STERN startet crossmediales Projekt zum Thema Müll

Hamburg (ots) – Rund 500 Kilogramm Abfall produziert jeder Deutsche jährlich, so Statistiken. Doch was damit später passiert, wissen die allerwenigsten. „Der tägliche Müll ist ein Mysterium“, erklärt STERN-Chefredakteur Christian Krug. Deshalb beschäftigte sich ein mehr als 20-köpfiges Reporter- und Fotografen-Team sowie Kameraleute und Grafiker aus den Print- und Digital-Redaktionen des STERN über Monate intensiv mit der Entstehung, Entsorgung und Verwertung des Mülls in Deutschland und der Welt. Beschrieben werden auch die Folgen des Müllproblems für unseren Planeten. Christian Krug: „Wir verfolgten den Inhalt der Tonnen für Papier und Pappe, Bioabfall, Restmüll, Glas und Verpackungen.“

Daraus entstand ein crossmediales Projekt, das es in dieser Form beim STERN noch nicht gab. Mit Reportagen, Fotos, Infografiken und Videos schildert das STERN-Team in Print und Digital die Wege des Abfalls aus unterschiedlichsten Perspektiven. „Multimedia-Stücke unterstreichen, wofür STERN Digital steht: hintergründige Recherchen und toll erzählte Reportagen“, erklärt STERN Digital-Chefredakteurin Anna-Beeke Gretemeier, „wir setzen auf Reichweite, Relevanz und Reputation.“

Im Print-Magazin widmet sich der STERN in einer dreiteiligen Serie dem Thema Müll, beginnend mit der aktuellen Ausgabe (16/2018, EVT 12. April). Der erste Teil geht der Frage nach: Wo geht der Abfall hin, und was passiert mit ihm? In den beiden folgenden Teilen der Serie berichtet der STERN dann über das weltweite Milliardengeschäft mit dem Abfall (17/2018, EVT 19. April) sowie die hohe Belastung der Ozeane durch Plastikmüll und andere schädliche Stoffe (18/2018, EVT 26. April).

Zeitgleich mit Erscheinen der heutigen STERN-Ausgabe startet STERN.de den Themenmonat „Müll“ und bietet den Usern ein multimediales Dossier in bisher nicht da gewesenem Umfang: 14 Reportagen, darunter lange Lesestücke und Interviews, zudem exklusiv von und für den STERN produzierte Bildstrecken, rund 20 Videos und weitere Inhalte führen die Print-Geschichten auf STERN.de fort und runden das crossmediale Projekt ab – www.stern.de/muell.

Quellenangaben

Textquelle:Gruner+Jahr, STERN, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/6329/3914570
Newsroom:Gruner+Jahr, STERN
Pressekontakt:Tamara Kieserg
Gruner + Jahr GmbH & Co KG
PR/Kommunikation STERN
Telefon: 040 / 37 03 – 55 50
E-Mail: kieserg.tamara@guj.de
Internet: www.stern.de

Das könnte Sie auch interessieren:

Hamburg: Plätze 1 und 2 für den NDR – NDR 90,3 neuer Marktführer Hamburg (ots) - NDR 90,3 hat die Marktführerschaft auf dem Hamburger Radiomarkt zurückerobert. Das Landesprogramm erreicht in der MA 2018 Audio I von Montag bis Sonntag einen Marktanteilswert von 20,7 Prozent - ein Plus von 2,1 Prozentpunkten. Auf Platz zwei kommt NDR 2 mit 15,9 Prozent - knapp vor dem Konkurrenten Radio Hamburg (15,8 Prozent). Mit allen seinen Programmen erzielt der NDR in der Hansestadt einen Marktanteil von 50,8 Prozent, ein Zuwachs von 2,9 Prozentpunkten. Der Wert für die private Konkurrenz beträgt 39,5 Prozent. Dr. Arno Beyer, Stellvertretender NDR Intendant: "NDR 90,3 ha...
Großrazzia gegen Schleusernetzwerk Hamburg (ots) - Bande soll Hunderte Moldauer nach Deutschland geschleust und dort bei Sicherheitsdiensten illegal beschäftigt haben. Die Spuren führen ins Reichsbürgermilieu. Mit 800 Beamten hat die Bundespolizei am Montagabend und am frühen Dienstagmorgen an mehr als einem dutzend Orten in Nord- und Mitteldeutschland Wohnungen und Büros durchsucht. Es geht um einen schwerwiegenden Verdacht: Bisher acht Beschuldigte sollen mehrere hundert moldauische Staatsbürger mit gefälschten rumänischen Pässen nach Deutschland geschleust und sie dort im Sicherheitsgewerbe illegal beschäftigt haben. Nach In...
Clean Electricity Generation: Partnerschaft macht Biokraftstoff flächendeckend verfügbar Amsterdam (ots/PRNewswire) - Biokohle als alternativer Kraftstoff zur Stromerzeugung und Wärmeversorgung Im Rahmen einer internationalen Partnerschaft wird an mehreren Standorten rund um den Globus mit dem Bau von Anlagen zur großtechnischen Produktion von Biokohle begonnen. Diese Biokohle kann weltweit als nachhaltige Kraftwerkskohle und zur Wärmegewinnung eingesetzt werden, was den Kampf gegen den Klimawandel unterstützt. (Photo: https://mma.prnewswire.com/media/676828/CEG_Clean_Electric ity_Generation_Biofuel.jpg ) (Photo: https://mma.prnewswire.com/media/676829/CEG__Clean_Electri city_Gene...