Bei enyway gibt’s ab sofort Crowdfunding

Hamburg (ots) – Enyway macht den nächsten Schritt. Der im November 2017 gestartete Online-Marktplatz für Strom direkt vom Erzeuger bietet ab sofort auch Crowdfunding-Projekte an. Verbraucher können damit nicht nur beim Strombezug auf Konzerne verzichten, indem sie ihren sauberen Strom direkt von anderen Menschen beziehen. Sie können nun optional gleichzeitig in die Solaranlage investieren und attraktive Renditen erwirtschaften. Und das schon für wenige hundert Euro. Enyway eröffnet damit endlich auch dem Durchschnittsverbraucher die Möglichkeit, in die Eigenversorgung mit Strom zu investieren und die Energiewende voranzutreiben.

„Die Zeiten, in denen nur Eigenheimbesitzer Geld mit der Energiewende verdienen konnten, sind glücklicherweise vorbei“, erklärt Varena Junge (29), Mit-Gründerin von enyway und in der Geschäftsführung für Vertrieb und Marketing verantwortlich. „Ab sofort habe ich auch als Mieterin die einzigartige Möglichkeit, in meine persönliche Stromversorgung zu investieren und damit quasi zum Selbstversorger zu werden.“

Enyway ermittelt dabei jeweils einen individuellen Investitionsbetrag in Abhängigkeit von dem persönlichen Strombedarf des Verbrauchers. So finanziert jeder den Anteil an der ausgewählten Photovoltaik- oder Windkraftanlage, der erforderlich ist, um den eigenen Haushalt mit Strom zu versorgen. Die Finanzierung erfolgt wie beim Crowdfunding üblich in Form von sogenannten Nachrangdarlehen. In dem aktuellen Photovoltaik-Projekt beträgt die Laufzeit 8 Jahre. Die Verzinsung liegt bei mindestens 4% pro Jahr. In sonnenreichen Jahren kann sie auf bis zu 6 % pro Jahr ansteigen.

Marcus Biermann, einer von über 30 Stromverkäufern auf enyway sowie Initiator und Eigentümer des ersten Crowdfunding-Projektes, freut sich: „Mit diesem Angebot kann ich nicht nur meinen Ökostrom direkt an andere Menschen verkaufen, sondern gleichzeitig all meine Kunden direkt an den Erträgen der Solaranlage beteiligen. Genau so stelle ich mir die Energieversorgung der Zukunft vor – ganz ohne Konzerne und in Menschenhand!“

Bereits mit Marktstart im November letzten Jahres hatte enyway eine Interessenbekundung für Crowdfunding mit großem Erfolg gestartet. Aufgrund des positiven Kundenfeedbacks wurden nun alle behördlichen Genehmigungen eingeholt und die erforderlichen Prozesse umgesetzt, um das Angebot auf dem Online-Marktplatz entsprechend erweitern zu können.

Über enyway

Das Internet-Unternehmen enyway betreibt einen Online-Marktplatz, auf dem sauberer Strom direkt von Mensch zu Mensch verkauft wird. Damit werden klassische Energieversorger überflüssig, weil jeder Betreiber einer Solar-, Wind- oder Wasserkraftanlage seinen Strom über enyway direkt an seine Nachbarn und Freunde verkaufen kann. Enyway wurde von Heiko von Tschischwitz (50), Varena Junge (29) und Andreas Rieckhoff (41) gegründet und im November 2017 der Öffentlichkeit vorgestellt. Heiko von Tschischwitz hat vor 20 Jahren bereits LichtBlick an den Start gebracht und zum größtem Ökostromanbieter Deutschlands entwickelt. Die Geschäftsidee von enyway wurde von einem interdisziplinären 50-köpfigen Team umgesetzt. Der Online-Marktplatz startet zunächst in Deutschland. Die Gründer sehen in Zukunft auch internationale Geschäftschancen für die Stromversorgung von Mensch zu Mensch.

Quellenangaben

Textquelle:Enyway GmbH, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/128639/3913750
Newsroom:Enyway GmbH
Pressekontakt:Alex von Kuczkowski
Kommunikation
enyway GmbH | Große Reichenstraße 27 | 20457 Hamburg | Germany
Telefon +49 179 13 59 244 | Email presse@enyway.com
www.enyway.com

Das könnte Sie auch interessieren:

FOREVA setzt sich für den Schutz der Umwelt auf unserem Planeten ein Peking (ots/PRNewswire) - Die International Green Economy Association hat gemeinsam mit mehreren weiteren gleichgesinnten Organisationen eine öffentliche Benefizveranstaltung anlässlich des diesjährigen "Tags der Erde" ausgerichtet, die am 22. April 2018 in Peking stattfand. Sha Zukang, vormals Untergeneralsekretär der Vereinten Nationen, Judy Wang, Director von FOREVA China, und Brancheninsider und Gäste aus China und dem Ausland kamen hier zusammen, um die neuesten Trends für einen emissionsarmen, umweltfreundlichen Lebensstil vorzustellen. Die interaktive Sitzung "An Environmentally-Friendl...
BDI-Präsident Kempf zur EU-Datenschutz-Grundverordnung: Datenschutz darf nicht zum … Berlin (ots) - - Datensouveränität statt Datensparsamkeit - Rechtsunsicherheit für viele Unternehmen - Unternehmen beklagen hohe Kosten und Bürokratie Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) hat die Politik und Aufsichtsbehörden vor einer zu rigiden Anwendung des neuen Datenschutzrechts gewarnt. Dies verhindere sonst innovative, datengetriebene Geschäftsmodelle. "Keinesfalls darf Datenschutzrecht zum Innovationshemmnis und Standortnachteil werden", sagte BDI-Präsident Dieter Kempf am Sonntag anlässlich der bevorstehenden EU-Datenschutz-Grundverordnung, die ab dem 25. Mai gilt. "Bürokra...
Das holländische Medien-Gen schlug erneut zu – falls es dieses gibt Wien (ots) - Sind die Holländer Europas beste Medienmacher? Auch wenn erstaunlich vieles darauf hindeutet, lässt sich das nicht so ohne weiteres verallgemeinern. Immerhin gibt es auch in anderen Teilen Europas hervorragende Medien - und die dafür notwendigen Spitzenkräfte. Aber es sind längst nicht mehr nur die Skandinavier, die heute in Europa den Medientakt angeben. Und es sind dies zumindest auch noch nicht die Spanier und Portugiesen, wenngleich sie schon seit Jahren als hoch innovativ auffallen. Wer heute herausragende Medienarbeit sehen will, kann durchaus auch in die Niederlande gehen u...