Giift Loyalty Marketplace erobert mit seiner Treue-App „CoolFen“ mit Mobile-Payment-Funktion …

New York (ots/PRNewswire) –

CoolFen App zählt jeden Monat eintausend neue Händler und eine Million neue Nutzer

Giift Loyalty Marketplace, ein auf die Einlösung von Treueguthaben (Punkte, Meilen, Geschenkkarten, Prämien) spezialisierter Dienstleister, hat den Erfolg seiner Treue-App mit Mobile-Payment-Funktion bei Händlern seit dem chinesischen Start vor einem Jahr bestätigt. Die App zählt jeden Monat eintausend neue Händler und eine Million neue Nutzer.

Giifts CoolFen App kombiniert Mobile-Payment-Technologien wie WeChat und Alipay mit der effizientesten Treuepunkttechnologie für KMU. In unter 5 Sekunden werden durch die Mobile-Payment-Funktion die Registrierung ausgelöst, die Punkte gutgeschrieben, die Punkte eingelöst und die Bezahlung abgewickelt (für den Nutzer). Darüber hinaus wird das Treueprogramm des Händlers mit Mitglieds- und Transaktionsdetails, Datenanalyse, Berichten sowie ausgeklügelten Marketing-Tools aktiviert.

Pascal Xatart, Mitgründer von Giift, sagte über den jüngsten Meilenstein des Unternehmens: „Die Treuetechnologie mit Mobile-Payment-Funktion von Giift ist für den riesigen KMU-Markt von enorm großem Nutzen. Unser Erfolg in China ist Beweis für die Marktkonvergenz von mobiler Bezahlung und Treueprogrammen. Auf dieser Grundlage können wir die außerchinesischen Märkte mit der gleichen Technologie bedienen.“

Informationen zu Giift.com: Giift Loyalty Marketplace ermöglicht die Einlösung von Treuepunkten, Meilen und Geschenkkarten bei mehr als 20.000 Treueprogrammen in über 55 Ländern. Giift betreibt Niederlassungen in New York, Singapur, Wuhan, Nairobi und London und betreut mehr als 1.700 Geschäftskunden. Das Geschäftsmodell von Giift ist transaktionsbasiert.

Hinweis: CoolFen ist Vertreter für die Technologie und Marke Giift in Kontinentalchina.

Quellenangaben

Textquelle:giift.com, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/130237/3913471
Newsroom:giift.com
Pressekontakt:Pascal Xatart
pascal.xatart@giift.com
+44-747-0605-095

Das könnte Sie auch interessieren:

Für Titeltraum boxt Robin Krasniqi vs. Stanyslav Kashtanov um EBU-Europameisterschaft im … München / Kreuzlingen / Magdeburg (ots) - - Einladung zum vertiefenden Medientermin am Dienstag, 15. Mai, 11.00 Uhr, weeArena Bad Tölz mit Boxern, Trainern, Promotoren - Ungeschlagener Münchner Emre Cukur auf dem Weg zum ersten internationalen Titel - wee BOXGALA sommerliches Event-Highlight im bayerischen Oberland während eishockeyfreier Zeit - Schweizer weeConomy AG krönt bisheriges Engagement im Boxsport mit eigener Boxgala in Kooperation mit SES Boxing, Magdeburg, Lions Sport-Promotion, München und Sky Sport News HD, München - weeArena Bad Tölz wird zur Blaupause für 25 weitere weeArenen i...
BDI zu länderspezifischen Empfehlungen der Europäischen Kommission: Treffen Nagel auf den Kopf Berlin (ots) - Anlässlich der heute in Brüssel vorgestellten länderspezifischen Empfehlungen der Europäischen Kommission für Deutschland äußert sich BDI-Hauptgeschäftsführer Joachim Lang: "Empfehlungen treffen Nagel auf den Kopf" - "Die Europäische Kommission trifft mit ihren Empfehlungen den Nagel auf den Kopf. Strukturreformen und ein investitionsfreundlicheres Steuersystem in Deutschland sind dringend erforderlich. Die deutsche Industrie erwartet von der Bundesregierung mehr Ambitionen. Die Exportnation Deutschland benötigt wesentlich mehr Zukunftsinvestitionen in Bildung, Forschung und Ent...
BDI zu künstlicher Intelligenz: Mehr Tempo bei der Entwicklung Berlin (ots) - Zum heutigen Gipfel im Kanzleramt zur künstlichen Intelligenz (KI) äußert sich Iris Plöger, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung: "Mehr Tempo bei der Entwicklung von KI" - "Bei der Entwicklung künstlicher Intelligenz muss Deutschland mehr Tempo machen. Sonst droht unseren Unternehmen ein Wettbewerbsnachteil gegenüber den USA oder China. - Deutschland ist bei KI stark in der Grundlagenforschung. Dieses Wissen fließt aber noch viel zu wenig in die Wertschöpfung ein. Die Politik sollte dringend Maßnahmen entwickeln, den Technologietransfer in die Wirtschaft zu verbessern und Star...