Trump, ein Präsident zum Fremdschämen

Straubing (ots) – Ein Problem für Trump könnte allerdings das Schweigegeld werden, das „Stormy Daniels“ gezahlt wurde. Es kam angeblich nicht vom heutigen Präsidenten selbst, sondern von seinem Rechtsbeistand Michael Cohen. Das könnte als illegale Wahlkampfspende vom Anwalt an den Klienten gewertet werden. Möglich also, dass diese Angelegenheit dem Präsidenten noch juristische Scherereien bereiten wird, und ihn nicht die Affäre selbst in die Bredouille bringt, sondern der Versuch, die zu vertuschen.

Quellenangaben

Textquelle:Straubinger Tagblatt, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/122668/3901551
Newsroom:Straubinger Tagblatt
Pressekontakt:Straubinger Tagblatt
Ressortleiter Politik/Wirtschaft
Dr. Gerald Schneider
Telefon: 09421-940 4449
schneider.g@straubinger-tagblatt.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Israel hat Freundschaft verdient Regensburg (ots) - Eine seiner ersten Auslandsreisen führte Heiko Maas nach Israel. Der neue Außenminister, der wegen Auschwitz in die Politik gegangen ist, bemüht sich, eine schwärende Verletzung zu heilen. Sein Genosse Sigmar Gabriel hatte sie dem Land vor einigen Jahren mit seinem Satz, Israel sei ein "Apartheid-Regime", zugefügt. Besonders warm war deshalb der Empfang für Maas beim Festakt der Berliner Botschaft zur Feier der Staatsgründung Israels vor 70 Jahren. Jede diplomatische Geste, die die Loyalität Deutschlands unterstreicht, ist dringend nötig. In einer Zeit, in der Israel den Auf...
Übergangsregierung in Italien – Europa kann sich warm anziehen Straubing (ots) - Nun soll bis zu Neuwahlen der Technokrat Carlo Cottarelli eine Regierung führen. Er stand als Sparkommissar in Diensten von Premier Matteo Renzi, war jedoch zu ambitioniert, deshalb musste er gehen. Die Italiener haben das Sparen satt, weshalb die Personalie bei vielen Wählern nicht auf Begeisterung stoßen wird. Die Polarisierung im Volk wird weiter zunehmen. Die Populisten könnten aus ihrer vermeintlichen Niederlage letztlich sogar Kapital schlagen. Und: Silvio Berlusconi dürfte bei der Neuwahl mit von der Partie ein. Womöglich kann ein Rechtsbündnis alleine regieren. Dann k...
Berliner Bildungssenatorin Scheeres: Kita-Gutschein soll weiter für die ganze Stadt gelten Berlin (ots) - Berlins Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) hat sich dagegen ausgesprochen, dass Kita in kinderreichen Bezirken wie Friedrichshain-Kreuzberg oder Mitte nur noch Kinder aus dem eigenen Bezirk aufnehmen. »Ich möchte nicht, dass die Bezirke sich abschotten«, sagte Scheeres der in Berlin erscheinenden Tageszeitung »neues deutschland« (Wochenendausgabe). Der gesetzliche Kita-Gutschein solle weiterhin für die ganze Stadt gelten. »Die Bezirke müssen Kindern mit Rechtsanspruch einen Kita-Platz vermitteln«, so die Senatorin. Zudem sprach sich Scheeres dafür aus, den Erzieherberuf dur...
Tags: