat ihren Preis, und das Verkehrsministerium ist bereit, ihn zu zahlen.QuellenangabenTextquelle: Mitteldeutsche Zeitung, übermittelt durch news aktuellQuelle: https://ww...
Außenpolitiker Karsten Voigt: Europa braucht eine gemeinsame Syrienstrategie – Trump bleibt … Heilbronn (ots) - Der SPD-Außenpolitiker Karsten Voigt fordert nach den Militärschlägen des Westens in Syrien ein abgestimmtes Vorgehen in Europa. Voigt, der bis 2010 Koordinator der Bundesregierung für deutsch-amerikanische Zusammenarbeit war, sagte der "Heilbronner Stimme" (Montag): Europa muss eine gemeinsame Syrienstrategie entwickeln. Wir brauchen Frieden in der Region. Ich erhoffe von der zweiten Syrienkonferenz in Brüssel, dass sich die EU-Außenminister unter dem Eindruck der aktuellen Ereignisse auf eine gemeinsame Erklärung verständigen." Unter dem gemeinsamen Vorsitz der EU und der V...
Tags: