Stimme der Menschlichkeit

Frankfurt (ots) – Dass Minderjährige, die ohne Eltern fliehen müssen, enormen Belastungen ausgesetzt sind und ganz besonders den Schutz des Aufnahmelandes brauchen, ist im Grunde selbstverständlich. Das deutsche Flüchtlingsrecht spiegelt das teils wider, aber es gibt inakzeptable Härten, gerade auch beim Familiennachzug. Und die große Koalition bereitet weitere vor. Der Spruch des Europäischen Gerichtshofs, der das Recht jugendlicher Flüchtlinge in der EU auf den Nachzug ihrer engen Verwandten stärkt, kommt deshalb genau zur rechten Zeit. Hier spricht die Justiz als Stimme der Menschlichkeit und des Rechts. Das hat man angesichts der Attacken von Innenminister Seehofer auf die ohnehin schon gerupften Schutz- und Teilhaberechte von Flüchtlingen zuletzt vermisst. Deutschland muss nun nachbessern: Geflüchteten muss das Recht auf Familiennachzug auch gewährt werden, wenn sie vor Anerkennung als Flüchtling volljährig geworden sind. Das dürfte für viele eine Erleichterung sein.

Quellenangaben

Textquelle:Frankfurter Rundschau, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/10349/3915159
Newsroom:Frankfurter Rundschau
Pressekontakt:Frankfurter Rundschau
Ressort Politik
Telefon: 069/2199-3222

Das könnte Sie auch interessieren:

„Brasiliens politisches System ist gescheitert“ Berlin (ots) - Die Schüsse auf den Wahlkampfkonvoi von Lula sind eine neue Drehung in der brasilianischen Gewaltspirale. "Brasilien befindet sich in einer schweren politischen Krise", sagte Guilherme Boulos der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Donnerstagausgabe). Für Boulos, der im Oktober als Präsidentschaftskandidat der Partei für Sozialismus und Freiheit (PSOL) antritt, ist der Prozess gegen Lula eine Farce: "Die Justiz verhält sich wie eine politische Partei, um Lula von den Wahlen auszuschließen. Es ist eine Sache Differenzen mit der PT zu haben - und die haben wi...
Merkel in China Halle (ots) - Es ist gut, sich mit der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt ins Benehmen zu setzen und zumindest zu versuchen, Regeln für den Umgang miteinander zu vereinbaren - auch ohne Trump. Ein neues Dreamteam entsteht da deswegen noch lange nicht: Die Verbindlichkeit des Investitionsschutzes ist unklar, rechtsstaatliche Prinzipien in China noch nicht besonders weit entwickelt und der Expansionsdrang des Landes offenkundig. Ministerpräsident Li beteuert, schon jetzt beruhten viele Beschwerden ausländischer Unternehmen auf Missverständnissen. Das mag zum Teil stimmen. Es ist allerdings no...
Lars Klingbeil: Agenda-2010-Debatte langweilt mich Berlin (ots) - SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hat die Hartz-IV-Debatte in seiner eigenen Partei kritisiert. "Die Agenda-2010-Debatte langweilt mich", sagte Klingbeil dem in Berlin erscheinenden "Tagesspiegel (Montagausgabe). Heute würden andere Herausforderungen warten als im Jahr 2003, als die Agenda beschlossen wurde. Es gebe viel weniger Arbeitslose als damals und große Herausforderungen durch die Digitalisierung. "Es hilft niemandem, wenn wir jetzt darüber diskutieren, was 2003 falsch lief und was nicht", meinte der SPD-Politiker. Er wolle, "dass die SPD in Richtung Zukunft diskutiert ...
Tags: