CDU-Wirtschaftsrat warnt Regierung vor staatlichen Subventionen zur Nachrüstung von …

Düsseldorf (ots) – Der CDU-Wirtschaftsrat hat die Bundesregierung vor staatlichen Subventionen zur technischen Nachrüstung von Diesel-Fahrzeugen mit hohem Schadstoffausstoß gewarnt. „Das ist nicht Aufgabe des Staates und damit letztlich der Steuerzahler“, sagte Verbands-Generalsekretär Wolfgang Steiger der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Mittwochausgabe). Auf neue Staatshilfen sei die Automobilbranche auch angesichts ihrer guten Verfassung nicht angewiesen. Das schwarz-rote Bundeskabinett wollte bei seiner ersten Klausur in Meseberg bei Berlin nach Lösungen suchen, wie Fahrverbote für Diesel in Städten mit hoher Luftverschmutzung verhindert werden können. Das Bundesverwaltungsgericht hatte entschieden, dass solche Fahrverbote zulässig sind, wenn die Grenzwerte sonst nicht eingehalten werden. Steiger sagte, Aufgabe der Politik sei es, geeignete Maßnahmen zur Luftreinhaltung zu ergreifen. Das seien etwa massive Investitionen in den Öffentlichen Personennahverkehr und den Schienenverkehr, der Einsatz digitaler Plattformen bei der Parkplatzsuche zur Verhinderung unnötigen Autoverkehrs, die komplette Umstellung von Busflotten auf emissionsfreie oder emissionsarme Antriebe sowie die Verbesserung der Radwegeinfrastruktur in Ballungsräumen.

www.rp-online.de

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3913098
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Das könnte Sie auch interessieren:

Pressestimme zu Puigdemont Frankfurt (ots) - Die Frankfurter Rundschau schreibt zur Freilassung von Carles Puigdemont: Puigdemont mag sich heute als Sieger fühlen. Aber was bedeutet seine Freilassung für die Zukunft Kataloniens? Nicht viel. Nach Umfragen hat die Lust der Katalanen auf Unabhängigkeit deutlich nachgelassen: Im Januar wollten nur noch 40,8 Prozent von ihnen die Abspaltung von Spanien, 53,9 Prozent sprachen sich dagegen aus. Ende Januar schickte Puigdemont eine Reihe von Kurznachrichten an Toni Comín, einen der Politiker, die sich gemeinsam mit ihm nach Brüssel abgesetzt hatten. "Ich nehme an, dass dir klar...
ANNE WILL am 8. April 2018 um 21:45 Uhr im Ersten: Hartz IV – reformieren oder abschaffen? München (ots) - Deutschland diskutiert leidenschaftlich über eine Reform von Hartz IV. Trotz des Job-Booms finden nach wie vor viele Langzeitarbeitslose nicht in ein Beschäftigungsverhältnis zurück. Mit einem Milliardenprogramm will Bundesarbeitsminister Hubertus Heil diese Menschen jetzt in einen "sozialen Arbeitsmarkt" integrieren. Doch wer profitiert am Ende von dieser Idee? Ist Hartz IV überhaupt noch zeitgemäß, oder wäre zum Beispiel die Einführung eines Grundeinkommens eine Alternative zum 15 Jahre alten Konzept des "Förderns und Forderns"? Zu Gast bei Anne Will:Hubertus Heil (SPD, Bu...
Grünen-Politiker Ströbele: Partei muss sich im neuen Grundsatzprogramm auf grüne Urthemen … Osnabrück (ots) - Grünen-Politiker Ströbele: Partei muss sich im neuen Grundsatzprogramm auf grüne Urthemen zurückbesinnen Grüne sind seiner Ansicht nach Teil der Friedensbewegung und eine linke Partei Osnabrück. Der altgediente Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele fordert von seiner Partei, sich im neuen Grundsatzprogramm an die grünen Ursprungsthemen wie Frieden und soziale Gleichheit zu erinnern. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstag) ermahnte der Alt-Linke seine Partei: "Die Grünen haben die Urthemen aus der Entstehungszeit der Partei vernachlässigt und müssen ...