Baden-württembergischer AfD-Fraktionsvorsitzender Bernd Gögel: Alternative für Deutschland …

Stuttgart (ots) – Im Namen der Fraktion der AfD im Landtag von Baden-Württemberg gratuliert Fraktionsvorsitzender Bernd Gögel MdL dem bisherigen Landtagsvizepräsidenten Wilfried Klenk (CDU) zu seiner neuen und verantwortungsvollen Aufgabe als politischer Staatssekretär im Innenministerium.

AfD als größter Oppositionspartei steht Vizepräsidentenposten zu

Die Glückwünsche an den bisherigen Vizepräsidenten des baden-württembergischen Landtags verknüpft die Alternative für Deutschland jedoch mit der Forderung an Landtagspräsidentin Muhterem Aras (Grüne) nach einer erneuten Aufstockung auf zwei Landtagsvizepräsidenten, wie dies bis zum Ende der vergangenen Legislaturperiode üblich war, und die Übertragung des zweiten Landtagsvizepräsidenten an die AfD als größter Oppositionspartei. Damit könnte die AfD den ihr zustehenden Posten zeitgleich mit der CDU, die den anderen Landtagsvizepräsidenten vorschlagen darf, am 25. April 2018 besetzen.

2016 Abänderung der Geschäftsordnung zu Ungunsten der AfD

Mit dem Ziel, die AfD von einem Posten als Landtagsvizepräsidenten fernzuhalten, hatten die Kartellparteien CDU, FDP, Grüne und SPD analog zum Bundestag im Frühjahr 2016 in einem höchst undemokratischen Verfahren Paragraf 11 der Geschäftsordnung des Landtags geändert und die Zahl der Landtagsvizepräsidenten von zwei auf eins reduziert. Ungeachtet ihrer enormen parlamentarischen Bedeutung als stärkste Oppositionspartei ist die AfD damit nicht in der Landtagsverwaltung vertreten und kann daher keine ausreichende Kontrollfunktion im Interesse der Bürger übernehmen.

Quellenangaben

Textquelle:AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/127902/3913061
Newsroom:AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg
Pressekontakt:Klaus-Peter Kaschke
Lic. rer. publ.
Pressereferent der AfD-Fraktion im Landtag von Baden-Württemberg
Konrad-Adenauer-Straße 3 | 70173 Stuttgart
Telefon: +49 711-2063 5639 | Klaus-Peter.Kaschke@afd.landtag-bw.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Datenschutz-Expertin Katharina Nocun: Polizeiaufgabengesetz in Bayern bedroht Bürgerrechte Berlin (ots) - Die Bürgerrechtlerin Katharina Nocun hat das neue Polizeiaufgabengesetz kritisiert, das am Dienstag im Landtag beschlossen werden soll. "Die roten Linien dessen, was die Polizei in einem Rechtsstaat darf, verschieben sich dadurch dramatisch", schreibt Nocun in einem Gastbeitrag für die in Berlin erscheinende Tageszeitung "neues deutschland" (Mittwochausgabe). "Die Grenze zwischen polizeilichen und geheimdienstlichen Befugnissen verschwimmt." Die ehemalige Piraten-Politikerin stört sich besonders an der "geplanten Ausweitung des schwammigen Begriffs der 'drohenden Gefahr'". Wenn ...
Hilft ein Untersuchungsausschuss? – Zu den Ungereimtheiten in der deutschen Asylverfahrenspraxis Berlin (ots) - Ein Untersuchungsausschuss zu Ungereimtheiten in der deutschen Asylverfahrenspraxis kann nicht schaden, möchte man meinen. Gibt es doch vieles aufzuklären. 40 Prozent der Klagen von Asylbewerbern gegen ihren Bescheid sind vor Gericht erfolgreich. Es gibt kein brisanteres Indiz für Verfahrensfehler. Das BAMF-Personal beklagt seit Langem Überforderung und politische Vorgaben, die das Asyl- als individuelles Recht aushöhlen, indem per Weisung Normierung und Tempo zu Kriterien der Asylentscheidung gemacht werden. Und die unterdurchschnittlichen Anerkennungsraten einiger Bundesländer...
Firmen und Vereine klagen über strengen Datenschutz Essen (ots) - Neue Datenschutzgesetze sorgen bei Vereinen und Betrieben in NRW für große Unsicherheit und erhebliche Probleme. "Das Wort Panik ist im Umlauf", sagte Marc Balke, Datenschutzbeauftragter der Industrie- und Handelskammer Mittleres Ruhrgebiet, der in Essen erscheinenden "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (WAZ, Freitagsausgabe). "Vor allem kleine und mittelständische Firmen befürchten einen hohen Verwaltungsaufwand." Michael Bock vom NRW-Berufsverband der Datenschutzbeauftragten berichtete von täglich mehreren Anfragen verunsicherter Unternehmer: "Wer sich bisher nicht mit Datensc...