Mehrheit der Deutschen hat Verständnis für Warnstreiks

Düsseldorf (ots) – Die Mehrheit der Bürger in Nordrhein-Westfalen hat Verständnis für Warnstreiks der Gewerkschaft Verdi. Das berichtet die in Düsseldorf erscheinende „Rheinische Post“ (Onlineausgabe) unter Berufung auf eine Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut Civey im Auftrag der Redaktion durchgeführt hat. Der Großteil der Menschen in NRW ärgert sich demnach nicht über den Streik: 53,2 Prozent antworteten auf die Frage, ob sie Verständnis für die Streiks im öffentlichen Dienst haben, mit „Ja“ oder „Eher ja“. 5,8 Prozent waren unentschieden. 41 Prozent sind laut der Umfrage gegen Streiks. Ähnlich sieht das Ergebnis im bundesweiten Vergleich aus. Gestreikt wurde nicht nur in NRW, sondern beispielsweise auch in Bremen, Frankfurt und in Süddeutschland. Deutschlandweit haben 54,3 Prozent Verständnis für den Streik, 8,5 Prozent sind unentschlossen, und 37,2 Prozent lehnen die Warnstreiks ab. Die Auswertung zeigt auch den Zusammenhang zwischen Wahlabsicht und Einstellung zum Streik. Ein geschlossenes Lager aus Anhängern der SPD, der Grünen und der Linken befürwortet mehrheitlich den Streik. Anhänger der CDU und FDP lehnen ihn mehrheitlich ab. Anhänger der AfD sind gespalten: Etwa 26 Prozent sind jeweils für oder gegen die Streiks.

Mehr unter: http://www.rp-online.de/wirtschaft/meinungsumfrage-die -mehrheit-der-menschen-hat-verstaendnis-fuer-die-warnstreiks-aid-1.75 09698

Quellenangaben

Textquelle:Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/30621/3914859
Newsroom:Rheinische Post
Pressekontakt:Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Das könnte Sie auch interessieren:

Gabriel fordert massive Investitionen in Einigung Europas Berlin (ots) - Ex-Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hat stärkere Investitionen zu Gunsten Europas angemahnt. "Eine offensive Investitionspolitik in Europas Zusammenhalt - von der Bankenunion über einen gemeinsamen Währungsfonds bis hin zu Investitionen in Forschung, Sicherheit und Infrastruktur ist im deutschen Interesse", schreibt der SPD-Politiker in einem Beitrag für den Tagesspiegel (Dienstagausgabe) zur Rolle Deutschlands innerhalb der G 20, dem Zusammenschluss der wichtigsten Industrie- und Schwellenländer. Auf sich allein gestellt, werde Deutschland "bei den großen Konflikten der Welt ...
Hartz-IV-Debatte: Caritas und Diakonie fordern andere Berechnung und höhere Sätze Osnabrück (ots) - Hartz-IV-Debatte: Caritas und Diakonie fordern andere Berechnung und höhere Sätze Diakonie-Präsident Lilie: Verweigerung von Einzelansprüchen ist willkürlich und unsachgemäß Osnabrück. Nach Kritik an der Berechnung der Hartz-IV-Sätze durch die Bundesregierung haben der Deutsche Caritasverband und die evangelische Diakonie eine andere Berechnungsmethode verlangt und fordern deutlich höhere Sätze. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag) sagte Caritas-Präsident Peter Neher: "Wir fordern, die verdeckt Armen aus der Referenzgruppe heraus zu rechnen." Nur so...
Michael Koch ist Nachfolger von Schavan im Vatikan Düsseldorf (ots) - Der 62 Jahre alte Diplomat Michael Koch löst Annette Schavan als Botschafterin beim Heiligen Stuhl ab. Das erfuhr die Düsseldorfer "Rheinische Post" (Mittwoch) vom Auswärtigen Amt. Die ehemalige Bundesbildungsministerin leitet seit Juli 2014 die Botschaft im Vatikan, Ende Juni geht ihre Amtszeit nach vier Jahren zu Ende. Michael Koch leitet seit 2015 die Rechtsabteilung im Auswärtigen Amt und ist Völkerrechtsberater der Bundesregierung. Zuvor war er bereits Sonderbeauftragter der Bundesregierung für Pakistan und Afghanistan. Koch, Sohn eines Diplomaten, kam in Kansas City in...