DGSFG-Jahrestagung 2018 in Hamburg: Auch Nicht-Mitglieder können sich anmelden

Hamburg (ots) –

Am 15. und 16. Juni findet in Hamburg die dritte Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft Selbständiger Fachberater für das Gesundheitswesen (DGSFG) e.V. statt. Auch Steuerberater ohne bestehende DGSFG-Mitgliedschaft können teilnehmen. Zu Gast sind außerdem Experten aus dem Steuer-, Finanz- und Gesundheitswesen, die Vorträge über Themen wie Abrechnung, ambulante Pflege und rechtliche Neuerungen im Gesundheitswesen halten. Veranstaltungsort ist das kleine und feine „Penthouse Schanze“ im Hamburger Szeneviertel Sternschanze.

Kernpunkt der DGSFG-Jahrestagung 2018 ist das für Mitglieder verpflichtende Fortbildungsprogramm. Die Fortbildung zum Fachberater für das Gesundheitswesen wird vom Deutschen Steuerberaterverband (DStV) angeboten und geprüft. Der DStV e.V. hat die Fortbildungsveranstaltung akkreditiert und erkennt für die Teilnahme an den Vorträgen am Freitag 7 Stunden, für die Teilnahme am Samstag 3,5 Stunden als Pflichtfortbildungsstunden an.

Intensiver Austausch im kleinen Kreis

Die Teilnehmerzahl bei der Jahrestagung ist auf insgesamt 30 Personen begrenzt. Dies ermöglicht den intensiven, direkten Kontakt der teilnehmenden Steuerberater zu den Referenten und eröffnet Räume für Diskussionen. Aufgrund der beschränkten Teilnehmerzahl empfiehlt die DGSFG eine frühzeitige Anmeldung zur Jahrestagung.

Vorträge über kommende Herausforderungen im Gesundheitswesen

Wie schon zu den vergangenen beiden Jahrestagungen hat die DGSFG auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Experten zu Vorträgen eingeladen. Am Freitagvormittag stellt Melanie Fehr (Apotheker- und Ärztebank Hamburg) Lösungsansätze und Möglichkeiten in Zusammenarbeit mit Kreditinstituten vor, bevor die Experten der Düsseldorfer Beratungsgesellschaft Voeste + Kollegen über die Optimierung von Abrechnungen mit der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) und der Kassenzahnärztlichen Vereinigung (KZV) sprechen. Nachmittags geht es beim Unternehmensberater für Pflegedienste Andreas Heiber (System & Praxis Andreas Heiber, Bielefeld) um das Pflegestärkungsgesetz 3 und die Vorbereitung von Vergütungsverhandlungen in der ambulanten Pflege. Um ambulante Pflegedienste geht es auch im letzten Vortrag am Freitag: Dieter Knüppel (Pflegedienst Busse, Minden) spricht dann über Vergütungsmodelle, effiziente Mitarbeiterführung und eine optimierte Leistungserfassung im mobilen Pflegebereich.

Am Samstagvormittag, den 16. Juni 2018, richtet Rechtsanwalt Dr. Joachim Steck von der Tübinger Kanzlei Rae Klammt-Asprion & Steck der Fokus auf die aktuellen Entwicklungen in der Gesetzgebung und Rechtsprechung in den Bereichen Berufs- und Medizinrecht sowie zum Fünften Buch des Sozialgesetzbuches (SGB V). Weitere Tagungsthemen, die in Diskussionsrunden unter den anwesenden Teilnehmern besprochen werden, sind:

– die Honoraroptimierung für das Gesundheitswesen, – Neuerungen im Pflegebereich (ambulant und stationär), – das Vertragsarztrecht, – die Gründung Medizinischer Versorgungszentren (MVZ).

Unterkunft und Teilnahmegebühr

Die DGSFG hat für die Teilnehmer vom 14. bis 17. Juni 2018 ein Kontingent an Zimmern im „Hanse Clipper Haus“ (Ditmar-Koel-Straße 1, 20459 Hamburg, Tel.: 040 / 376 960) reserviert. Die Buchung eines Zimmers erfolgt in eigener Verantwortung unter Nennung des Kennworts „DGSFG 2018“. Weitere Informationen zur Unterkunft gibt es im Internet unter www.clipper-boardinghouses.de.

Die Anmeldung zur DGSFG-Jahrestagung ist verbindlich. Die Teilnahmegebühr beträgt 390 Euro zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer von derzeit 19 Prozent. Mehr zur Jahrestagung 2018 und ein Anmeldeformular finden Interessierte online unter http://dgsfg.de/veranstaltungen/dgsfg-jahrestagung-2018/.

Infos zur Anreise

Vom Flughafen

S1 Richtung Ohlsdorf bis Endhaltestelle Ohlsdorf, dann U1 Richtung Farmsen bis Kellinghusenstraße, dann U3 Richtung Hauptbahnhof Süd – Wandsbek – Gartenstadt bis Feldstraße (Heiligengeistfeld), dann 10 Minuten Fußweg über Neuer Kamp und B4/Neuer Pferdemarkt/Stresemannstraße.

Vom Hauptbahnhof

U3 Richtung Schlump – Barmbek bis Haltestelle Feldstraße (Heiligengeistfeld), dann 10 Minuten Fußweg über Neuer Kamp und B4/Neuer Pferdemarkt/Stresemannstraße.

Mit dem Taxi

Hansa Taxi: 040 / 211 211 Zielort: Penthouse Schanze, Stresemannstraße 42, 22769 Hamburg

Über die DGSFG

Die Deutsche Gesellschaft Selbständiger Fachberater für das Gesundheitswesen (DGSFG) e. V. ist ein Zusammenschluss selbständiger Steuerfachberater und Kanzleien mit Spezialisierung auf den Gesundheitsbereich. Voraussetzung für die Mitgliedschaft ist die erfolgreich abgeschlossene Fortbildung zum „Fachberater für das Gesundheitswesen (DStV)“. Mitglieder mit dieser Zusatzausbildung können sich durch das DGSFG-Qualitätssiegel als Experten im Gesundheitswesen auszeichnen lassen. Über die Fachberatersuche auf www.dgsfg.de/fachberatersuche können Ärzte, Apotheker und andere selbständige Heilberufler gezielt nach zertifizierten Fachberatern für das Gesundheitswesen suchen. Weitere Informationen gibt es unter www.dgsfg.de.

Quellenangaben

Bildquelle:obs/Deutsche Gesellschaft Selbständiger Fachberater für das Gesundheitswesen (DGSFG) e. V./DGSFG/R&P
Textquelle:Deutsche Gesellschaft Selbständiger Fachberater für das Gesundheitswesen (DGSFG) e. V., übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/127182/3913679
Newsroom:Deutsche Gesellschaft Selbständiger Fachberater für das Gesundheitswesen (DGSFG) e. V.
Pressekontakt:Verena Busch/Jonas Kühn
Rothenburg & Partner Medienservice GmbH
Friesenweg 5F
22763 Hamburg

Tel.: 040 889 10 80
E-Mail: busch@rothenburg-pr.de
kuehn@rothenburg-pr.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Eigenverwaltung toppt Insolvenzverwalter: Studie attestiert der Eigenverwaltung bessere Ergebnisse … Berlin (ots) - Unternehmer, Gläubiger und Mitarbeiter profitieren Berlin, 23. Mai 2018 - Insolvenzen in Selbstverwaltung bringen eine höhere Quote für Gläubiger, sie sichern mehr Arbeitsplätze und häufiger den Erhalt von Unternehmen. Zudem sind die Verfahren deutlich kürzer als bei Regelinsolvenzen. Das sind die wichtigsten Ergebnisse einer Studie, die dem Online-Auftritt des Wirtschaftsmagazins 'Capital' exklusiv vorliegen. Durchgeführt wurde die Studie durch das Deutsche Institut für angewandtes Insolvenzrecht (DIAI) in Kooperation mit dem Bundesverband ESUG und dem Lehrstuhl für Wirtschafts...
Gerresheimer steigert Ergebnis je Aktie im ersten Quartal aufgrund US-Steuerreform Düsseldorf (ots) - - Währungsbereinigter Umsatz mit EUR 299,2 Mio. im ersten Quartal 2018 erwartungsgemäß stabil gegenüber Vorjahr, organisches Wachstum 0,4 % - Währungsbereinigtes Adjusted EBITDA bei EUR 54,9 Mio., damit wie geplant unter Vorjahreswert von EUR 59,0 Mio. - Wegen Entwicklung des US-Dollars währungsbedingte Verringerung des Umsatzes von 4,1 % auf EUR 290,4 Mio. sowie des Adjusted EBITDA auf EUR 52,6 Mio. - Bereinigtes Ergebnis je Aktie steigt auf EUR 1,85 nach EUR 0,60 im Vorjahresquartal, maßgeblich durch Auswirkungen der US-Steuerreform - Bestätigung des Ausblicks für 2018 - K...
Protesttag der Menschen mit Behinderungen am 5. Mai Berlin (ots) - "Die Zahl der arbeitslosen Menschen mit Behinderungen liegt deutlich über dem bundesweiten Durchschnitt. Und das muss sich endlich ändern, denn das Recht auf Arbeit ist ein Menschenrecht!", erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer anlässlich des Europäischen Protesttags zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderungen am 5. Mai. "Zudem bleibt der Personenkreis immer länger arbeitslos. Für die Betroffenen verschärft dies das Risiko, später in die Altersarmut abzurutschen", warnt Bauer. Als einen zentralen Grund nennt der Verbandspräsident sowohl unzureichende Anstrengungen der Politik...