Aserbaidschans zentrale Wahlkommission erklärt Wiederwahl von Präsident Aliyev mit …

Baku, Aserbaidschan (ots/PRNewswire) –

Aserbaidschans amtierender Präsident Ilham Aliyev wurde mit großer Mehrheit für eine vierte Amtszeit wiedergewählt. Das Wahlergebnis entspricht fast genau den Wahltagsbefragungen.

Die zentrale Wahlkommission erklärte am frühen Donnerstag, dass Aliyev 86 Prozent der Stimmen erhielt (92 Prozent der Wahlkreise ausgezählt). Von seinen sieben Herausforderern erhielt der selbsternannte Kandidat Oruc Zahid Maharram mit 3,11 Prozent die meisten Stimmen. Hasanguliyev Gudrat Muzaffar von der Aserbaidschanischen Volksfront belegte mit 3,04 Prozent der Stimmen den dritten Platz. Die Wahlbeteiligung lag bei 75 Prozent.

Die Ergebnisse lagen eng bei den Wahltagsbefragungen in dem Land am Kaspischen Meer, das reiche Ölvorkommen besitzt. Laut einer Wahltagsbefragung durch das renommierte US-Meinungsforschungsunternehmen Arthur J. Finkelstein & Associates, das landesweit mehr als 14.000 Menschen befragte, wurde für Aliyev ein Sieg mit 85,57 der Stimmen vorhergesagt.

Die Wahlbeobachter haben die Wahl größtenteils positiv bewertet. Die Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformisten, eine der größten Fraktionen in Europäischen Parlament, nannte den Wahlprozess in einer Erklärung vom Donnerstag „angemessen und mit internationalen Standards und Praktiken konform“.

Der Brite David Campbell Bannerman, MdEP, erklärte auf einer Pressekonferenz in Baku, die Wahl sei „professionell, fair und transparent abgelaufen“.

Besonders beeindruckt war er von den Sicherheitsvorkehrungen, ob IT, unlöschbare Tinte oder Sicherheitsausweise. „Anders als bei europäischen Wahlen gab es keine Brief- oder Stellvertreterwahl, was zu Sicherheitsproblemen führen kann“, sagte Campbell Bannerman. „Die Sicherheitsvorkehrungen hier sind besser als in Großbritannien.“

In einer separaten Erklärung wurde die Wahl von der spanischen Wahlbeobachtermission Fundació Llibertat i Democràcia als „ruhig und friedlich“ bezeichnet. In der Stellungnahme heißt es: „Die Wahlbeteiligung und Transparenz der Stimmabgabe- und Auszählungsverfahren zeigen den Fortschritt der technischen Reformen, die sich positiv auf die Effizienz des Wahlprozesses in Aserbaidschan ausgewirkt haben.“

Die Wahl wurde von insgesamt 60.000 Wahlbeobachtern überwacht, davon fast 900 internationale Delegierte.

(http://www.cec.gov.az)

Quellenangaben

Textquelle:Republic of Azerbaijan Central Election Commission, übermittelt durch news aktuell
Quelle:https://www.presseportal.de/pm/130267/3915199
Newsroom:Republic of Azerbaijan Central Election Commission
Pressekontakt:Rovzat Gasimov
Head of the Secretariat +994-50-211-52-37 rovzat@cec.gov.az

Das könnte Sie auch interessieren:

Ein riesiger Spiegel in São Paulo konfrontiert die Menschen damit, dass auch sie Opfer der … Die Kampagne zeigt, dass jeder einzelne ein Opfer der Veruntreuung öffentlicher Ressourcen ist. Die präsentierten Informationen sind ein wirkungsvolles Mittel, um Menschen mit der aktuellen Situation zu konfrontieren und sie zu motivieren, intelligent zu wählen (#smartvote) Sao Paulo (ots/PRNewswire) - Haben Sie sich jemals gefragt, ob eine Person, die unversorgt in einem Krankenhausgang eines öffentlichen Krankenhauses stirbt, ein Opfer von Korruption ist? Was ist mit den Menschen, die Mühe haben, ihre private Krankenversicherung zu bezahlen, weil das öffentliche Gesundheitssystem versagt? Wa...
Die F.A.S. sucht Kandidaten für die Serie „Neue Häuser“ Frankfurt am Main (ots) - Zum achten Mal rufen F.A.S. und FAZ.NET private Bauherren auf, ihre Häuser vorzustellen. Auch in diesem Jahr suchen die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (F.A.S.) und F.A.Z.NET neue Wohnhäuser privater Bauherren, die durch architektonische Qualität, ein stimmiges Konzept und Energieeffizienz überzeugen. Bereits zum achten Mal ruft die Redaktion zur Bewerbung für die Reihe "Neue Häuser" auf. Einsendeschluss ist der 16. Juli 2018. Wer sich traut, der baut - neu oder im Bestand, allein oder im Verein, auf dem Land oder in der Stadt. Aber wie, wo und unter welchen Um...
Jetzt in „MADAME“: Kunstexpertin Sheila Scott über Dos & Don’ts beim Kunsthandel und … Hamburg (ots) - Wenn sich jemand in der Branche auskennt, dann sie: Seit 14 Jahren arbeitet Kunstliebhaberin Sheila Scott für das traditionsreiche Münchner Auktionshaus Karl & Faber, heute als Mitglied der Geschäftsleitung. Mit MADAME (EVT 09.05.) spricht sie über die Dos & Don'ts beim Kauf eines Kunstwerkes und gibt Tipps für Auktionsneulinge. Sie liebt ihren Job und beschreibt ihn wie folgt: "Als guter Auktionator muss man den Saal unter Kontrolle haben, ein Gefühl für die Stimmung der Bieter entwickeln, für ihre Körpersprache und Mimik." Die Expertin führt weiter aus: "So eine Aukti...
Tags: